Uni Kiel wird YES-Campus

Ausgezeichnetes Engagement für mehr Gründungslust in der Wissenschaft

Promovierende und Postdocs zum Gründen motivieren – das ist Ziel des Weiterbildungsprogramms Young Entrepreneurs in Science (YES). Nun wurde die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) als akademische Partnerinstitution der Initiative zertifiziert. Die Falling Walls Foundation, die das Weiterbildungsprogramm ins Leben gerufen hat, würdigt damit das Kieler Engagement zur Förderung der Gründungskultur in Wissenschaft und Forschung. Dabei soll es nicht nur darum gehen, unternehmerische Kompetenzen zu vermitteln, sondern insbesondere junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Möglichkeiten des Gründens zu sensibilisieren und mehr Gründungslust in den akademischen Betrieb hineinzutragen. „YES ermöglicht es unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sich mit Hilfe von verschiedenen Methoden und im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen anderer Disziplinen mit der Frage zu beschäftigen, wie viel Startup in ihren Forschungsergebnissen steckt. Ein Thema, das nicht nur vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Nutzens der Forschungsarbeit, sondern auch mit Blick auf den eigenen beruflichen Weg relevant ist. Für unsere Forschenden sind die YES Workshops daher eine Bereicherung und wir freuen uns diese in Zusammenarbeit mit Young Entrepreneurs in Science anbieten zu können, nun auch zertifiziert“, sagt Dr. Anke Rasmus, Leiterin des Zentrums für Entrepreneurship (ZfE).

Um als einer von bisher vier bundesweiten YES-Campi zertifiziert zu werden, hat das ZfE in den vergangenen Jahren an der internen und externen Sichtbarkeit des Projekts sowie an der deutschlandweiten Vernetzung mit rund 70 YES-Akteuren aus Wissenschaft und Wirtschaft gearbeitet. Katharina Knapp, Entrepreneurship Lecturer am Institut für Betriebswirtschaftslehre, ergänzt: „Durch die Organisation regelmäßiger Partnertreffen bietet YES die Möglichkeit zu einem thematischen Austausch und der gemeinsamen Entwicklung neuer Denk- und Handlungsansätze. Unsere Zertifizierung als YES Campus ist Zeichen dieser erfolgreichen Partnerschaft, die auch in Zukunft die Gründungsunterstützung an der CAU bereichern wird.“

Wichtigster Baustein ist dabei ein Workshop-Format, das Gründungsperspektiven eröffnet und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern einen praxisnahen Austausch mit Startups und innovativen Unternehmen ermöglicht. Zu den mehrtägigen, meist englischsprachigen Workshops gehören Angebote wie „From PhD to Innovator“ oder „From Innovator to Business“, die coronabedingt derzeit ausschließlich online stattfinden. Hier können Teilnehmende das Gründungspotenzial der eigenen Forschung ausloten und mit verschiedenen Methoden wie etwa Design Thinking eigene Ideen, Businessmodelle oder Prototypen entwickeln.

Gefördert wird das Weiterbildungsprogramm Young Entrepreneurs in Science durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Plakat mit Workshopangebot
© YES

Das (Online-)Workshop-Angebot von YES ist kostenlos und richtet sich an Promovierende und Postdocs.

Pressekontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation