Studium & Lehre

Übergänge gestalten: Tag der Lehre 2018 der Kieler Universität

Am Freitag (30. November) hat das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) den sechsten Tag der Lehre veranstaltet, dieses Mal im Regionalen Berufsbildungszentrum Wirtschaft. „In diesem Jahr stand der Tag der Lehre unter dem Motto ‚Lehre gestaltet Wandel‘ und hat relevante Aspekte wie Gestaltung und Umsetzung der Studieneingangsphase CAU-spezifisch thematisiert“, sagte Janne Ferretti, Projektleiterin von PerLe. Der Themenschwerpunkt lag dabei auf Lehrformaten und Methodiken, die förderlich sind, um Studierende an den verschiedenen Übergängen – von der Schule an die Hochschule, vom Bachelor zum Master und vom Studium in den Beruf – bestmöglich zu begleiten.

„Mit der systematischen Entwicklung von zahlreichen Angeboten für Studierende in der Studieneingangsphase und zur Berufsorientierung hat PerLe entscheidend dazu beigetragen, Studierende in ihren unterschiedlichen Bildungsphasen zu unterstützen“, sagte Professorin Ilka Parchmann, Vizepräsidentin der CAU, bei ihrer Begrüßung. „Diese unterstützenden und wichtigen Maßnahmen können jedoch nur fortgeführt werden, wenn die Universitäten dauerhaft Mittel und Möglichkeiten dafür zur Verfügung gestellt bekommen. Projektförderungen wie der Qualitätspakt müssen mit entsprechenden Strategien einer nachhaltigen Implementierung bewährter Konzepte verbunden werden, dies kann durch die vorhandene Grundfinanzierung der Universitäten nicht geleistet werden.“

Eröffnet wurde der Tag der Lehre mit einem Fachgespräch über die Studieneingangsphase. Mit der CAU-Vizepräsidentin Parchmann diskutierten hierzu die Bildungsstaatssekretärin Dr. Dorit Stenke sowie Olivia Key, CHE Consult GmbH, CAU-Professorin Martina Gerken, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik und Lisa-Marie Fricke, Vorstandsmitglied des AStA der CAU. Die Podiumsgäste erörterten bewährte Ansätze und Best-Practice-Beispiele, um den Wechsel von der Schule an die Universität für alle Akteurinnen und Akteure noch zielführender zu gestalten. „Für junge Menschen wird es immer schwieriger, das für sie passende Studium zu finden“, sagte die Staatssekretärin. Die CAU habe allerdings eine große Expertise in der Gestaltung der Studieneingangsphase und lege sie so an, dass viele Studierende schnell ermessen können, ob ihre persönliche Weichenstellung richtig war. „Im Bildungsministerium hören wir natürlich auch die Klagen über Wissenslücken zu Beginn eines Studiums. Das nehmen wir sehr ernst und arbeiten daran, diese strukturellen Probleme – zum Beispiel im Fach Mathematik – zu lösen“, sagte Stenke.

Nach dem Fachgespräch ging es für die Teilnehmenden der Veranstaltung dann praktisch weiter. In zwei Workshop-Sessions erhielten sie aus unterschiedlichen aktuellen Lehrthemen wie „Beforschung der eigenen Lehre“, „mediengestützter Lehre“ oder „studierendenzentrierter Lernbegleitung“ Impulse für die eigene Lehre. Sabine Gauch von der Technischen Universität Kaiserslautern stellte in ihrem Workshop „Digitale Kompetenzen in der Lehre nutzbar machen“ empirische Untersuchungen zum Medienhandeln Studierender vor. Gemeinsam wurde debattiert, welche Implikationen dies für Lehrende hat. Dabei standen insbesondere die Vorannahmen und Erfahrungen der Dozentinnen und Dozenten im Fokus, sich mit dem Prozess der Digitalisierung in der Lehre auseinanderzusetzen.

In den Programmpausen zeigten Studierende ihre Sicht auf den Themenschwerpunkt „Lehre gestaltet Wandel“. Im Fokus standen dabei unter anderem studentische Visionen zur „Transformation durch Bildung“, Kompetenzen im Bereich der Berufsorientierung und Perspektivwechsel im Lehramtsstudium. Input und Anregungen für innovative Lehrkonzepte bot außerdem die Methodenmesse am Nachmittag. Präsentiert wurden Projekte, die über den PerLe-Fonds für Lehrinnovation 2018 gefördert wurden sowie Good-Practice-Beispiele aus der Kieler Universität. Lehrende, Studierende und an Lehre Interessierte konnten sich über Ideen und Erfahrungen austauschen und vernetzen. Die PerLe-Projektleiterin Janne Ferretti überreichte den Projektbeteiligten die Urkunden zum PerLe-Fonds 2018.

Weitere Informationen:

Zum Tag der Lehre 2018

 

Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe

Das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe wird von 2017 bis 2020 (unter dem Förderkennzeichen 01PL17068) aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Es verfolgt das Ziel, die Qualität der Lehre und die Betreuung von Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu verbessern. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen Studienorientierung und Studieneingangsphase, Berufsorientierung und Praxisbezug sowie Lehr-Lern-Qualifizierung und Qualitätsentwicklung der Lehre konzipiert und umgesetzt.

Kontakt:

Dr. Ann-Kathrin Wenke
Projektkommunikation PerLe
Tel.: 0431/880-5943
E-Mail: awenke@uv.uni-kiel.de