Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus an der FH und Uni Kiel

Erstmals beteiligen sich die Christian-Albrechts-Universität (CAU) und die Fachhochschule (FH) Kiel gemeinsam an den Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus der Amadeu-Antonio-Stiftung. Dazu sind eine Online-Filmvorführung mit anschließender Diskussion am 11. Oktober sowie zwei Projektionen antisemitischer Vorfälle am 11. Oktober und am 4. Novemberan den Hochschulgebäuden geplant. „Antisemitismus hat keinen Platz an der Universität Kiel. Die Beleidigungen und Straftaten gegen Jüdinnen und Juden als solche sichtbar zu machen und zu benennen, unterstützen wir deshalb ausdrücklich“, sagt Professorin Nele Matz-Lück, CAU-Vizepräsidentin für Gleichstellung und Diversität. Dem pflichtet Professor Tobias Hochscherf, Vizepräsident an der Fachhochschule Kiel, bei: „Das gemeinsame Engagement gegen Antisemitismus in jedweder Form ist für die Kieler Hochschulen ein wichtiges Anliegen. Wir sind überzeugt, dass Wissenschaft einen Beitrag gegen antisemitische Einstellungen, Verschwörungstheorien, Hass und Gewalt leisten kann und muss!“

An der Fassade des Computermuseums der FH Kiel gibt es am 11. Oktober 2021 von 15:00 bis 17:00 Uhr eine Projektion der Chronik antisemitischer Vorfälle der Amadeu-Antonio-Stiftung. Ein Informationsstand der Landesweiten Informations- und Dokumentationsstelle Antisemitismus Schleswig-Holstein (LIDA SH) am Sokratesplatz 1 begleitet die Aktion. Seit 2002 dokumentiert die Amadeu-Antonio-Stiftung kontinuierlich tätliche Übergriffe, Beleidigungen, Vandalismus oder Shoa-Relativierungen beziehungsweise deren Leugnung. Die Chronik wird fortlaufend aktualisiert und entsteht auf der Basis von Pressemeldungen, Informationen von Projekten wie LIDA SH, Initiativen und Privatpersonen. Ziel ist es, die Alltäglichkeit des Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland sichtbar zu machen. Um 18:00 Uhr laden die Diversitätsbeauftragten der beiden Hochschulen, der AStA der FH Kiel zusammen mit LIDA SH zu einer Online-Vorführung des Kurzfilms „Masel Tov Cocktail“.

Der Kurzfilm „Masel Tov Cocktail“ handelt von dem jüdischen Jugendlichen Dimitri "Dima" Liebermann (Alexander Wertmann), der im Ruhrgebiet lebt. Er ist Sohn russischer Einwanderer*innen und geht auf ein Gymnasium. Oft hat er mit Klischees über sein Jüdischsein zu kämpfen. Eines Tages beleidigt ein Mitschüler ihn antisemitistisch. Dima beschließt, sich zu wehren und schlägt zu. „Masel Tov Cocktail“ ist ein Kurzfilm über deutsch-jüdische Identität und eine Bestandsaufnahme des Antisemitismus der deutschen Gesellschaft.

Nach dem Film folgt ein moderiertes Gespräch mit dem Regisseur Arkadij Khaet und der Co-Autorin Merle Teresa Kirchhoff. Sigrid Richolt von LIDA SH moderiert. Die Begrüßung erfolgt durch den Vizepräsidenten der FH Kiel, Prof. Dr. Tobias Hochscherf, die*den Diversitätsbeauftragte*n der CAU, Eddi Steinfeldt-Mehrtens und die Diversitätsbeauftragte der FH Kiel, Alexa Magsaam.

Am 4. November ist ab 17:30 Uhr eine weitere Projektion am Audimax der CAU geplant.

Informationen in Kürze:

•        11. Oktober 2021 – 15:00 bis 17:00 Uhr
Projektionen antisemitischer Vorfälle am Computermuseum der FH Kiel
Informationsstand am Sokratesplatz 1
•        11. Oktober 2021 – 18:00 bis 19:30 Uhr – ONLINE
Film: „Masel Tov Cocktail“
Gespräch mit Regisseur Arkadij Khaet und Co-Autorin Merle Teresa Kirchhoff
Moderation: Sigrid Richolt, LIDA SH
•        4. November 2021
Projektion antisemitischer Vorfälle am Audimax der Uni Kiel

Anmeldung für den Filmabend unter:
Alexa Magsaam, Diversitätsbeauftragte der FH Kiel
 diversity@fh-kiel.de
Stichwort: Masel Tov Cocktail

Hintergrund Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus

Die bundesweiten Aktionswochen beginnen am 9. Oktober, dem Jahrestag des antisemitischen Anschlags von Halle/Saale 2019, und enden rund um den 9. November, dem Jahrestag der Novemberpogrome 1938. Die diesjährigen Schwerpunkte der bundesweiten Bildung- und Aktionswochen gegen Antisemitismus sind die lange Geschichte des Antisemitismus, Jüdisches Leben und Antisemitismus heute und jüdische Widerständigkeit.

www.amadeu-antonio-stiftung.de/projekte/aktionswochen-gegen-antisemitismus/

Gelbe Schrift auf pinkfarbenem Grund: SHALOM*, ihr Verbündeten! *Die sich im Kampf gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben engagieren.
© Amadeu Antonion Stiftung

Screenshot Webseite zu Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus.

Kontakt:

Frauke Schäfer
Pressesprecherin
Fachhochschule Kiel
0431/210-1020
frauke.schaefer@fh-kiel.de

Pressekontakt:

Christin Beeck
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation