Die Woche der Europäischen Hochschulen vom 5. bis 12. Mai

Uni Kiel stellt Netzwerkangebote vor | Fotoausstellung im Audimax-Foyer

Gemeinsam innovative Lehr- und Lernformate entwickeln, neue Kooperationsformen für Bildung, Forschung und Technologietransfer schaffen und zugleich den Zusammenhalt in Europa stärken - das ist die Vision der Europäischen Hochschulen. Zugleich tragen sie dazu bei, den europäischen Hochschulraum im weltweiten Wettbewerb zu stärken. In der Woche der Europäischen Hochschulen vom 5. bis 12. Mai informieren die teilnehmenden Universitäten an ihren Standorten und digital über die Angebote der Netzwerke. Die Aktionswoche ist eine Initiative des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Mehr über die Woche der Europäischen Hochschulen.

Die CAU gehört mit SEA-EU – Die Europäische Universität der Meere zu den derzeit 41 europäischen Hochschulallianzen, die im Rahmen des ERASMUS+ Programms gefördert werden. Für die Kieler Universität bietet  die Beteiligung an diesem Verbund hervorragende Möglichkeiten, in ganz unterschiedlichen Bereichen innovative Kooperations- und Mobilitätsprojekte zu erproben und weiterzuentwickeln. Und zugleich ihre exzellenten Leistungen in Forschung und Lehre international noch sichtbarer zu machen.

Uni Kiel ist Teil der Hochschulallianz SEA-EU

Die Vision der Europäischen Universität der Meere (SEA-EU) ist es, eine internationale, multiethnische, mehrsprachige und interdisziplinäre europäische Universität zu etablieren. SEA-EU will die Verbindungen zwischen Bildung, Forschung und Innovation sowie den Wissenstransfer stärken und soziales Engagement und Umweltverantwortung fördern. Bislang bildeten sechs Universitäten die Allianz: die Universität Cádiz, Koordinatorin der Allianz, die Universität der Westbretagne (Frankreich), die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die Universität Danzig (Polen), die Universität Split (Kroatien) und die Universität Malta. Seit März 2022 gehören drei weitere Partner zu dem Netzwerk: die Universität Neapel Parthenope (Italien), die Universität der Algarve (Faro, Portugal) und die Nord Universität (Bodø, Norwegen). 

Gemeinsam haben sie Ende März einen Antrag bei der EU-Kommission für eine neue vierjährige Förderphase ab 2023 eingereicht. Dann kann in erweiterter  Runde der Aufbau der Allianz und eines echten europäischen Campus vorangetrieben werden. Denn die Strategie zielt darauf ab, einen Campus zu schaffen, auf dem alle Studierenden und Mitarbeitenden Europa ohne bürokratische Hindernisse durch ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten und Kooperationen ganz konkret erleben können. Die Reise der Hochschulallianz SEA-EU – eine der ersten, die von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen wurde – begann 2019 dank der europäischen Hochschulinitiative ERASMUS+.

Infografik
© Jürgen Haacks, Uni Kiel

Veranstaltungen an der Uni Kiel

© Ivona Pupačić

Ivona Pupačićs Foto kam ins Finale.

Fotowettbewerb

Foto-Ausstellung „The SEA and Us“

6. bis 13. Mai
Ort: Foyer des Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2

Mensch und Meer – diese Verbindung nahm der Fotowettbewerb „The SEA and Us” 2020 in den Blick. Alle Studierenden der SEA-EU-Partneruniversitäten konnten an dem Contest teilnehmen. Entstanden sind eindrückliche Bilder, die die ganz besondere Beziehung zur Küste beleuchten. Ab Freitag, 6. Mai werden außer den 18 Fotos der Finalistinnen und Finalisten auch weitere Bilder aus dem Wettbewerb im Foyer des Audimax gezeigt. Die Ausstellung läuft bis zum 13. Mai.

European University Alliance SEA-EU – networking opportunities for early career scientists of all disciplines

Dienstag, 10. Mai | 11:00 Uhr
Ort: Zoom

Bisher ist SEA-EU vor allem eine thematisch geprägte Allianz, doch das Netzwerk bietet auch für andere Disziplinen großes Potenzial. Bei dieser Veranstaltung werden am Beispiel des Faches Geschichte Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler über SEA-EU vernetzen können.

ESN x SEA-EU – potential for student-led initiatives on a European level

Dienstag, 10. Mai |19:00 Uhr
Ort: Zoom

SEA-EU möchte Studierende stärker in die Aktivitäten des Netzwerkes einbinden und studentische Projekte unterstützen. Vertreter des ERASMUS Student Network (ESN) der Uni Kiel und weiteren SEA-EU Partneruniversitäten laden mit diesem Netzwerktreffen dazu ein, die Möglichkeiten für Hochschulgruppen, Fachschafts- und Studierendenvertretungen sowie für einzelne Studierende kennenzulernen.

Plakat zur Woche der Europäischen Hochschulen
© Uni Kiel

SEA-EU-Koordinator Professor Fidel Echevarría über die Vision und gemeinsame Strategie der Europäischen Universität der Meere (Englisch):

Preview

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung.

Kontakt:

Dr. Martina Schmode
Leitung International Center an der CAU
mschmode@uv.uni-kiel.de