Universität

Deutsche Futsal-Hochschulmeisterschaft an der Uni Kiel

Heimteam unterliegt im Finale Münster nur knapp

DHM Futsal 2018

Am vergangenen Wochenende fand an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zum allerersten Mal die Deutschen Hochschulmeisterschaft im Futsal statt. Für Teams aus ganz Deutschland ging es um den begehrten Titel, der zur Teilnahme an der Europäischen Hochschulmeisterschaft in Braga (Portugal) 2019 qualifiziert.

Gespielt wurde in zwei Gruppen: In Gruppe A bekam es die Uni Kiel mit dem Team aus Marburg, der Hochschule Emden-Leer und der zweiten Vertretung der Wettkampfgemeinschaft aus Münster zu tun. Die Heimmannschaft zog hier als Gruppenerster in die KO-Runde ein. Den zweiten Platz in dieser Gruppe sicherte sich die WG Münster II durch einen knappen 2:1 Sieg gegen das Team aus Marburg, das dadurch auf den dritten Rang rutschte. In Gruppe B trafen Topfavorit und Titelverteidiger Münster I, die WG Mainz, die Uni Rostock, die TU Dresden und die WG Göttingen aufeinander. Die beiden bis dahin ohne Punktverlust gebliebenen Teams Münster I und Mainz machten im letzten Spiel den Gruppensieg unter sich aus. Souverän gewannen die Münsteraner die Begegnung mit 6:1.  

In den Halbfinal-Partien am Sonntag traf somit die Uni Kiel im Uni-Sportforum auf die Uni Mainz. In einer torreichen Partie auf hohem Niveau konnte sich Kiel letztendlich mit 7:4 durchsetzen und ins Finale einziehen. Herausragender Akteur dabei war Kai-Uwe Clausen, der mit einem Fünferpack die Partie fast im Alleingang entschied. Das zweite Halbfinale wurde parallel in der Tallin-Halle zwischen den beiden Münsteraner Mannschaften ausgetragen. Erwartungsgemäß konnte sich die erste Mannschaft, die mit den Futsal-Nationalsspielern Christoph Rüschenpöhler und Tim Baumer angereist war, mit 7:2 gegen die Reserve durchsetzen.

Somit waren die Paarungen für das Finale und das Spiel um Platz drei klar. Im „kleinen Finale“ sicherte sich die Universität aus Mainz mit einem 4:1 Erfolg gegen Münster II den 3.Platz. Im Finale kam es somit zur Wiederholung des letztjährigen Halbfinals zwischen Kiel und Münster. Es sollte eine packende Partie werden: Die 1:0 Führung durch ein Traumtor von Finn Hanke konnten die Münsteraner nach Wiederanstoß egalisieren und kurze Zeit später in eine 2:1- Führung ausbauen. In der Folge zog der Favorit sogar mit drei weiteren Toren davon. Die Heimmannschaft – durch die Fans auf den Rängen während der gesamten Partie angepeitscht – steckte jedoch nicht auf und konnte sogar den Ausgleich zum 4:4 erzielen. Der Favorit ging jedoch eine Minute später durch eine sehenswerte Einzelleistung von Rüschenpöhler erneut in Führung. Kurz vor Ende trafen die Münsteraner zum letztlich verdienten 6:4 Endergebnis, als sie nach einem Ballgewinn ins freistehende Tor trafen.

Kontakt:

Bernd Lange
Telefon: 0431/880-3786
blange@usz.uni-kiel.de

Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation
0431/880-2104
Details