Universität | Transfer

100 Jahre Brücke zwischen Universität und Land – Festakt der SHUG am 8. Juni im Audimax der CAU

Am 27. Juli 1918 wurde die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft (SHUG) als Fördergesellschaft für die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gegründet. Schon seit den Zwanzigerjahren entwickelte sie darüber hinaus ihr deutschlandweit einzigartiges Profil als eng mit der CAU verbundene Einrichtung der Erwachsenenbildung.

Aus Anlass ihres hundertjährigen Bestehens veranstaltete die SHUG am Freitag, dem 8. Juni, einen Festakt im Frederik-Paulsen-Hörsaal des Audimax der CAU. Der Festakt stand unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein Daniel Günther. Über dreihundert Gäste – Mitglieder und Freunde der SHUG, Mitglieder und Angehörige der CAU wie auch Personen des öffentlichen Lebens, unter ihnen der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel Dr. Ulf Kämpfer – waren zu dem Anlass zusammengekommen. Für die festliche musikalische Umrahmung sorgte Universitätsmusikdirektor Prof. Bernhard Emmer.

„Die Universitätsgesellschaft kann mit Fug und Recht als ein Alleinstellungsmerkmal der Universität Kiel bezeichnet werden. Ohne die SHUG wäre das Land ärmer“, erklärte die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes-Schleswig-Holstein, Karin Prien, in ihrem Grußwort. „Wissenstransfer, Wissenschaftskommunikation - diese Themen haben heute im akademischen Betrieb einen noch höheren Stellenwert bekommen.“ Prien dankte den vielen ehrenamtlichen Unterstützern für ihr Engagement.

Dr. Martin Skaruppe, Präsident der SHUG, fasste in seinem Grußwort zusammen: „Die persönliche Begegnung, der unmittelbare Austausch zwischen Wissenschaftlern und Bürgern bei Veranstaltungen der SHUG in den fast 50 ehrenamtlich geleiteten Sektionen im ganzen Bundesland und in Nordschleswig wird auch in der künftigen Bildungsgesellschaft ein attraktives Modell bleiben.“

Der Präsident der CAU, Prof. Dr. Lutz Kipp, würdigte die Bedeutung der SHUG für die CAU: „Es bedarf eines lebendigen Dialogs, damit die Landesuniversität als Motor für Entwicklung und Innovation ihre volle gesamtgesellschaftliche Wirkung entfalten kann. Hierbei unterstützt die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft die CAU seit Jahrzehnten in einzigartiger Weise.“

Über das Gründungsjahr 1918 berichtete der Historiker Prof. Dr. Ludwig Steindorff, Wissenschaftlicher Leiter der SHUG: „Die Gründung der SHUG 1918 ist einzubinden in die damalige Welle der Entstehung von Universitätsfördergesellschaften. Es war ein Aufbruch in Richtung Bürgergesellschaft.“

Prof. Dr. Wolfgang Duschl, Stellvertretender Wissenschaftlicher Leiter der SHUG, führte ein gleichermaßen informatives wie launiges Gespräch mit der SHUG-Sektionsleiterin Cornelia Kaiser und mit dem SHUG-Referenten Prof. Dr. Jörg Kilian über Ihre Tätigkeit für die SHUG.

Der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Albert Meier hielt den Festvortrag unter dem Titel „Wissenschaft und Abendbrot. Die SHUG als Brücke zwischen Universität und Land“. Die SHUG sei eine wirkliche 'Brücke', die man in beiden Richtungen begehe, weil die Referentinnen und Referenten ebenso von der Vortragsarbeit profitieren wie ihre Zuhörerschaft. Nicht nur, dass sie ein Forum haben, ihre Arbeit zu reflektieren und zur Diskussion zu stellen, sie lernen auch Land und Leute kennen.

Der Festakt schloss mit einem Empfang im Foyer des Audimax. Hier waren Linoldrucke zu Themen aus dem SHUG-Vortragsprogramm zu besichtigen, das Werk von zwei Kunstkursen der Elsa-Brändström-Schule in Elmshorn aus Anlass des SHUG-Jubiläums.

Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft

Die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft ist eine seit 1918 bestehende Gemeinschaft von Förderern und Freunden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie versteht sich als Brücke zwischen Universität und Land. Der eine Pfeiler sind die Professorinnen und Professoren der CAU, die Vorträge über ihre Forschungsarbeit anbieten, der andere Pfeiler sind die 49 ehrenamtlich geleiteten Sektionen und fünf weiteren Vortragsorte im ganzen Bundesland wie auch in Nordschleswig. Sie erstellen aus dem Angebot an Vorträgen ihre Veranstaltungsreihen. Das Programm „Uni kommt zur Schule“ wendet sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Die Koordination der Arbeit der SHUG liegt in den Händen der Geschäftsstelle an der CAU.

Zur Arbeit der SHUG
 www.shug.uni-kiel.de

Kontakt SHUG

Telefon 0431/880-2132
geschaeftsstelle@shug.uni-kiel.de