Aktionstag an der Uni Kiel: „Nein“ zu Gewalt an Frauen

  • Jede dritte Frau in Deutschland wird mindestens einmal in ihrem Leben Opfer physischer oder sexualisierter Gewalt
  • UN Women-Flagge vor dem CAU-Hochhaus zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen
  • Theologische Fakultät informiert über Prävention und Hilfe für Betroffene
  • Vortrag „Warum verlässt Du ihn nicht?“

Zum diesjährigen internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen zeigt die Christian-Albrechts-Universität (CAU) Flagge. Die Kieler Universität wird ab 25. November die Flaggen von UN Women, der Frauenrechtsorganisation der Vereinten Nationen, mit der Aufschrift „Stopp – Gewalt gegen Frauen“ hissen. Die Aktion erfolgt im Rahmen von „Orange the World“ und läuft bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte.

Zahlen, die lange nachwirken

Jede dritte Frau in Deutschland wird mindestens einmal in ihrem Leben Opfer physischer oder sexualisierter Gewalt, wobei in 75 Prozenz der Fälle der Täter der (Ex)-Partner ist. Laut Statistik werden 13 Frauen pro Stunde in Deutschland Opfer von Gewalt in Partnerschaften. Jeden 3. Tag wird dabei eine Frau getötet. Die Corona-Pandemie hat diese Situation nochmal verschlimmert, weil die Gewalt in den häuslichen vier Wänden aufgrund von Lockdown, Homeschooling und Kurzarbeit vielerorts eskaliert ist.

„Gewalt gegen Frauen, gerade häusliche Gewalt, betrifft Frauen aller Milieus, Nationalitäten, Herkünfte. Sie macht nicht vor den Toren der Universität halt und geht uns alle an“, sagt Dr. Iris Werner, Gleichstellungsbeauftragte der CAU. „Daher setzt die Universität auch in diesem Jahr zum 25. November ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und fordert ihre Mitglieder auf, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen“, ergänzt Professorin Nele Matz-Lück, Vizepräsidentin für Internationales, Gleichstellung und Diversität.

Während dieser Zeit informiert und sensibilisiert die Theologische Fakultät ihre Mitglieder: mithilfe von Plakaten und Aktionen zum Thema Gewalt gegen Frauen sowie zu Möglichkeiten der Prävention und Hilfe für Betroffene in ihren Räumlichkeiten und Lehrveranstaltungen. Unter dem Motto „Gewalt gegen Frauen anmarkern" werden orangefarbene Textmarker und die Sticker von UN Women, verbunden mit einer kurzen Information, verteilt.

Zusätzlich hält Mareike van Elsacker vom Landesverband Frauenberatung SH an der CAU einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema häusliche Gewalt. Sie spricht über die Formen und Folgen von (häuslicher) Gewalt, wieso es vielen Frauen so schwer fällt, ihren Partner zu verlassen und welche Möglichkeiten der Unterstützung es für Außenstehende gibt. Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Frauennotruf Kiel statt. Diese Veranstaltung wird von den Gleichstellungsbeauftragten der Philosophischen Fakultät organisiert und mit Mitteln der Philosophischen Fakultät finanziert.

Kampagnenmotiv: Handabdruck in Orange, mit Schriftzug "Stopp Gewalt Gegen Frauen"
© UN Women Deutschland

Kampagnenmotiv: Orange the World 2022

Das Wichtigste in Kürze:

Vortrag und Diskussion: „Warum verlässt du ihn nicht?“ Formen und Folgen von häuslicher Gewalt und wie betroffene Frauen unterstützt werden können
Datum: 25.11.2022
Zeit: 14:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Christian-Albrechts-Platz 2, Audimax, Hörsaal A
Informationen zur Veranstaltung 

Beratungsstellen der CAU für Betroffene von Gewalt.

Pressekontakt:
Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation