Corona | Universität | Studium & Lehre | Transfer | Theologie | Recht | Medizin | Geisteswissenschaft | Agrar & Ernährung | Naturwissenschaft & Mathematik | Wirtschaft & Soziales | Technologie

Corona-Pandemie: Einschränkung des Campusbetriebs bis 19. April

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) schränkt bis zum 19. April den Campusbetrieb weitgehend ein. Der Verwaltungsbetrieb wird auf das Notwendigste beschränkt. Beratungseinrichtungen mit Publikumsverkehr wie zum Beispiel die Studienberatung, der Studierendenservice, das International Center, das Rechenzentrum oder die Prüfungsämter beraten Auskunftssuchende bis dahin nur noch telefonisch oder online. Das Sportzentrum, die Universitätsbibliothek, Mensen, die Fachbibliotheken der Fakultäten und Institute werden geschlossen. Außerdem finden keine internen Fortbildungen mehr statt. Zuvor waren an der Landesuniversität bereits Präsenzlehrveranstaltungen sowie öffentliche Veranstaltungen abgesagt und Prüfungen stark eingeschränkt worden.

„Wir beschränken ab sofort den Dienstbetrieb und den Publikumsverkehr auf das absolut notwendige Maß. Wichtig ist jetzt, dass wir persönliche Kontakte so weit wie möglich einschränken, damit sich das neuartige Coronavirus langsamer verbreitet. Wir wissen, dass diese Entscheidung erhebliche Auswirkungen auf viele Menschen hat und hoffen dafür auf Verständnis“, erklärte CAU-Kanzlerin Claudia Ricarda Meyer.

Hinweise zu Bibliotheken

Bestellte und vorgemerkte gedruckte Medien sowie subito- und Fernleihbestellungen können vorerst nicht bereitgestellt oder ausgeliehen werden. Entliehene Medien oder Bücher können nicht zurückgegeben oder per Post zurückgesendet werden. Mahnungen sind während der Schließzeit ausgesetzt. Mahngebühren fallen für diesen Zeitraum nicht an. Lizenzierte elektronische Medien stehen Angehörigen der CAU über den VPN-Zugang zur Verfügung. Abweichende Bestimmungen gelten für Juris und Beck-Online. Rückfragen sind möglich per E-Mail an  info@ub.uni-kiel.de. Führungen und Schulungen finden nicht statt.

Hinweise zur Prüfung

Wegen der erheblichen Einschränkung der Bibliotheksnutzung besteht für Studierende die Möglichkeit, von Prüfungen zurückzutreten. Alternativ werden Fristverlängerungen gewährt. Abmelde- und Rücktrittsmodalitäten werden so großzügig wie möglich gehandhabt. Studierende können davon ausgehen, dass ihnen keine Nachteile entstehen, wenn sie wegen kurzfristig abgesagter Prüfungen die regulären Abmelde- und Rücktrittsfristen verpassen. Die Fakultäten stellen zeitnah Informationen für Studierende zu Prüfungen auf ihren Internetseiten bereit.

Kontaktübersicht Beratungsstellen:
www.beratung.uni-kiel.de/de

Dr. Boris Pawlowski
Pressesprecher