Standards as Sources

Vierte Walther Schücking Lecture von Prof. Dr. Eibe Riedel: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel heißt international anerkannten UN-Experten für Menschenrechte willkommen

Der Schutz der Menschenrechte gehört zu den wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Aber wie geht man am besten vor, um globale Normen zu etablieren? Wie befruchten sich Menschenrechtsstandards gegenseitig, über unterschiedliche Rechtsordnungen und Landesgrenzen hinweg? Wie tragen sie zu einem friedvollen Miteinander bei? – Mit seinem Vortrag knüpft Prof. Dr. Eibe Riedel, international anerkannter UN-Experte für Menschenrechte, an den innovativen Ansatz seiner Kieler Habilitationsschrift zur „Theorie der Menschenrechtsstandards“ an. Prof. Dr. Riedel beleuchtet, wie Menschenrechtsstandards sich über nationale Rechtsordnungen hinweg gegenseitig bestärken – ungeachtet ihrer rechtsformalen Einordnung.

Der international anerkannte Experte befasst sich bereits seit mehr als drei Jahrzehnten mit internationalem Menschenrecht. Über die Jahre sammelte er unmittelbare praktische Einblicke in internationale Normbildungsprozesse. So war er von 1997 bis 2012 Mitglied des UN-Ausschusses für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, bis 2007 als dessen Vizepräsident. Prof. Dr. Riedel lehrte zudem an der Genfer Akademie für humanitäres Völkerrecht und Menschenrechte, wo er von 2009 bis 2012 den Schweizer Lehrstuhl für Menschenrechte innehatte und danach bis 2017 eine Gastprofessur hielt.

Dieser Vortrag ist die vierte Veranstaltung im Rahmen der Walther-Schücking-Vortragsreihe und war ursprünglich für 2020 geplant, musste aber wegen der Pandemie verschoben werden. Um das Vermächtnis seines ehemaligen Direktors zu würdigen, lädt das Walther-Schücking-Institut jedes Jahr renommierte Völkerrechtler*innen zu einem Gastvortrag ein. Die Gastredner*innen halten jeweils einen Vortrag im Geiste Walther Schückings, der als Wissenschaftler, Politiker und Richter für den Gedanken von Frieden durch Recht und internationale Zusammenarbeit eintrat.

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt; Donnerstag, 28. Oktober 2021, von 18:00 bis 20:00 Uhr im Auditorium Maximum (Gebäude CAP 2), Hörsaal A.

Für den Zugang zur Veranstaltung ist der Nachweis eines vollständigen Impfschutzes, einer Genesung oder eines negativen Testergebnisses zu erbringen (3G). Bei Vorlage eines Antigen-Schnelltests darf dieser nicht älter als 24 Stunden sein.

Weitere Informationen über Prof. Dr. Eibe Riedel

Das Wichtigste in Kürze:

Datum: Donnerstag, 28. Oktober 2021
Zeit: 18:00-20:00 Uhr
Ort: Auditorium Maximum (Gebäude CAP 2), Hörsaal A

Prof. Dr. Eibe Riedel

Kontakt:

Carmen Thies
Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht
0431-880-1733
cthies@wsi.uni-kiel.de
www.wsi.uni-kiel.de

Pressekontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing der Kieler Universität
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation