Agrarsysteme von morgen

69. Öffentliche Hochschultagung präsentiert Forschungsarbeiten der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät.

Wie kann Gülle so auf die Felder gebracht werden, dass dabei möglichst wenig Ammoniak in die Luft gelangt? Welche Parameter sind in der Zukunft beim Weizenanbau entscheidend? Ist eine Landwirtschaft ohne chemischen Pflanzenschutz denkbar? Kurzum: In welche Richtung entwickelt sich die Landwirtschaft und wer hat Einfluss darauf? Unter dem Leitthema: „Wer entscheidet über die Agrarsysteme von morgen?“ ist die 69. Öffentliche Hochschultagung der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät am Donnerstag, 31. Januar, den Zukunftsfragen der Landwirtschaft gewidmet. Die Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) präsentiert auf der Tagung ausgewählte Forschungen. Auch Jan Phillipp Albrecht, Schleswig-Holsteins Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung wird seine Einschätzung zum Thema bei der Eröffnung der Tagung darstellen. Das Programm der Hochschultagung richtet sich an Fachpublikum und die interessierte Öffentlichkeit.

Die Tagung wird um 10:00 Uhr durch den Dekan der Fakultät, Professor Christian Henning, und durch CAU-Vizepräsidentin Professorin Ilka Parchmann eröffnet. Im Anschluss führen drei Gastredner mit ihren Vorträgen in das Leitthema ein. Professor Harald Grethe von der Humboldt-Universität Berlin stellt vor, wer über die zukünftigen politischen Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft in Deutschland bestimmt. Dr. Ludger Breloh nimmt sich dem Leitthema aus Sicht des Handelsunternehmen REWE an und Privatdozent Dr. Helmut Schafft vom Bundesinstitut für Risikobewertung berichtet von Bewertung der Sicherheit von Futter- und Lebensmitteln.

In der neuen Poster-Slam-Session präsentieren zudem neun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungen einmal anders. Sie haben nur zwei Minuten Zeit, um dem Publikum ihre Forschungsarbeiten beispielsweise zur „Markt-Info-App (MIA)“ oder zum „Vergleich von regelmäßigem Orangensaft- und Cola-Konsum“ zu erklären.

Am Nachmittag präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Ergebnisse aus den fünf Bereichen „Ökonomie“, „Tier“, „Pflanze“, „Umwelt“ sowie „Ernährung“. Im Bereich „Ökonomie“ präsentiert unter anderem Professor Uwe Latacz-Lohmann, welche Kosten dem Landwirt bei der Reduktion von Ammoniakemissionen durch Gülleansäuerung entstehen. „Das Thema Ammoniak wird für Landwirte immer wichtiger. 95 Prozent der Ammoniakemissionen stammen aus der Landwirtschaft, und so manches Stallbauvorhaben ist wegen der zusätzlichen Ammoniakemissionen im emissionsrechtlichen Genehmigungsverfahren durchgefallen. Daher bedarf es dringend effizienter Maßnahmen zur Emissionsreduktion“, erklärt Latacz-Lohmann.

Professorin Sandra Spielvogel, die über den Boden als endliches Gut im Bereich „Umwelt“ spricht, erläutert die Problematik so: „Über 90 Prozent der weltweiten Nahrungsmittelproduktion hängen unmittelbar vom Boden ab, das zeigt seine große Bedeutung für die Ernährungssicherung. Aber Boden ist auch eine nicht erneuerbare Ressource, die immer knapper wird“. Im Bereich „Pflanze“ wird Professor Joseph-Alexander Verreet darüber berichten, ob eine Landwirtschaft ohne chemischen Pflanzenschutz denkbar ist. Mangelernährung im Alter und die potenzielle lebensverlängernde Wirkung von Polyaminen sind unter anderem Themen die im Bereich „Ernährung“ vorgestellt werden.

Das Wichtigste in Kürze:

Was: 69. Öffentliche Hochschultagung
Wann: 31. Januar 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr
Wo: Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2, 24098 Kiel

Traktor
© Dr. Doreen Saggau

Die Reduzierung der Ammoniakemissionen ein Thema auf der Hochschultagung. Durch die Ansäuerung der Gülle mit Schwefelsäure gelangt weniger Ammoniak in die Luft. Das Güllefass mit eingeklappten Schleppschläuchen zieht der Traktor hinter sich her. Vorn befindet sich der Säuretank mit Schwefelsäure.

Weizenähren
© Pixabay

Kontakt:

Dr. Doreen Saggau
Öffentlichkeitsarbeit & wissenschaftliche Kommunikation, Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät