Personalmeldungen | Universität | Theologie | Recht | Medizin | Geisteswissenschaft | Agrar & Ernährung | Naturwissenschaft & Mathematik | Wirtschaft & Soziales | Technologie

Personalmeldungen Oktober 2020

1. Gedenken an verstorbene Mitglieder

Wir trauern um

Professor Dr. PAUL KARL HÖRMANN, der am 11. September im Alter von 87 Jahren verstarb. Bis zu seiner Pensionierung 1997 war er Professor für Mineralogie und Petrographie am damaligen Mineralogischen Institut. Mit einem modernen geochemischen Labor und der Entwicklung innovativer analytischer Methoden trug er maßgeblich zum Aufbau einer geochemischen Ausrichtung in Kiel bei. 

Professor Dr. KLAUS BÖTTGER, der am 7. Oktober im Alter von 86 Jahren verstarb. Von 1967 an war Böttger an der CAU tätig, ab 1974 bis zu seiner Pensionierung 1998 als Professor am Zoologischen Institut. Sein besonderes Interesse galt der Limnologie (Wissenschaft der Binnengewässer). Seine Forschungsergebnisse fanden bereits früh Eingang in Naturschutzprojekte. 

2. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Professor Dr. MARTIN FURHOLT, University of Oslo, hat den Ruf auf die W3-Professur für Ur- und Frühgeschichte mit Schwerpunkt Prähistorische Archäologie und Sozialarchäologie an die Philosophische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. April 2021.

Dr. DENISE KAY KULHANEK, Texas A&M University, hat den Ruf auf die W2-Professur für Marine Mikropaläontologie an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Oktober 2021.

Professor Dr. med. BABAK MORADI, Universitätsklinikum Heidelberg, hat den Ruf auf die W3-Professur für Orthopädie an die Medizinische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Januar 2021.

3. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftler

Dr. CHRISTIAN BAATZ, Philosophisches Seminar, hat den Ruf auf die W1-Professur für Klimaethik, Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit an die Philosophische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Dezember.

Dr. FRIEDERIKE ZUNKE, Biochemisches Institut, hat den Ruf auf die W1-Professur Molekulare Neurologie an das Universitätsklinikum Erlangen/Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg angenommen. Sie wird die CAU voraussichtlich zum 15. November verlassen. Zuvor hatte Zunke einen Ruf auf die W2-Professur für Biochemie und Molekulare Biologie an die Universität zu Köln abgelehnt.

4. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

Professorin Dr. rer. nat. PETRA BACHER, Mitglied der CAU und des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ (PMI) sowie Schleswig-Holstein Excellence-Chair Nachwuchsgruppenleiterin am Institut für Immunologie und Institut für klinische Molekularbiologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, wurde für ihre herausragende Forschung im Bereich der Immunologie mit dem Robert-Koch-Förderpreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von der Stadt Clausthal-Zellerfeld zur Förderung der medizinisch-biologischen Forschung alle zwei Jahre auf Vorschlag der Robert-Koch-Stiftung verliehen.

Professor CHRISTOPH CORVES, Ph.D., Geographisches Institut, wurde mit dem Ars legendi-Preis 2020 für exzellente Hochschullehre ausgezeichnet. Mit dem Projekt „yooweedoo“, der „Kiel School of Sustainability“ und dem Masterstudiengang „Sustainability, Society and Environment“ motiviert und befähigt Corves seine Studierenden, nachhaltige, gemeinwohlorientierte und sozialunternehmerische Projekte umzusetzen. Der renommierte Preis des Stifterverbandes ist mit 50.000 Euro dotiert und steht dieses Jahr im Zeichen der „Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements von Studierenden“.

Professor Dr. Dr. h.c. HARTMUT LEHMANN, Theologische Fakultät, wurde zum „Honorary Foreign Member 2020“ der American Historical Association (AHA) gewählt. Seit der Wahl von Leopold von Ranke im Jahr 1885 ist er der neunte deutsche Historiker, der diese Auszeichnung erhält. Die 1884 gegründete AHA ist mit 12.000 Mitgliedern der weltgrößte Verband professioneller Historikerinnen und Historiker. Bis 1987 forschte und lehrte Lehmann am Historischen Seminar. Später wurde er zum Gründungsdirektor des Deutschen Historischen Instituts in Washington und Direktor des neuen Max-Planck-Instituts für Geschichte in Göttingen. Heute ist er Honorarprofessor der Theologischen Fakultät der CAU. 

Der Dachverband der europäischen Fachgesellschaften für Gastroenterologie „United European Gastroenterology“ (UEG) verleiht Professor Dr. med. STEFAN SCHREIBER, Sprecher des Exzellenzclusters „Precision Medicine in Chronic Inflammation“ (PMI), den renommierten UEG-Forschungspreis 2020. Die UEG fördert mit dieser Auszeichnung Schreibers Forschungsprojekt zur Untersuchung von Wirkmechanismen von Nicotinamid bei Menschen mit chronischen Darmentzündungen mit 100.000 Euro. Mit der Förderung will Schreiber, Direktor des Instituts für klinische Molekularbiologie (IKMB) an der CAU und Direktor der Klinik für Innere Medizin I des UKSH, Campus Kiel, die Entwicklung einer neuen Basistherapie für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen voranbringen.

5. Preisgekrönte Studienleistungen und Promotionen

Die Gesellschaft für angewandte Signalverarbeitung e.V. (GaS) zeichnet jährlich herausragende Abschlussarbeiten im Bereich der digitalen Signalverarbeitung und Systemtheorie aus. In diesem Jahr geht der Preis an CHRISTIAN KANARSK, Technische Fakultät. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit hat er zwei unterschiedliche Techniken zur Erzeugung von virtuellen Schallquellen in ein bestehendes System zur akustischen Umgebungssimulation integriert. Besonderer Fokus liegt bei der Auszeichnung auf dem wissenschaftlichen und technischen Anspruch, dem Praxisbezug sowie Engagement und Teamfähigkeit.

Dr. MY-LAN KHA, ehemalige Doktorandin im Labor für Molekulare Gastroenterologie an der Klinik für Innere Medizin I des UKSH, Campus Kiel, unter Leitung von Professor Dr. rer. nat. HEINER SCHÄFER vom Institut für Experimentelle Tumorforschung an der CAU, wurde für ihre Dissertation mit dem diesjährigen Ismar Boas-Preis der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird an hervorragende Dissertationen zu Ursachen und Entwicklung von Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten vergeben.

Dr.-Ing. ALEXANDER VAHL, Technische Fakultät, wurde für seine Dissertation „On the development of memsensors“ mit dem Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) ausgezeichnet. Vahl hat sich mit der Herstellung von Legierungs-Nanopartikeln befasst und Nanokomposite entwickelt, die über einen veränderlichen elektrischen Widerstand verfügen und eine Sensor-Funktion haben. Der Preis richtet sich an Promovierende und jüngst Promovierte, die Mitglied der DGM sind und zu einem Thema aus der gemeinnützigen Forschung auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik arbeiten. 

Anna-Kristina Pries
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation