Studium & Lehre | Transfer | Naturwissenschaft & Mathematik | Technologie

Mit der nawi:werft vom Holzbrett zum fahrenden Roboter

Robotikangebot für Jungen und Mädchen ab der 6. Klasse

Das Robotikangebot in der nawi:werft der Kieler Forschungswerkstatt lädt Schulklassen der Stufen 6 bis 9 zum Entwickeln, Gestalten und Programmieren ein. In dem eintägigen Programm erlernen die Jungen und Mädchen ausgehend von einfachsten Programmierbausteinen in kurzer Zeit einfache Ampelschaltungen und entwickeln kleine Roboter. Als Grundbausteine dienen ein einfaches Holzbrett, ein Ultraschallsensor sowie die aus Soft- und Hardware bestehenden Plattform Arduino. Um ihre Roboterfahrzeuge individuell zu gestalten und weitere Funktionen zu programmieren, dürfen die Klassen sie nach ihrem Besuchstag mit in die Schule nehmen. Die Unterstützung der Stadtwerke Kiel macht dies möglich.

Durch die praktische Arbeit mit den Microcontrollern lernen die Schülerinnen und Schüler die Logik und die Sensorik hinter unserer digitalen Welt kennen. Gleichzeitig ermöglicht der Einblick in die Themenfelder Programmieren und Robotik ihnen einen leichteren Einstieg in neu entstehende und sich grundlegend verändernde Berufsbilder. Beim Bau der Fahrzeuge sind die Jugendlichen auch handwerklich tätig und erfahren dabei mehr über verschiedene naturwissenschaftliche Phänomene.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind am Mittwoch, 22. Januar, um 10 Uhr herzlich in die Kieler Forschungswerkstatt eingeladen. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Lilli-Martius Grund- und Gemeinschaftsschule, Dr. Jörg Teupen (Vorstand Technik und Personal Stadtwerke Kiel) und Prof. Dr. Ilka Parchmann (Vizepräsidentin Uni Kiel) stellt die nawi:werft das Robotikangebot vor.

Um Anmeldung bis 20. Januar an info@forschungs-werkstatt.de oder unter 0431/880-5696 wird gebeten.

gebastelter Roboter auf einem Hozbrett
© Kieler Forschungswerkstatt

Archivbild: Vom Holzbrett zum fahrenden Roboter: Im Schulklassenangebot der nawi:werft programmieren Jungen und Mädchen an ihrem Besuchstag Fahrzeuge mit verschiedenen Funktionen.

Kontakt:

Heike Groth
Kieler Forschungswerkstatt
groth@leibniz-ipn.de
0431/880-5696

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation

Über die Kieler Forschungswerkstatt

In den thematischen Laboren der Kieler Forschungswerkstatt beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Lehramtsstudierende mit wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Meeres- und Nanowissenschaften, erfahren mehr über die gesellschaftlichen Aspekte von Energie, erhalten Zugang zu aktuellen Themen aus der humanmedizinischen und biologischen Forschung oder lernen, warum Boden mehr als nur Dreck ist. Die geisteswissenschaftlichen Werkstätten bieten Angebote aus dem Bereich Sprache, Kunst und Theologie sowie zu historisch-politischen Themen.

In der nawi:werft können Schülerinnen und Schüler in einem eintägigen Robotikangebot für Schulklassen ab der 6. Klasse sowie in Nachmittagskursen entwickeln, gestalten und programmieren. Das Angebot führt die Jungen und Mädchen spielerisch an das Programmieren heran und eröffnet ihnen so hervorragende Möglichkeiten, um sich in unserer zunehmend von der Digitalisierung beeinflussten Welt zurechtzufinden.

Die Stadtwerke Kiel unterstützen die nawi:werft der Kieler Forschungswerkstatt, indem sie unter anderem die benötigten Materialien finanzieren.

Mehr unter: www.forschungs-werkstatt.de