Dies & Das | Universität | Geisteswissenschaft

Präsentation der neuen Reihe „Kieler Studien zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte“

Universitätsvergangenheit wird in digitalem Pilotprojekt kritisch aufgearbeitet

Die Abteilung Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veröffentlicht den ersten Band der neuen Sammelbandreihe „Kieler Studien zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte“ (KSUW). Die historische Reihe ist ein digitales Pilotprojekt des neuen, an der Universitätsbibliothek angesiedelten Universitätsverlag Kiel | Kiel University Publishing. Sie wird ausschließlich elektronisch veröffentlicht und dauerhaft im Open Access bereitgestellt.

Am 3. November ab 18:15 Uhr wird das Projektteam die neue Reihe im Livestream der interessierten Öffentlichkeit präsentieren. Eröffnet wird die Veranstaltung von Professor Oliver Auge, Abteilung für Regionalgeschichte und Dr. Kai Lohsträter, Universitätsverlag Kiel | Kiel University Publishing. Die neue Reihe und ihren ersten Band, der der kritischen Aufarbeitung der Universitätsgeschichte verschrieben ist, stellen Karen Bruhn, Abteilung für Regionalgeschichte, und Dr. Swantje Piotrowski, Historisches Seminar, vor. Unter dem Titel „Abseits der Universität? Skandal, Terrorismus, Kriegsgefangenschaft in der Kieler Universitätsgeschichte des 20. Jahrhunderts“ gibt der Auftaktband in fünf Beiträgen Einblicke in die gesellschaftlichen Wechselwirkungen mit der Landesuniversität im vergangenen Jahrhundert und zeichnet Lebenswege verschiedener Universitätsangehöriger nach. „Unter anderem widmet sich ein Aufsatz dokumentierten, historischen Fällen von sexueller Belästigung an der Kieler Universität. Wir setzen diese Fälle aus dem vergangenen Jahrhundert in Bezug zur #metoo-Bewegung der Gegenwart“, erklärt Bruhn.

Die KSUW sollen künftig die Ergebnisse ausgezeichneter und spannender Abschluss- und Forschungsarbeiten aus dem Umfeld des Kieler Gelehrtenverzeichnisses (KGV) versammeln. Die Herausgebenden möchten damit insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern und in seiner Arbeit sichtbarer machen. Mit dem innovativen Publikationsansatz sollen die KSUW allen Interessierten im Sinne von Open Science zur Nutzung zur Verfügung stehen.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, digital per Livestream an der Veranstaltung teilzunehmen.

Das Wichtigste in Kürze:

Was: digitaler Launch der Kieler Studien zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte (KSUW)
Wann: Dienstag, 3. November, 18:15 Uhr
Wo: Öffentlicher Livestream via www.youtube.com/channel/UCRHH0F8cNpHxR_T6ABaTsGQ

Historisches Foto der CAU
© Stadtarchiv Kiel/Friedrich Magnussen

Historische Ansicht der CAU in der Olshausenstraße 40-60.

Kontakt:

Karen Bruhn
Historisches Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Abteilung für Regionalgeschichte
0431/880-4756
k.bruhn@email.uni-kiel.de

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation