Studium & Lehre | Transfer | Forschung | Naturwissenschaft & Mathematik

20 Jahre „Saturday Morning Physics”

Traditionsveranstaltung am Physikzentrum der Kieler Universität feiert Jubiläum

Langsam neigt sich die diesjährige Vorlesungsreihe „Saturday Morning Physics“ der Sektion Physik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) dem Ende zu: Zum vierten Mal in diesem Jahr lauschten am Samstag, 30. November, Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, Lehrkräfte sowie Physikinteressierte drei Vorträgen im Max-Planck-Hörsaal in der Leibnizstraße und lernten verschiedene Facetten der Physik kennen – vom Erfahrungsbericht über die Internationale Physik-Olympiade (IPhO) über Energiewendeprojekte bis hin zur Relevanz von Nanotechnologie. Am kommenden Samstag, 7. Dezember, ab 10:15 Uhr findet der letzte Teil der kostenfreien Traditionsveranstaltung für dieses Jahr statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Vor 20 Jahren startete die Veranstaltungsreihe erstmalig, um einem zahlenmäßigen Einbrechen der Studienanfängerinnen und -anfänger entgegenzuwirken. „Ziel war es von Anfang an, Themen aus der aktuellen Forschung spannend und leicht verständlich zu präsentieren und so das Interesse der Besucher an der Physik und den Naturwissenschaften allgemein zu wecken“, erklärte Professor Volkmar Helbig vom Institut für Experimentelle und Angewandte Physik (IEAP) an der CAU und freute sich über die positive Resonanz in den vergangenen Jahren: „Die Besucherzahlen belegen, dass uns unser Vorhaben gelingt und wir mit der Veranstaltung ‚Saturday Morning Physics‘ viele Schülerinnen und Schüler erreichen.“

Sönke Harm, ebenfalls vom IEAP, behandelte in seinem Vortrag „Energiewendeprojekte in Schleswig-Holstein – eine Auswahl“ ein aktuelles Thema. Anschaulich stellte er durch verschiedene Beispiele aus den Bereichen Energiegewinnung und Mobilität praktische Anwendungsmöglichkeiten der Physik für den Klimaschutz dar.

Ein Format, das bei Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften gut ankommt

Die praxisnahen Vorträge kommen bei den Schülerinnen und Schülern wie Max Johann Kaack vom Helene-Lange-Gymnasium aus Rendsburg sehr gut an: „Besonders der regionale Bezug, aber auch die kompakt zusammengefasste Vorstellung von komplexen Themen, macht die Vorträge sehr spannend. Da hört man gerne zu, deshalb bin ich schon das dritte Jahr in Folge hier“, berichtete der 17-jährige Schüler, der kurz vor seinem Abitur steht. Ebenfalls zum dritten Mal war auch Finja Nisius (18) von der Herderschule Rendsburg mit dabei. Ihr helfen die Vorträge vor allem bei der Entscheidungsfindung über ihre Zukunft: „Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich nach dem Abitur etwas Naturwissenschaftliches wie Physik oder doch was Kreatives wie Kunst studieren möchte. Hier bekomme ich natürlich einen super Einblick, was mich im Studium, aber auch in der Arbeitswelt, später erwarten könnte.“

Doch nicht nur Schülerinnen und Schüler kommen bei den Vorträgen auf ihre Kosten. Hans-Jürgen Jeß (75), pensionierter Lehrer und ein echtes „Saturday Morning Physics“-Urgestein, freut sich jedes Jahr auf die Vorträge: „Ich bin bereits seit 20 Jahren, also seit den ersten Veranstaltungen, mit dabei. Damals habe ich bereits meine Schülerinnen und Schüler motiviert, mitzukommen. Es ist einfach immer wieder interessant zu hören, wie sich die Wissenschaft weiterentwickelt.“

Weitere Informationen:

www.uni-kiel.de/de/universitaet/detailansicht/news/338-saturday-morning-physics
www.physik.uni-kiel.de/de/physik-schule/saturday-morning-physics

Das Wichtigste in Kürze:

Was: Letzter Termin der Veranstaltungsreihe „Saturday Morning Physics“
Wann: Samstag, 7. Dezember, um 10:15 Uhr
Wo: Leibnizstraße 13 (Physikzentrum), Max-Planck-Hörsaal, 24118 Kiel

Kontakt:

Prof. Dr. Volkmar Helbig
IEAP
0431/880-3820
v_helbig@web.de

Dr. Sönke Harm
Oberflächenphysik am IEAP
0431/880-3870
harm@physik.uni-kiel.de

Prof. Dr. Dietmar Block
Atom- und Plasmaphysik am IEAP
0431/880-3862
block@physik.uni-kiel.de

Text:

Nils Fischer

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation