Meereswissenschaft | Naturwissenschaft

Nachhaltige Aquakultur – wie geht das?

Aquakulturanlage in der Kieler Förde.
© Thomas Kujawski, CRMAquakulturanlage in der Kieler Förde.

Bereits zum neunten Mal zeigt am Sonntag, 3. Juni, der „Tag am Kai“ (TAK) am Tiessenkai in Kiel-Holtenau wie Kultur, Freizeit, Wirtschaft und Wissenschaft im Lebensraum Meer und Küste zusammengehören. Das jährlich stattfindende maritime Straßenfest ist in diesem Jahr auch Bühne für die Arbeitsgruppe „Nachhaltige Aquakultur“ des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“, die sich gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung vorstellt und ihre Projekte in einem Aquakulturzelt präsentiert.

Umrahmt von einem umfangreichen Programm, sind Gäste eingeladen, sich kritisch mit der Situation der Weltmeere auseinanderzusetzen und sich über relevante Inhalte zum Thema „Nachhaltige Aquakultur“ in und um die Kieler Bucht zu informieren: Welche Forschungsinstitute beschäftigen sich mit Aquakultur und was wird erforscht? Was bedeutet nachhaltige Aquakultur und was unterscheidet sie von konventioneller Aquakultur? Worauf muss man als Verbraucher von Fisch und Meeresfrüchten achten?

Diese und weitere Fragen werden mit einem Vortragsprogramm und einer Ausstellung im „Aquakultur-Zelt" des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ angesprochen. Expertinnen und Experten stellen im Zeittraum von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr in stündlichen Vorträgen unterschiedliche Aspekte zur Zukunft von nachhaltiger Aquakultur und Fischzucht vor. Bei Coastal Research & Management(CRM), Partner des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“, gibt es für Interessierte weitere Vorträge zum Thema Meeresschutz und Müll im Meer.

Ein besonderes Programm erwartet Besucherinnen und Besucher auf dem Wasser: Insgesamt fünf Mal zwischen 12:00 Uhr und 16:00 Uhr fährt die Kieler Sprotte zur nahegelegenen Kieler Meeresfarm. Hier erhalten Interessierte – mit fachkundiger Begleitung von Aquakulturexperten der Kieler Universität und seinen Partnern - Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte in unmittelbarer Nähe des MfG 5 Geländes in der Kieler Förde. Die Rundfahrten dauern rund 45 Minuten und kosten für Erwachsene 2,00 Euro (Kinder frei).

Das Vortragsprogramm am 3. Juni 2018:

  • Ort: Aquakultur-Info-Zelt, Tiessenkai (Nähe Leuchtturm)
  • 11.30 Uhr: Nachhaltige Aquakultur am „Tag am Kai“ – Veranstaltungen und Aktivitäten im Sommersemester 2018 - Dr. Sabine Haas, Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“/CAU
  • 12.30 Uhr: Was könnte Aquakultur zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen?- Prof. Konrad Ott, Philosophisches Seminar, CAU
  • 13.30 Uhr: Algen in der Aquakultur und Biotechnologie- Prof. Rüdiger Schulz, Botanisches Institut, CAU
  • 14.30 Uhr: Wie wird unsere Fischzucht zukunftsfähig?- Dr. Stéphanie Celine Michl, Gesellschaft für marine Aquakultur (GMA), Büsum

Ausführliche Informationen

 

Kontakt
Sabine Haas, Koordinatorin Thema „Nachhaltige Aquakultur“, shaas@bot.uni-kiel.de
Rüdiger Schulz, Botanisches Institut, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), rschulz@bot.uni-kiel.de
Friederike Balzereit, Öffentlichkeitsarbeit, Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“, Telefon: 0431-880-3032, fbalzereit@uv.uni-kiel.de