Transfer | Wirtschaft & Soziales

Bundesregierung beruft Kieler Wissenschaftler in Beraterstab

Till Requate wird Mitglied der „Expertenkommission Forschung und Innovation“

Professor Till Requate, Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), wurde von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, in die „Expertenkommission Forschung und Innovation“ (EFI) berufen. Nach Zustimmung des Bundeskabinetts am 18. März ist der Kieler Wissenschaftler zunächst für vier Jahre Teil des sechsköpfigen Expertengremiums aus der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Seit 2008 ist die EFI zur wissenschaftlichen Beratung der Bundesregierung eingesetzt und evaluiert jährlich das deutsche Forschungs- und Innovationssystem im zeitlichen und internationalen Vergleich. Dazu gehört neben der Einschätzung der technologischen Leistungsfähigkeit auch die Erarbeitung von Schwerpunktfragen und Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der deutschen Forschungslandschaft. Die Ergebnisse werden dem Ministerium jährlich im Februar als Gutachten vorgelegt.

Fortschritt, Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Innerhalb der Kommission ist Requate für den Bereich Innovation und Nachhaltigkeit zuständig. Die Berufung in die EFI macht Requate stolz: „Es ist aber auch eine große Herausforderung und sicherlich mit viel Arbeit verbunden.“ Die Themen für das Jahresgutachten würden zwar im Team festgelegt, aus Sicht des Wirtschaftswissenschaftlers soll es aber unter anderem um die Frage gehen, „wie Rahmenbedingungen und Anreize von Seiten des Staates gesetzt werden müssen, damit wissenschaftlicher und technologischer Fortschritt in die richtige, das heißt nachhaltige Richtung geht“. Auch in Sachen Innovation gelte es, so der Kieler Experte, neue Potenziale abzuklopfen: „Wir schielen im Hinblick auf Innovationskraft immer noch zu sehr auf die Anzahl von Patenten, die in Deutschland oder bestimmten Regionen angemeldet werden. Aber es lässt sich auch manch schädlicher Unsinn patentieren, gegen den dann später wieder Gegenmaßnahmen getroffen werden müssen.“ Zudem werde das hochaktuelle Thema Digitalisierung den Expertenstab weiterhin beschäftigen, zum Beispiel „unter welchen Umständen Digitalisierung zu Ressourcen-schonenderem Wirtschaften führt und wann vielleicht eher das Gegenteil der Fall ist“, so der Kieler Professor.

Experimentelle Wirtschaftsforschung und Umweltökonomik

Seit 2002 ist Till Requate Professor für Innovations-, Wettbewerbs- und Neue Institutionenökonomik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), 2016 wurde er zum Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät gewählt. Wichtigste Forschungsgebiete sind neben der experimentellen Ökonomie auch Umweltregulierung und ihre Auswirkungen auf den Wettbewerb, von 2014 bis 2018 war Requate Chef-Herausgeber des Journal of Environmental Economics and Management, der führenden internationalen Fachzeitschrift für Umweltökonomik. Als Berater war der Mathematiker, Philosoph und Wirtschaftswissenschaftler unter anderem bereits für die Weltbank, die OECD und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) tätig.

Portrait von Till Requate
© Till Requate

Till Requate wurde kürzlich in die bundesweite „Expertenkommission Forschung und Innovation“ berufen.

Kontakt:

Prof. Dr. Till Requate
Innovations-, Wettbewerbs- und Neue Institutionenökonomik
Institut für Volkswirtschaftslehre
0431/880-4424
requate@economics.uni-kiel.de

Anna-Kristina Pries
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation