Kulturelle Räume | Geisteswissenschaft

Große und kleine Grenzen

Vortrag zum Thema Einwanderungsgesellschaft am 28. Mai

Obergrenzen für Zuwanderung und territoriale Außengrenzen – im Streit um die Einwanderungsgesellschaft geht es nicht nur um solche „großen Grenzen“. Es geht auch um „kleine Grenzen“ wie die (In-)Toleranz gegenüber unterschiedlichen kulturellen Verhaltensweisen oder die unterschiedlichen Formen der Inkorporierung von Einwander*innen in die Mehrheitsgesellschaft. Mit diesem Thema befasst sich ein Vortrag von Dr. Volker Heins, Professor am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI), am Dienstag, 28. Mai, im Landeshaus. Die Veranstaltung wird organisiert von der Kieler Forschungsstelle Toleranz (KFT) am Institut für Psychologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) in Kooperation mit der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein.

„Professor Volker Heins ist als Politikwissenschaftler nicht nur Experte für die strukturellen Fragen der Migrationspolitik, in seinem Vortrag sensibilisiert er uns auch für die scheinbar kleinen, aber nicht weniger bedeutsamen Grenzziehungen im Kontext interkultureller Begegnungen“, sagt Professor Bernd Simon, Leiter der KFT. „Seine Perspektive und Erkenntnisse ergänzen und bereichern nicht nur unsere eigene sozialpsychologische Toleranzforschung, sie unterstreichen auch die Notwendigkeit der Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen beim Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Gesellschaft.“

Im Anschluss an den Vortrag steht Volker Heins für Fragen des Publikums zur Verfügung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 16.5. an antidiskriminierungsstelle@landtag.ltsh.de oder Tel. 0431/988-1240. Der Eintritt ist frei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Zum Einlass in den Landtag bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit. Wenn Sie eine Übersetzung in Gebärdensprache benötigen, geben Sie das bitte bei der Anmeldung an.

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Vortrag „Große und kleine Grenzen: Der Streit um die Einwanderungsgesellschaft“
Wann: Dienstag, 28.5.2019, 18:15 bis 19:45 Uhr, Anmeldefrist bis 16.5.
Wo: Plenarsaal des Landeshauses, Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel

Veranstaltungsplakat:
www.uni-kiel.de/psychologie/golz/kolloquium/Plakat_Heins.pdf

Die Kieler Forschungsstelle Toleranz (KFT) ist am Lehrstuhl für Sozialpsychologie und Politische Psychologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angesiedelt. Sie widmet sich der Aufgabe, auf der Grundlage einer wissenschaftlich fundierten Toleranzkonzeption Möglichkeiten der praktischen Umsetzung und gesellschaftlichen Wirksamkeit von Toleranz empirisch zu erforschen. www.kft.uni-kiel.de

Kontakt:

PD Dr. Jürgen Golz
Institut für Psychologie
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
0431/880-4374
golz@psychologie.uni-kiel.de