Forschungsschwerpunkte der CAU

Die vier Forschungsschwerpunkte der CAU, Kiel Life Science (KLS), Kiel Marine Science (KMS), Kiel Nano Surface & Interface Science (KiNSiS) sowie Societal and Cultural Change (SECC) ermöglichen eine enge inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachbereiche zu gemeinsamen Kernthemen. Die Forschungsschwerpunkte sind untereinander vernetzt und stehen in engem Bezug zu den acht Fakultäten der CAU.

Lebenswissenschaften

Im Schwerpunkt Kiel Life Science (KLS) untersuchen Forschende aus sechs Fakultäten der CAU zelluläre und molekulare Prozesse, mit denen Lebewesen auf Umwelteinflüsse reagieren.

Mehr zu KLS

Meereswissenschaften

Der Schwerpunkt Kiel Marine Science (KMS) widmet sich der interdisziplinären Erforschung der Meere an der Schnittstelle zur Gesellschaft – für eine nachhaltige Nutzung und den Schutz der Meere und Küsten.

Mehr zu KMS

Nanowissenschaften

Der Schwerpunkt Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS) will grundlegende Prinzipien auf der Nanoebene verstehen und in Bereichen wie Energie, Gesundheit und Informationstechnologie anwenden.

Mehr zu KiNSIS

Gesellschaftswissenschaften

Der Schwerpunkt Societal, Environmental and Cultural Change (SECC) greift zentrale Zukunftsfragen heutiger Gesellschaften aus historischer Perspektive auf.

Mehr zu SECC

Aktuelles aus den Forschungsschwerpunkten

News aus KLS

Mikroskopische Aufnahme

Kreidezeitliche Stoffwechselwege beeinflussen globale Stoffkreisläufe der Gegenwart

Foraminiferen in Sauerstoffminimumzonen kooperieren bei der Nitratatmung möglicherweise mit bakteriellen Symbionten

 

 

News aus KMS

Luftaufnahme vom Forschungsschiff ALKOR

Gasausbruch der Vergangenheit lehrt den Meeresboden zu verstehen

Studie untersucht natürliche Wegsamkeiten von Gasen in der Nordsee

 

News aus KiNSIS

Übergabe

Kieler Nanowissenschaften zeichnen Festkörperphysiker Claus Ropers aus

Forschungsschwerpunkt KiNSIS der CAU verleiht Diels-Planck-Medaille und Promotionspreise 2022

 

 

News aus SECC

Karte von Mittel- und Osteuropa mit verschiedenfarbigen Flächen

Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt

Forschungsteam der Universität Kiel hat Ausbreitung des Getreides von Ostasien nach Mitteleuropa im Detail rekonstruiert.