Aktuelles Programm des Schülerforschungszentrums der Kieler Forschungswerkstatt

Online-Coachings machen Schülerinnen und Schüler fit für Jugend forscht

Zufällig genial? Unter diesem Motto findet vom 26. bis 29. Mai 2022 das Bundesfinale von Jugend forscht in Schleswig-Holstein statt. In Vorbereitung auf den Wettbewerb hat das Schülerforschungszentrum der Kieler Forschungswerkstatt, eine gemeinsame Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) sowie des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), ein digitales Programm ins Leben gerufen, das alle Interessierten bei ihrer Teilnahme unterstützt.

„Eine Wettbewerbsteilnahme ist immer eine spannende Erfahrung, die schon bei vielen die Weichen für die berufliche Zukunft gestellt hat“, sagt Dr. Christine Köhler vom Netzwerk Schülerforschungszentren Schleswig-Holstein (SFZ-SH). „Wenn das Finale dann noch im eigenen Bundesland stattfindet, ist es gleich noch einmal doppelt so aufregend. Mit dem Angebot möchten wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das nötige Werkzeug an die Hand geben, um ihr Projekt erfolgreich beim Wettbewerb zu präsentieren. Forschen müssen sie aber selbstverständlich selbst“, so Köhler weiter.

Ab November erfahren Kinder und Jugendliche in einem vierteiligen Online-Coaching, was eine gute Forschungsfrage ausmacht, wie man seine Projektidee zu Papier bringt oder was es bei der Projektpräsentation zu beachten gibt. Kurz vor den Regionalwettbewerben im Februar 2022 gibt es einen letzten Termin mit Expertinnen und Experten, der fit für den Wettbewerb macht.

  • Freitag, 5. November, 16:00 bis 17:00 Uhr: Die Forschungsfrage – So stellst du gute Fragen und planst dein Projekt! (Teil 1)
  • Freitag, 17. Dezember und 14. Januar, 16:00 bis 17:00 Uhr: Die Projektarbeit – So bringst du deine Forschung auf Papier! (Teil 2)
  • Freitag, 4. Februar, 16:00 bis 17:00 Uhr: Die Projektpräsentation – So bringst du deine Forschung auf ein Plakat! (Teil 3)
  • Freitag, 11. Februar, 16:00 bis 17:00 Uhr: Die Projektpräsentation – So baust du eine erfolgreiche Präsentation auf! (Teil 4)

Das Angebot richtet sich an Jungen und Mädchen, die an den Wettbewerben „Jugend forscht“ beziehungsweise „Schüler experimentieren“ teilnehmen möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldung

Ebenfalls am 5. November startet das Angebot „Experimentelle Biologie: Von Insekten zu Bionik“. Hier erfahren die Teilnehmenden immer freitags von 16:00 bis 18:00 Uhr beispielsweise, wie sich Insekten fortbewegen oder wie das Wissen über bestimmte Eigenschaften von Libelle, Stabschrecke und Co für technische Entwicklungen genutzt wird. Im Fokus des Kurses für Schülerinnen und Schüler ab Klasse sieben steht dabei das experimentelle Erforschen.  Mehr dazu.

In dem Angebot „Hör mal!“ beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse mit verschiedenen Phänomenen rund um die Akustik. Gemeinsam mit dem Team vom Schülerforschungszentrum der Kieler Forschungswerkstatt betrachten sie das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln und experimentieren im Schülerlabor – zum Beispiel mit Popcorn oder singenden Gläsern. Und wer möchte, kann zum Ende des Kurses am deutschen Auswahlverfahren der Internationalen JuniorScienceOlympiade 2022 (IJSO) teilnehmen. Das Angebot findet vom 10. November bis zum 15. Dezember immer mittwochs von 16:00 bis 18:00 Uhr statt. Mehr dazu.

In Ergänzung zu den fortlaufenden Programmen bietet das Schülerforschungszentrum in den kommenden Monaten zwei Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten an: Am Samstag, 13. November, lernen Schülerinnen und Schüler ab Klasse neun von 10:00 bis 15:00 Uhr verschiedene mikroskopische Methoden kennen. Von Forschenden der CAU erfahren sie außerdem, welche davon aktuell in der Forschung eingesetzt werden und woran sie selbst forschen können.  Mehr dazu.

Der zweite Workshop widmet sich der Datenanalyse. Gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Uni Kiel erarbeiten die Teilnehmenden ab Klasse neun am 21. Januar von 16:00 bis 18:00 Uhr, wie sie eigene Forschungsdaten auswerten und interpretieren. Mehr dazu. 

Über die Kieler Forschungswerkstatt

Die Kieler Forschungswerkstatt ist eine gemeinsam Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN). In den thematischen Laboren beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Lehramtsstudierende mit wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Meeres-, Nano- und Lebensmittelwissenschaften, erfahren mehr über die gesellschaftlichen Aspekte von Energie, erhalten Zugang zu aktuellen Themen aus der humanmedizinischen, biologischen und archäologischen Forschung, entdecken die Robotik oder lernen, warum Boden mehr als nur Dreck ist. Die geisteswissenschaftlichen Werkstätten bieten Angebote aus dem Bereich Sprache, Kunst und Theologie sowie zu historisch-politischen Themen.
Im Schülerforschungszentrum können Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit an eigenen Projekten forschen. Kursangebote und Workshops unterstützen die Jungen und Mädchen beim Finden von Forschungsfragen. Als kostenloses Nachmittagsangebot steht das Schülerforschungszentrum allen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 4 offen, unabhängig vom Wohnort oder der Schulform.

Forschungswerkstatt mit Schreibtischen und Sofa
© Julius Demant, Lichtbildnerei

Im Schülerforschungszentrum der Kieler Forschungswerkstatt starten ab November wieder neue Programme für forschungsbegeisterte Jungen und Mädchen.

Mikroskop und PC
© Kieler Forschungswerkstatt

Die Teilnehmenden des Workshops „Zoom! Mikroskopie für Einsteigerinnen und Einsteiger“ schauen ganz genau hin und erfahren dabei auch, welche Methoden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Kieler Forschungswerkstatt anwenden, um beispielsweise Mikroplastik zu untersuchen.

Nahaufnahme Libelle
© Kieler Forschungswerkstatt

In dem neuen Angebot „Experimentelle Biologie: Von Insekten zu Bionik“ vom Schülerforschungszentrum der Kieler Forschungswerkstatt steht ab dem 5. November das experimentelle Erforschen von Libelle, Stabschrecke und Co im Fokus.

Pressekontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing der Kieler Universität
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation