Universität | Theologie | Recht | Medizin | Geisteswissenschaft | Agrar & Ernährung | Naturwissenschaft | Wirtschaft & Soziales | Technologie

Personalmeldungen Januar und Februar 2019

1. Gedenken an verstorbene Mitglieder

Wir trauern um

Professor Dr. HORST BÖRNER, der am 4. Januar 2019 im Alter von 92 Jahren verstarb. Er leitete das Institut für Phytopathologie seit der Gründung im Jahr 1965 bis zu seiner Emeritierung und amtierte 1968/69 als Dekan der damaligen Landwirtschaftlichen Fakultät. Insbesondere in den Disziplinen des Pflanzenschutzes und der Herbologie (Unkrautkunde) prägte er Generationen von Studierenden und Doktoranden.

Professor Dr. med. Dr. med. dent. h.c. WOLFGANG MÜLLER-RUCHHOLTZ, der am 18. Februar im Alter von 90 Jahren verstarb. Als Gründungsdirektor leitete er das Institut für Immunologie von 1980 bis 1995. Mit zahlreichen klinisch-theoretischen Kooperationsprojekten und der Verankerung der Transplantationsimmunologie etablierte er die Immunologie in Kiel als eigenständig klinisch-theoretisches Fach und verhalf dem Institut zu weltweitem Ansehen. Zudem erhielt der Immunologe zahlreiche hochkarätige Auszeichnungen für seine wissenschaftlichen Leistungen, etwa das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse im Jahr 2009.

Professor Dr. EBERHARD WÖLFEL, der am 4. Februar 2019 im Alter von 91 Jahren verstarb. Er hatte von 1971 bis zu seiner Emeritierung 1992 den Lehrstuhl für Systematische Theologie inne. In seiner Kieler Wirkungszeit beschäftigte ihn insbesondere die Frage nach der „Welt als Schöpfung“ und nach der Verantwortung der Menschen für sie. Über viele Jahre gehörte er dem Wissenschaftlichen Beirat des Konfessionskundlichen Instituts in Bensheim an.

 

2. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Professor Dr. MARC BRAMKAMP, Mikrobiologie an der Fakultät für Biologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, hat den Ruf auf die W3-Professur für Biochemie und Mikrobielle Physiologie angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. August.

Professor Dr. SÖREN CHRISTENSEN, Mathematische Statistik und Stochastische Prozesse im Fachbereich Mathematik an der Universität Hamburg, hat den Ruf auf die W2-Professur für Stochastik an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich am 1. April.

Privatdozentin Dr. PAULA DIEHL, Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie, Abteilung Geschichtswissenschaft, an der Universität Bielefeld, hat den Ruf auf die W2-Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politische Theorie an die Philosophische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. April.

Dr. STEPHANIE FIEDLER, Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, hat einen Ruf auf die W1-Professur auf Zeit für Meteorologie an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät und das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel erhalten.

Dr. DANIEL HENNES, Institut für Parallele und Verteilte Systeme an der Universität Stuttgart, hat einen Ruf auf die W2-Professur für lntelligente Systeme an die Technische Fakultät abgelehnt.

Dr. med. MARC-PHILLIP HITZ, Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, hat einen Ruf auf die W2-Stiftungsprofessur auf Zeit (5 Jahre) für Kardiogenetik angeborener struktureller Herzerkrankungen an die Medizinische Fakultät erhalten.

Privatdozentin Dr. AGNES KOSCHMIDER, Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren am Karlsruher Institut für Technologie, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Wirtschaftsinformatik an die Technische Fakultät erhalten.

Privatdozentin Dr. KERSTIN KRAUEL, Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, hat den Ruf auf die W2-Professur für Entwicklungspsychologie und Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters an die Philosophische Fakultät abgelehnt.

Dr. BAHAR S. RAZAVI, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, hat den Ruf auf die W1-Professur auf Zeit (6 Jahre) mit Tenure Track für Boden- und Pflanzenmikrobiom an die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt ist der 1. April.

Dr. NAHID TALEBI SAVARI, Stuttgart Center for Electron Microscopy, Max-Planck-Institut für Festkörperforschung Stuttgart, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Nanooptik an die Mathematischen-Naturwissenschaftlichen Fakultät erhalten.

Dr. HUAYNA TERRASCHKE, Institut für Anorganische Chemie, hat einen Ruf auf die W1-Professur auf Zeit (6 Jahre) mit Tenure Track für Photoaktive Anorganische Nanomaterialien an die Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät angenommen. Dienstantritt war der 1. März.

Professor Dr.-lng. SVEN TOMFORDE, Fakultät für Informatik und Mathematik, Lehrstuhl für Intelligent Systems an der Universität Passau, hat einen Ruf auf die W2-Professur für lntelligente Systeme an die Technischen Fakultät erhalten.

Professor Dr. ANSELM SEBASTIAN UEBING, Klinik für Kinderkardiologie am Universitätsklinikum Münster, hat den Ruf auf die W3-Professur für Kinderkardiologie an die Medizinische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. April.

 

3. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftler

Professor Dr. ANJA HENNINGSEN, Juniorprofessur Sexualpädagogik / Gewaltprävention am Institut für Pädagogik, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Geschlechterkompetenz und Diversität an der Fachhochschule Kiel erhalten und angenommen. Sie verließ die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) mit Ablauf des 28. Februar.

Professorin Dr. INGA KOSZALKA, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, hat einen Ruf als „Associate Professor in Coastal Oceanography“ am Meteorologischen Institut (MISU) der Universität Stockholm, Schweden, erhalten und angenommen. Sie verlässt die CAU mit Ablauf des 31. März.

Professorin Dr. KERSTIN KREMER, Didaktik der Biologie am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), hat einen Ruf auf die W3-Professur für die Didaktik der Biologie an der Leibniz-Universität Hannover erhalten und angenommen. Sie verlässt die CAU voraussichtlich mit Ablauf des 31. März.

 

4. Außerplanmäßige Professuren

Privatdozent Dr. CHARLES M.A.P. FRANZ, Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie, wurde am 18. Februar der Titel „Außerplanmäßiger Professor“ auf Vorschlag der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät durch Präsident der CAU, Professor Lutz Kipp, verliehen.

 

5. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

Professor Prof. h.c. mult. Dr. Dr. h.c. mult. RAINER HORN (pensioniert), Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, hat den „International Soil Science Award 2018“ von der Soil Science Society of America erhalten. Den mit 1.000 US-Dollar dotierten Preis erhielt er für seine jahrzehntelangen bodenkundlichen Forschungen sowie für seine internationalen wissenschaftlichen Arbeiten und Aktivitäten. Die Verleihung erfolgte im Rahmen der gemeinsamen Bodenkundetagung der amerikanischen, kanadischen und mexikanischen Gesellschaften vom 6. bis 9. Januar in San Diego, USA.

Professor Dr. MOJIB LATIF, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, wurde im Januar für seine jahrelangen, konsequenten Verknüpfungen von Wissenschaft und Umweltaufklärung in Sachen Klimaschutz mit dem NatureLife-Umweltpreis 2018 geehrt. Mit dem Preis werden Einzelpersonen ausgezeichnet, die sich uneigennützig und in besonderer Weise für die Bewahrung natürlicher Lebensgrundlagen, den Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten sowie für konkrete Umweltvorsorge und den Klimaschutz verdient gemacht haben.

Professor Dr. EDMUND MASER, Instituts für Toxikologie und Pharmakologie für Naturwissenschaftler des UKSH, Campus Kiel, und der CAU, wurde auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie e.V. (DGPT), der vom 25. bis 28. Februar in Stuttgart stattfand, ausgezeichnet. Für seine Forschungsarbeiten zur Umwelttoxikologie und zu Mechanismen der Molekularen Toxikologie erhielt Maser den GT-Toxicology-Preis 2019 von der Gesellschaft für Toxikologie und der Zeitschrift „Toxikologie“.

Professor ANAND SRIVASTAV, Arbeitsgruppe Diskrete Optimierung im Mathematischen Seminar, hat am 11. Februar den „Distinguished Alumni Award“ des „Dayalbagh Educational Institute“ (DEI) in Agra, Indien erhalten. Der Award wird für herausragende Leistungen, hier die wissenschaftliche Kooperation mit dem DEI Agra und Verdienste um die deutsch-indischen Wissenschaftsbeziehungen, alle ein bis zwei Jahre verliehen. Professor Srivastav wurde für seine wissenschaftlichen Leistungen, insbesondere in der Diskreten Optimierung und ihren Anwendungen in Marine und Life Science, gewürdigt. Mit der indischen Partneruniversität der CAU besteht seit 2016 ein Memorandum of Understanding (MoU).

Professor Dr. MARTIN VISBECK, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, erhielt die Henry-Stommel-Forschungsmedaille der Amerikanischen Meteorologischen Gesellschaft (AMS). Visbeck wurde für seine herausragenden Beiträge zum Verständnis der Zirkulation und Vermischungsprozesse im Ozean und ihrer Bedeutung für das Klima geehrt. Verliehen wurde ihm die Medaille Anfang Januar im Rahmen der 99. Jahrestagung der AMS in Phoenix, Arizona/USA. Damit ist Martin Visbeck der zweite Deutsche, dem diese Auszeichnung erhalten hat.

Professor Dr. CLAUS VON CARNAP-BORNHEIM, Institut für Ur- und Frühgeschichte und Direktor des Museums für Archäologie Schloss Gottorf, wurde von der Eötvös Loránd Universität Budapest zum Ehrendoktor ernannt. Die Urkunde wird ihm am 10. Mai in Budapest überreicht.

Dr. JULIA VON DITFURTH, Kunsthistorisches Institut, wurde mit dem Gallitzin-Preis 2019 ausgezeichnet. Dieser wird alle drei Jahre an zwei junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die einen Beitrag zur Erforschung der Kunst- und Kulturgeschichte Westfalens geleistet haben. Sie wurde für ihre Dissertation „Wandel der Strukturen. Barockisierungsprozesse in Damenstifts- und Frauenklosterkirchen in Westfalen“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.


6. Preisgekrönte Studienleistungen und Promotionen

JAN-HENDRIK BUHK, M.Sc., Institut für Agrarökonomie, erhielt von der Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (GIL) den diesjährigen Nachwuchsförderpreis für Agrarinformatik. In seiner Masterarbeit „Betriebsspezifische Düngungsplanung gemäß DüV (2017) – Simultan kostenminimierende Allokation von Wirtschafts- und Handelsdüngemitteln“ entwickelte Buhk unter anderem eine Entscheidungshilfe für die Praxis, die hilft, die optimale Düngung betriebsspezifisch zu planen. Die Entscheidungshilfe beachtet die gesetzlichen Vorgaben der Düngeverordnung (DüV) und minimiert die Kosten der Düngung.

JAN REINHOLD, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, erhielt für seine Arbeit „Trajektorienplanung für den Transport von schwappenden Flüssigkeiten mittels eines 7-DOF Industrieroboters“ den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis der Prof. Dr. Werner-Petersen-Preise der Technik 2018 in der Kategorie Master/Diplom. Den ersten Preis in der Kategorie Bachelor, dotiert mit 2.000 Euro, erhielt der Deutschland-Stipendiat JOHANNES KUPRAT, ebenfalls Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, für seine Arbeit „Aktive Chiptemperaturregelung für Leistungshalbleiter“. Die Stiftungs-Vorstandsmitglieder Dr. Christian W. Zöllner und Dr. Klaus-Jürgen überreichten beide Preise am 18. Februar im Rahmen der Absolvierendenfeier des Instituts für Informatik. Der Petersen-Preis ist der in Norddeutschland höchstdotierte Technikpreis für Studierende der Ingenieurwissenschaften.

 

7. Ämter in externen Gremien und Fachgesellschaften

Professor Dr. KARL H. MÜHLING, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, Abteilung Pflanzenernährung, wurde von der Deutschen Gesellschaft für Pflanzenernährung (DGP) zum neuen Chefredakteur der Rubrik Plant Nutrition des „Journal of Plant Nutrition and Soil Science“ gewählt.

Professor Dr. MARTIN VISBECK, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, ist seit 1. Januar Präsident der amerikanischen „Oceanography Society“ (TOS). Damit ist er der erste Präsident, der kein US-Amerikaner ist.

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation