Podiumsdiskussion "Künstliche Intelligenz in der Forschung"

  • Veranstaltungssprache: Deutsch
  • Die Podiumsdiskussion findet am Montag, 1.4., um 14:00 Uhr statt. 

Gemeinsame Veranstaltung mit Schleswig-Holsteins Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Nach dem Einzug in Fabriken, Büros, Autos und Wohnungen kommt Künstliche Intelligenz (KI) zunehmend in die Forschungslabore. Immer mehr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nutzen Roboter oder digitale Assistenzsysteme, um Routinearbeiten bei Recherchen, Analysen oder für Experimente zu erledigen. Dies bietet neue Chancen. Entscheidend ist dabei, dass der Computer nicht mehr nur Daten digital bereitstellt, verarbeitet und verteilt, sondern, dass er auch den Inhalt von Texten, Bildern und Sensordaten verstehen kann. Er wird zum digitalen Hilfswissenschaftler der Forschenden. Dem gegenüber führt die Digitalisierung der Wissenschaften zum Beispiel zu höherem Aufwand für Sicherheitsvorkehrungen, um Daten zu schützen.

Die Fraunhofer-Gesellschaft besteht seit genau 70 Jahren. Zum runden Geburtstag hat die Gesellschaft sieben Initiativen für den Standort Deutschland gestartet. Darunter sind die Künstliche Intelligenz und die Translationale Medizin. In Hannover diskutieren Fachleute am Beispiel der Medizin über Möglichkeiten und Voraussetzungen, aber auch Grenzen des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in der Forschung.  

Moderation:

Jan-Martin Wiarda

Zu Gast auf dem Podium:

Karin Prien

Wissenschaftsministerin des Landes Schleswig-Holstein

Raoul Klingner

Fraunhofer Direktor Forschung
 

Daniel Rapoport

Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik (EMB)

Prof. Björn Bergh

Chief Digital Officer UKSH & Professor für Medizininformatik CAU

Service

Anfahrt

Den Messestand der CAU finden Sie in Halle 2, direkt am Eingang Nord. Für die Anreise mit dem PKW nutzen Sie am besten die Messe-Nord-Parkplätze.

Zur Anfahrtsbeschreibung