Studium & Lehre | Forschung | Geisteswissenschaft

Kieler Universitätsbibliothek geht mit neugestalteter Serviceplattform für die Nordeuropaforschung online

Relaunch des Portals vifanord

Mit einer digitalen Veranstaltung hat die Universitätsbibliothek (UB) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) in der vergangenen Woche den Relaunch der Internetplattform vifanord gefeiert. Die virtuelle Fachbibliothek ist das Recherche-, Kommunikations- und Serviceportal des Fachinformationsdienstes (FID) Nordeuropa der UB Kiel und wurde gemeinsam mit einem weitverzweigten Netzwerk von Kooperationspartnerinnen und -partnern aufgebaut. Dazu zählen neben den nordeuropäischen Nationalbibliotheken der fachliche Beirat des FID Nordeuropa, der sich aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachbereiche aus ganz Deutschland zusammensetzt, der Fachverband Skandinavistik und zahlreiche andere wissenschaftliche Institutionen mit Nordeuropabezug im In- und Ausland.

„Durch diese übergreifende Zusammenarbeit ist es möglich geworden, hier ein spannendes Fenster nach Norden zu öffnen, durch das Informationen in beide Richtungen fließen können“, betont die Leiterin des FID Nordeuropa Dr. Ruth Sindt. Neben ihren vielfältigen Möglichkeiten zur Recherche und ihrer Funktion als Serviceportal für Nordeuropaforschende dient die vifanord auch der Fachkommunikation. In einem Nordeuropa-Blog werden Inhalte wissenschaftsnaher Medien aus der Nordeuropaforschung zusammengeführt und übersichtlich präsentiert. Auch Steffen Höder, Professor für Skandinavistische Sprachwissenschaft an der CAU, freut sich über den gelungenen Relaunch. Er lobt die praxisnahen Services des Portals und den großen Nutzen für die wissenschaftliche Nordeuropa-Community: „Der Beitrag, den die vifanord hier den Forschenden bietet, indem sie sie ganz praktisch bei ihren Projekten auf vielfältige Weise unterstützt und Möglichkeiten schafft, sich auszutauschen, sei es inhaltlich oder in wichtigen infrastrukturellen Fragen wie Forschungsdaten, Einbindung von Forschungsergebnissen oder die ganz konkrete Unterstützung bei der gemeinsamen Arbeit an Digitalisaten, unabhängig vom Standort der jeweiligen Projektpartnerinnen und -partner, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.“

Der Fachinformationsdienst Nordeuropa

Der von der UB Kiel betreute FID Nordeuropa ist Teil der DFG-geförderten Fachinformationsdienste für die Wissenschaft und ist deutschlandweit die bibliothekarische Brücke nach Nordeuropa. Der Aufbau des Fachinformationsdienstes orientiert sich an den Bedürfnissen der Forschung. Dank seiner gut ausgebauten internationalen Vernetzung mit den nordeuropäischen Nationalbibliotheken und zahlreichen Verlagen, Instituten und Fachgesellschaften hat der Fachinformationsdienst mittlerweile ein stark nachgefragtes Serviceportfolio entwickelt. Neben umfangreicher und spezialisierter Literaturerwerbung ist der FID Nordeuropa zu einer wichtigen Anlaufstelle für die Forschung geworden und entwickelt seine Angebote gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus ganz Deutschland. Diese lebendige Zusammenarbeit spiegelt sich auch im neu aufgelegten Portal https://portal.vifanord.de.

Nordlicht
© Pixabay

Motivbild.

 

Screenshot der Website
© UB Kiel

Elemente wie der Nordeuropa-Blog im vifanord-Portal dienen nicht nur der Recherche, sondern auch der Fachkommunikation zwischen Nordeuropaforschenden.

 

Kontakt:

Dr. Rüdiger Schütt
Referent für Öffentlichkeitsarbeit der UB
schuett@ub.uni-kiel.de
www.ub.uni-kiel.de

Pressekontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation