Forschung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Die CAU als einzige forschungsstarke Volluniversität in Schleswig-Holstein hat in den letzten Jahren systematisch vier dynamische Forschungsschwerpunkte entwickelt, die auf der interdisziplinären Wechselwirkung starker Disziplinen basieren: Meereswissenschaften, Lebenswissenschaften, Gesellschaft, Umwelt und Kultur im Wandel sowie Nanowissenschaften und Oberflächenforschung. Jeder einzelne Schwerpunkt liefert substantielle Beiträge zum Umgang mit mindestens einer der Grand Challenges.

Die Transdisziplinäre Universität: Kiel University Interfaces

In den vergangenen Jahren hat sich die CAU als pluralistische und forschungsstarke Volluniversität intern differenziert und sich durch die Bündelung und Verschränkung disziplinärer Wissensräume, die Interfaces, ein neues Profil gegeben. Dazu gehört die Gestaltung von inter- und transdisziplinären Lehrformaten sowie integrativen Forschungsagenden.

Das Konzept der Universität heißt „Kiel University Interfaces“ – und mit diesem verfolgt sie einen besonderen Ansatz: den Kieler Weg.

Mehr zur Transdisziplinären Universität: Kiel University Interfaces

Neues aus dem Bereich Forschung

Doppelter Erfolg für die Uni Kiel und ihren Forschungsschwerpunkt KiNSIS

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt insgesamt rund 25 Millionen Euro für zwei Forschungsverbünde an den Schnittstellen von Technik, Biologie…

 
Porträtfoto

Medizinphysik-Experte der Uni Kiel und des UKSH international ausgezeichnet

Dr. Oliver Blanck erhält den IDMP Award der Internationalen Organisation für Medizinphysik

 
Flaggen vor Gebäuden

Sechs Kieler Forscher zählen zu den „Highly Cited Researchers“

Zur Liste der einflussreichsten Wissenschaftler 2020 gehören vier Mediziner, ein Biochemiker und ein Ingenieurwissenschaftler der CAU.

 
Vier unterschiedlich entwickelte Ephyren

Lebenszyklus der Ohrenqualle hängt vom Mikrobiom ab

Zusammenhänge zwischen der mikrobiellen Besiedlung und der Reproduktion mariner Nesseltiere

 

Exzellenzcluster

Als eine von 17 deutschen Spitzenuniversitäten und zwei Universitätsverbünden konnte die CAU im Zuge der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder zwei Cluster einwerben: Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen („Precision Medicine in Chronic Inflammation“, PMI) und „ROOTS – Konnektivität von Gesellschaft, Umwelt und Kultur in vergangenen Welten“. Sie werden bis Ende 2025 mit rund 100 Millionen Euro gefördert.

Mehr zu den Exzellenzclustern der CAU

Logo PMI - Precision Medicine in Chronic Inflammation
Logo Roots - Social, Environmental, and Cultural Connectivity in Past Societies

Forschungs­schwerpunkte der CAU

Die vier Forschungsschwerpunkte der CAU (KMS - Kiel Marine Science, KLS - Kiel Life Science, SECC - Societal, Environmental and Cultural Change sowie KiNSiS - Kiel Nano Surface & Interface Science) ermöglichen eine enge inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Forschungsbereiche zu gemeinsamen Kernthemen. Die Forschungsschwerpunkte sind untereinander vernetzt und stehen in engem Bezug zu den acht Fakultäten der CAU.

Mehr zu den Forschungsschwerpunkten der CAU

Forschungs­projekte an der CAU

Ein Großteil der Forschung an der CAU wird über Drittmittel finanziert. Ihr Volumen hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich vergrößert. Rund 800 Forschungsvorhaben in nationalen und internationalen Verbünden oder von Einzelforschenden werden von Bund, Land, der EU und der Wirtschaft gefördert. Darüber hinaus gibt es ein leistungsstarkes Forschungspotenzial auch außerhalb von Drittmittelzuwendungen.

Mehr zu den Forschungsprojekten an der CAU

Forschungs­infrastrukturen

Exzellente Forschungsinfrastrukturen sind eine wichtige Grundlage für die CAU und das Land Schleswig-Holstein als Wissenschaftsstandort. Sie umfassen Einrichtungen, Anlagen, Ressourcen und Dienstleistungen, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für Ihre Forschung benötigt werden.

Im Sinne eines transinterdisziplinären Verständnisses von Transfer stehen diese Forschungsinfrastrukturen nicht nur Universitäten, sondern auch Einrichtungen aus der Wirtschaft offen. Durch den Austausch zwischen universitärer und außeruniversitärer Forschung entstehen Synergieeffekte, von denen sowohl die Grundlagen- als auch die Vorsorgeforschung profitieren können.

Einrichtungen wie das Zentrum Molekulare Biowissenschaften oder das Kompetenzzentrum Nanosystemtechnik genießen nicht nur bundesweit einen hervorragenden Ruf, sondern bieten auch internationalen Forscherinnen und Forschern exzellente Arbeitsbedingungen.

Mehr zu Forschungsinfrastrukturen

Zentrum für Molekulare Biowissenschaften

Integrität & Ethik

Als Stätte der Forschung, Lehre und Nachwuchsförderung verpflichtet sich die CAU der Wahrung von Regeln wissenschaftlicher Professionalität und befördert die Etablierung und Einhaltung ethischer Grundprinzipien in der Forschung. Die Prinzipien der guten wissenschaftlichen Praxis bilden die Grundlage wissenschaftlichen Arbeitens an der Universität Kiel.

Mehr zu Integrität und Ethik an der CAU

Wissen­schaftlicher Nachwuchs

Die CAU fühlt sich insbesondere der Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern verpflichtet und bietet neben dem Graduiertenzentrum, das allen Doktorandinnen und Doktoranden der CAU als Beratungseinheit zur Seite steht, und dem Postdoc–Zentrum für alle Promovierten, eine Reihe an koordinierten Programmen zur Förderung von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Mehr zum wissenschaftlichen Nachwuchs an der CAU

Service und Beratung

Beratung bei Forschungs­anträgen

Die Referate für Forschungsförderung der CAU bieten Service- und Beratungsleistungen in Fragen der Antragstellung, des Vertragsmanagements und der Drittmittelverwaltung. Sie geben Unterstützung in allen Phasen der jeweiligen Forschungsvorhaben.

Zu den Referaten für Forschungsförderung

Nobelpreis­träger der CAU

Uni Kiel: Exzellente Wissenschaft seit 353 Jahren

An der CAU forschen und lehren wir seit über 350 Jahren auf höchstem Niveau. Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert bahnbrechender Erfindungen - auch in Kiel. Sieben Nobelpreisträger forschten und wirkten hier. Genialität war dabei nicht immer mit Humanität gepaart.

Mehr zu den Nobelpreisträgern der CAU