Forum Energiewende: Intelligente Stromnetze für die Energiewende

Öffentliche Diskussionsrunde am 26. Juni im Rahmen der Kieler Woche

 

Die Energieversorgung auf erneuerbare Energien umzustellen, ist die große Herausforderung der nächsten Jahre. Herzstück ist ein flexibles und sicheres Stromnetz, das sich an die dynamische Energieerzeugung aus Sonne, Wind oder Wasserstoff anpasst. Hierfür braucht es nicht nur intelligente technische Lösungen, sondern auch eine enge Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure. Beim „Forum Energiewende“ zur Kieler Woche stellen Experten aus Forschung und Praxis den aktuellen Forschungsstand der Elektrotechnik und Kiels Rolle als Reallabor für die Elektromobilität vor. Die öffentliche Informations- und Diskussionsrunde findet am Sonntag, 26. Juni, ab 17:00 Uhr an der Kiellinie auf dem Steg gegenüber der Seeburg statt. Veranstaltet wird sie vom Lehrstuhl für Leistungselektronik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU).

Kiel fit für die E-Mobilität der Zukunft zu machen und den Schadstoffausstoß zu reduzieren, ist das Ziel des Gemeinschaftsprojekts „KielFlex“. Hier wird Kiel zum Reallabor, um intelligente Stromnetze für die Elektrifizierung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu testen. Leiter Professor Marco Liserre, Inhaber des Lehrstuhls für Leistungselektronik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, stellt den aktuellen Stand des Projekts vor. Beteiligt sind neben der Landeshauptstadt Kiel das Technologieunternehmen ABB AG Mannheim, das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF Magdeburg, die Kieler Verkehrsgesellschaft, der Seehafen Kiel und die Stadtwerke Kiel AG.

Welche Rolle die Leistungselektronik für die Energiewende spielt, diskutieren außerdem Prof. Rik W. De Doncker (Direktor des E.ON Energieforschungszentrum, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule RWTH Aachen), Prof. Axel Müller-Groeling (Geschäftsführender Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie ISIT, Itzehoe), Prof. Frank Osterwald (Geschäftsführer, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, EKSH) und Dr. Tobias Pletzer (Leiter Forschung und Entwicklung, Schleswig-Holstein Netz AG). Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel, spricht ein Grußwort.

Die öffentliche Veranstaltung ist gleichzeitig Auftakt zur internationalen Fachtagung „Power Electronics for Distributed Generation Systems“, die vom 26.-29. Juni 2022 in Kiel stattfindet. Zentrales Diskussionsthema ist hier ebenfalls die Rolle der Leistungselektronik für die Energiewende. Zu dem Treffen des IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers), dem weltweiten Berufsverband für Elektrotechnik, werden mehr als 200 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Industrie erwartet.

„Die Rolle der Leistungselektronik ist nicht nur ein Thema für die Forschung – wir brauchen auch das Feedback aus der Anwendung und der Bevölkerung. Mit der Tagung und der öffentlichen Diskussionsrunde wollen wir deshalb sowohl mit der Wirtschaft als auch einer breiten Öffentlichkeit in den Dialog treten“, sagt Liserre, der die Tagung ausrichtet.

Das Wichtigste in Kürze:

Veranstaltung: Forum Energiewende - Technische Herausforderungen und Lösungsansätze für ein intelligentes Stromnetz
Datum: Sonntag, 26. Juni 2022
Zeit: 17:00 bis 18:30 Uhr
Ort: Kiellinie auf dem Steg gegenüber der Seeburg (Abschnitt A1)

Windräder an einer Küste
© Pixabay

Beim „Forum Energiewende“ stellen Experten aus Forschung und Praxis den aktuellen Forschungsstand der Elektrotechnik und Kiels Rolle als Reallabor für die Elektromobilität vor.

Wissenschaftlicher Kontakt:

Prof. Marco Liserre, PhD
Lehrstuhl für Leistungselektronik
0431/880-6100
pedg2022@tf.uni-kiel.de
https://pedg2022.org/

Pressekontakt:
Julia Siekmann
Referentin für Wissenschaftskommunikation, Forschungsschwerpunkt Kiel Nano Surface and Interface Sciences (KiNSIS)