Universität | Studium | Agrar & Ernährung

Satelliten und Algorithmen auf dem Feld

Forscherinnen und Forscher tauschten sich in Kiel über den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien beim Pflanzenbau aus

Vom 25. bis 27. September trafen sich internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur 61. Tagung der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften e.V. (GPW) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Rund 150 Fachleute aus acht Nationen nahmen teil, um sich über „smart farming“ auszutauschen. Dabei handelt es sich um die Anwendung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in der Landwirtschaft. Professor Henning Kage vom Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung war Gastgeber der Tagung, die auf dem Campus der Uni Kiel stattfand. Weitere Themen der Jahrestagung waren unter anderem die Satellitenfernerkundung beim „smart farming“, Zuchtfortschritt bei Winterweizen, Produktionstechniken im Zuckerrübenanbau sowie die Anpassung der Fruchtfolge.

Am letzten Tag der Veranstaltung bewarben sich drei Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einem Wettbewerb für den Ernst-Klapp-Zukunftspreis. Friedrike Kögler von der Universität Duisburg-Essen konnte die Jury mit ihrem Vortrag „Steuerung des Pflanzenwachstums durch Bewässerung“ überzeugen und erhielt den mit 2.500 Euro dotierten Preis. Der Erst-Klapp-Zukunftspreis zeichnet die herausragende wissenschaftliche Qualität der Arbeit aus und soll die jungen Forscherinnen und Forscher bekannter machen.

Weitere Informationen:
 

www.gpw.uni-kiel.de/de/jahrestagung

 

 

Pressekontakt:

Dr. Doreen Saggau
Öffentlichkeitsarbeit & wissenschaftliche Kommunikation, Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät
Telefon: 0431/880-7126
dsaggau@agrar.uni-kiel.de