Transfer | Agrar & Ernährung

Visionen der Agrar- und Ernährungspolitik nach 2020

Internationale Forscherinnen und Forscher diskutierten in Kiel über die zukünftige Agrar- und Ernährungspolitik

Vom 12. bis 14. September trafen sich rund 200 Agrar- und Ernährungsökonominnen und -ökonomen bei der 58. Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues e.V. (GEWISOLA) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Das Institut für Agrarökonomie der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät organisierte die GEWISOLA, an der Forschende aus 13 Nationen teilnahmen.

Vorträge zur Zukunft von Forschung und Lehre in der Agrar- und Ernährungsökonomie eröffneten die Tagung. Wichtige Anhaltspunkte für die Zukunft stellte Martina Brockmeier, die Vorsitzende des deutschen Wissenschaftsrats vor. So forderte Brockmeier unter anderem: „Forschung, Lehre und Transfer sind gleichberechtigte Arbeitsfelder“. Und: „Bei Publikationen liegt das Augenmerk auf ihrer Qualität, ihre Anzahl ist Nebensache.“ Auch der Wettbewerbsfähigkeit des Agrar- und Ernährungssektors in der Ostsee-Region wurde ein Teil der Tagung gewidmet.  

Bei den insgesamt 45 Vorträgen und 40 Posterpräsentationen an drei Tagen ging es um den landwirtschaftlichen Strukturwandel, das Entscheidungsverhalten von Landwirten, den Zusammenhang von Übergewicht, Einkommen und Ernährungspolitik sowie die gesellschaftlichen Erwartungen an die Landwirtschaft.

Die abschließende Podiumsdiskussion am Freitag, 14. September stand unter dem Motto: Welche Gemeinsame Agrarpolitik braucht der Norden? Hier diskutierten Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung miteinander. Dazu gehörten Dr. Hermann Onko Aeikens (Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft), Werner Schwarz (Präsident des Bauernverbandes S-H), Kirsten Wosnitza (Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V.) sowie Professor Friedhelm Taube (Abteilung Grünland und Futterbau/ Ökologischer Landbau, CAU).

Weitere Informationen:

www.gewisola2018.uni-kiel.de

Pressekontakt:

Dr. Doreen Saggau
Öffentlichkeitsarbeit & wissenschaftliche Kommunikation, Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät
Telefon: 0431/880-7126
E-Mail: dsaggau@agrar.uni-kiel.de