Personalmeldungen | Universität | Theologie | Recht | Medizin | Geisteswissenschaft | Agrar & Ernährung | Naturwissenschaft & Mathematik | Wirtschaft & Soziales | Technologie

Personalmeldungen Juni 2020

1. Gedenken an verstorbene Mitglieder

Wir trauern um

Professorin Dr. KARIN PESCHEL, die am 19. Juni im Alter von 84 Jahren gestorben ist. Von 1992 bis 1996 war Karin Peschel Rektorin der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Als Professorin für Volkswirtschaftslehre kam sie 1971 an die Kieler Universität, drei Jahre später übernahm sie die Leitung des Instituts für Regionalforschung. Sie war die erste Frau an der Spitze der CAU und Gründungsmitglied des Vereins zur Förderung ausländischer Studierender in Kiel e.V. Bleibend ist ihr Wirken zur Aufarbeitung des NS-Unrechts an der Universität. 1993 erklärte sie die politisch motivierten Entziehungen von Doktortiteln zwischen 1936 und 1945 als nichtig. Zuvor entzogene Doktortitel bestanden somit weiter fort. Die Universität Kiel verliert mit Karin Peschel eine engagierte und weitsichtige Persönlichkeit und Wissenschaftlerin.

2. Gremien und Wahlen

Die Mitglieder des Forschungsschwerpunkts „Kiel Nano, Surface and Interface Science“ (KiNSIS) haben Professorin Dr. REGINA SCHERLIEß als neue stellvertretende KiNSIS-Sprecherin für den Bereich Nano Life Sciences gewählt. Die Wahl erfolgte auf der Mitgliederversammlung am 12. Juni. Scherließ folgt auf Professor Dr. INGOLF CASCORBI, der nach drei Jahren regulär aus dem Amt als stellvertretender Sprecher ausscheidet.

3. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Professorin Dr. UTA DICKHÖFER, Universität Hohenheim, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Tierernährung und Futtermittelkunde an die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät erhalten.

Professor Dr. MALTE F. JANSEN, University of Chicago, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Theoretische Ozeanographie an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät und das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel erhalten.

Privatdozentin Dr. SONJA KLIMEK, Universität Bern, hat den Ruf auf die W2-Professur für Neuere Deutsche Literatur/Literaturgeschichte an die Philosophische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. September.

Professorin Dr. ELISABETH LEX, Technische Universität Graz, hat einen Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (6 Jahre) mit Tenure Track für Information Profiling and Retrieval an die Technische Fakultät und das Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) erhalten.

Professor Dr. JAN DIRK LÜTTRINGHAUS, Leibniz Universität Hannover, hat den Ruf auf die W3-Professur für Bürgerliches Recht, Internationales Privat- und Verfahrensrecht an die Rechtswissenschaftliche Fakultät abgelehnt.

Professor Dr. HOLGER SONDERMANN, Cornell University, hat den Ruf auf die W3-Professur für Strukturbiologie von Infektionsprozessen an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät und an das Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. August.

4. Preisgekrönte Studienleistungen und Promotionen

YAFEI GUO, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde an der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät, und SADAM HUSSAIN, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Fakultät, haben zwei der drei neuen Promotionsstipendien der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH) erhalten. Seit 2013 vergibt die gemeinnützige Gesellschaft Stipendien an den Forschungsnachwuchs aus den Bereichen Energiewende und Klima. Aktuell werden insgesamt zehn Dissertationsvorhaben mit Fördergeldern von rund 500.000 Euro unterstützt.

5. Auszeichnungen und Ehrenmitgliedschaften

Professor Dr.-Ing. THOMAS MEURER, Lehrstuhl für Regelungstechnik an der Technischen Fakultät, hat gemeinsam mit Dr. TIMO BÖHM, Porsche AG, für den Beitrag „Trajectory Planning and Tracking Control for the Temperature Distribution in a Deep Drawing Tool“ den Control Engineering Practice Paper Prize Award 2020 der Journale der International Federation of Automatic Control (IFAC) erhalten. Die Auszeichnung wird für herausragende Beiträge zur praktischen Anwendung von fortgeschrittenen Methoden der Regelungstechnik vergeben.

6. Ämter in externen Gremien und Fachgesellschaften

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat am 1. Juli auf ihrer Sitzung im Rahmen der DFG-Jahresversammlung Professorin Dr. ANNETTE HAUG, Institut für Klassische Altertumskunde, zum neuen Mitglied in den DFG-Senat gewählt. Der 39-köpfige Senat ist das zentrale wissenschaftliche Gremium, in dem über alle Angelegenheiten der DFG von wesentlicher Bedeutung beraten und beschlossen wird.

Professorin Dr. NELE MATZ-LÜCK, Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht, ist auf Vorschlag der Bundesregierung als Schlichterin und Schiedsrichterin nach den Anlagen V und VII zum Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) benannt worden. Matz-Lück gehört damit zu den insgesamt vier Seerechtsexpertinnen und -experten aus Deutschland, unter denen die internationale Staatengemeinschaft zukünftig auswählen kann, wenn Schlichter für seerechtliche Streitigkeiten gesucht werden.

Dr. JÖRN SCHMIDT, Center for Ocean and Society (Kiel Marine Science), wechselt zum 1. Juli an den Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) nach Kopenhagen. Der ICES ist eine zwischenstaatliche, meereswissenschaftliche Organisation, die eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politikberatung einnimmt. In seiner neuen Position als Vorsitzender des Wissenschaftsausschusses (SCICOM) wird Schmidt gemeinsam mit den Ausschussmitgliedern das wissenschaftliche Netzwerk koordinieren und die strategische Entwicklung der Arbeitsgruppen und wissenschaftlichen Themen begleiten.

Anna-Kristina Pries
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation