Neue Heimat für die Kieler Mathematik

Nachhaltig, barrierefrei, lichtdurchflutet und mit viel Raum für Gespräche und Austausch: In nur 22 Monaten Planungs- und Bauzeit ist an der Grenze zum Kieler Wissenschaftspark der Neubau für das Mathematische Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) entstanden. Corona-bedingt fand die Schlüsselübergabe für das Gebäude, das in einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) entstanden ist, nur virtuell statt. Dennoch freut sich Claudia Ricarda Meyer, Kanzlerin der CAU: „Der Neubau für das Mathematische Seminar ist ein weiterer Baustein unserer Campusentwicklung.“ Das moderne und dennoch funktionale Gebäude füge sich nicht nur in die Gesamtarchitektur der universitären Gebäude ein, „durch seine Nähe zum Kieler Wissenschaftspark unterstreicht es zudem sichtbar unsere Verbindung zur Stadt Kiel“, so Meyer weiter.

Neue Heimat für die Kieler Mathematik: Prof. Dr. Mathias Vetter, Professor am und geschäftsführender Direktor des Mathematischen Seminars, und Patric Stein, Projektleiter im Gebäudemanagement der CAU, auf einem Rundgang durch den Neubau am Heinrich-Hecht-Platz.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung.

Auch Staatssekretär Oliver Grundei begrüßt die Fertigstellung: „Der Neubau stärkt den Wissenschaftsstandort und erhöht die Studienqualität, wenn hoffentlich alle bald in ein Wintersemester in Präsenz starten können.“ Besonders erfreut zeigt sich Staatssekretär Grundei über die kurze Errichtungszeit des Institutsgebäudes und betont, dass alternative Finanzierungsmodelle über ÖPP eine gewinnbringende Ergänzung zur herkömmlichen Landesfinanzierung darstellen.

Das Vergabeverfahren für den ÖPP-Vertrag hat die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) durchgeführt. „Als Vergabeexperten garantieren wir dem Land und der CAU Rechtssicherheit bei diesen komplexen Ausschreibungen. Es ist eine gute Strategie der Landesregierung, angesichts des großen Sanierungsstaus an der CAU auf unterschiedliche Finanzierungs- und Realisierungsmodelle von Neubauten zu setzen. Weitere Verfahren befinden sich bereits in Vorbereitung“, sagte GMSH-Geschäftsführer Frank Eisoldt.

Mit insgesamt ca. 2.700 Quadratmetern Nutzungsfläche bietet der Mathematik-Neubau künftig Platz für 72 Büros und 121 Arbeitsplätze für die Mitarbeitenden und bis zu 110 Arbeitsplätze für Studierende. Hinzukommen zwei Hörsäle sowie vier Seminarräume, die in Summe Platz für 260 Personen bieten. Außerdem befindet sich künftig die Fachbibliothek des Mathematischen Seminares und des Instituts für Informatik in dem dreigeschossigen Gebäude am Heinrich-Hecht-Platz. „In unserer neuen Fachbibliothek haben wir zusätzliche Gruppenarbeitsräume für Studierende geschaffen“, betont Mathias Vetter, Professor für Wahrscheinlichkeitstheorie und Mathematische Statistik und geschäftsführender Direktor am Mathematischen Seminar. „Es war uns besonders wichtig, unseren Studierenden bestmögliche Arbeitsbedingungen zu bieten. Grundsätzlich zieht sich eines wie ein stringenter Faden durch unser neues Gebäude: die Fläche. Dies spiegelt sich sowohl im großzügigen, sehr hellen Foyer und unserer Bibliothek wider, aber auch in unserem Multifunktionsraum, der eine Art Diskussions- und Rückzugsort für die Mitarbeitenden des Seminares sein wird.“

Im Rahmen des ÖPP-Verfahrens wurde der Mathematik-Neubau durch eine Projektgesellschaft errichtet, die von der Bietergemeinschaft Karstens / Höft, bestehend aus den Unternehmen Heinrich Karstens Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Kiel, und Höft Bauunternehmen GmbH, Flensburg, zu diesem Zweck gegründet wurde. Christoph Karstens, Geschäftsführer der Karstens Bauunternehmung: „Das partnerschaftliche Miteinander aller Beteiligten hat dazu geführt, dass trotz der Corona-Pandemie das neue Seminargebäude qualitativ hochwertig und termingerecht fertiggestellt wurde. Wir freuen uns jetzt auf die 25-jährige Partnerschaft mit der CAU!“

Einziehen werden die Forschenden, Lehrenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mathematischen Seminares bis zum Ende des Sommers.

Fotostrecke

Außenansicht Neubau Mathematik
Luftaufnahme Neubau Mathematik
Aufnahme Bibliothek Mathematisches Seminar
Innenaufnahme Hörsaal Mathematisches Seminar
Lichthof im Gebäude des Mathematischen Seminars
Fahrradständer vor dem Neubau Mathematik

Fotostrecke zum Neubau des Mathematischen Seminars auf flickr

Neubau Mathematicum
Eckdaten:
  • Planung und Errichtung: 07/2019-04/2021
  • Gesamtinvestitionskosten / Baukosten: 15 Mio. Euro
  • Nutzungsfläche: ca. 2.700 qm
  • Geschosse: 3
  • Anzahl Büros: 72, 121 Arbeitsplätze für Beschäftigte
  • Anzahl studentischer Arbeitsplätze: ca. 110, davon ca. 80 Arbeitsplätze in der Bibliothek
  • ca. 35 Meter breit und ca. 51 Meter lang
  • Fläche der Bibliothek: 480m² inkl. Gruppenarbeitsräume & Büros Bibliotheksmitarbeitende plus PC-Poolraum (60m²)
  • Hörsäle: 2, (80 Personen und 60 Personen)
  • Seminarräume: 4 (30, 40, 25, 25 Personen)
  • Studentische Arbeitsplätze auf den Freiflächen, wie z.B. dem Foyer,
  • 1 x Ruheraum
  • Barrierefreiheit: Fußbodenleitsystem, Sprachansage in den Fahrstühlen, Braille-Schrift an den Treppengeländern, barrierefreie WCs
  • Duschen für Fahrradfahrende, Fahrradstellplätze im Gebäude und auf den Außenflächen
  • schadstoffarmes, umnutzungsfähiges Gebäude

 

Kontakt:

Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Müller
0431/599-1106
0151/1885 6969
oeffentlichkeitsarbeit@gmsh.de

Pressekontakt:

Daniel Mumme
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation