Universität | Geisteswissenschaft

Höher, schneller, weiter – mit jeder Menge Spaß

5. Hochhauslauf der Uni Kiel

5. Hochhauslauf 2019

Auch in diesem Jahr ging es beim 5. Hochhauslauf des Sportzentrums der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wieder hoch hinaus. Am heutigen Mittwoch (24. April) nahmen sich fast 150 Läuferinnen und Läufer die vertikale Laufstrecke – verteilt auf 14 Stockwerke und 261 Stufen – im Universitätshochhaus vor. Es nahmen 88 Einzelläuferinnen und -läufer und 20 Staffelteams teil. Für die Sportbegeisterten ging es in einem spannenden Wettkampf darum, die Stufen als Schnellste oder Schnellster zu erklimmen. Eine Entscheidung fiel erst nach den K.O.-Runden. Bereits im ersten Lauf stellte Lasse Ballke einen neuen Streckenrekord ein, mit 1:02:00 Minuten. Damit übertraf er den Rekord aus dem Jahr 2017 um 00:47 Sekunden.

Um Punkt 17 Uhr fiel der Startschuss für den Hochhauslauf der CAU, der seit jeher von Bernd Lange, dem ehemaligen Leiter des Sportzentrums und Initiator des Hochhauslaufs, eröffnet und moderiert wurde. Dabei unterstützte ihn sein Nachfolger im Amt Maik Vahldieck: „Es freut mich, dass der Hochhauslauf bereits zum 5. Mal in Folge stattfand und sich zu einem Klassiker entwickelt. Für mich als neuen Leiter des Sportzentrums der Uni Kiel war es sehr aufregend, da ich ihn zum ersten Mal mitorganisiert habe.“

Mit der Startnummer 49 nahm der Sozialdemokrat und Mitglied im Deutschen Bundestag Mathias Stein an dem Rennen teil. Mit seiner Zeit von einer Minute und 45 Sekunden war der Kieler sehr zufrieden. „Es hat mir richtig Spaß gemacht, hier mitzulaufen“, sagte Stein, der sich mit regelmäßigem Joggen und Schwimmen fit hält. Auf den Hochhauslauf habe er sich jedoch nicht extra vorbereitet. „Treppensteigen kann man gut in den Alltag integrieren. Ich nehme zu Hause – und auch im Bundestag – immer nur die Treppe“, so Stein.

Zum ersten Mal dabei waren Philipp Jordt und Wiebke Nissen. Obwohl der Doktorand vom Institut für Experimentelle und Angewandte Physik der CAU und die Mitarbeiterin der Investitionsbank Schleswig-Holstein den Lauf anstrengend fanden, waren sie überrascht, wie gut es für sie lief. Jordt schaffte die 14 Stockwerke in einer Minute und 25 Sekunden, Nissen in einer Minute und 39 Sekunden. Damit lagen beide im Mittelfeld. „Mein Ziel war es eigentlich, schneller zu sein als Philipp. Vielleicht klappt das im nächsten Jahr“, erklärte Nissen ihre Motivation für den Wettkampf.

Der Modus war der gleiche wie in den vorigen beiden Jahren. Nach den Qualifikationsläufen aller drei Wettkampfklassen (Einzel Männer, Einzel Frauen, Staffel) folgten jeweils Läufe im Viertel- und Halbfinale und anschließend die Finalrunden. Somit liefen die Gewinnerinnen und Gewinner das Treppenhaus bis zu vier Mal hinauf.

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch die Techniker Krankenkasse, Zippel’s Läuferwelt und Wittenseer.

Siegerinnen und Sieger:

 

Männer Einzel

Platz 1: Lasse Ballke, 1:01:44 Minuten
Platz 2: Leonhard Abel, 1:05:44 Minuten
Platz 3: Willem Jacke, 1:06:80 Minuten

Frauen Einzel

Platz 1: Magdalena Ullfors, 1:16:71 Minuten
Platz 2: Carola Auth, 1:27:80 Minuten
Platz 3: Katharina Schwenker, 1:24:58 Minuten

Staffel (3er-Teams)

Platz 1: „Die Entdeckung der Langsamkeit “, 0:52:17 Minuten
Platz 2: „Stairminators“, 0:53:12 Minuten
Platz 3: „Hoyreka“, 0:54:87 Minuten

Alle Zeiten (PDF)

 

Kontakt:

Maik Vahldieck
Leiter des CAU-Sportzentrums
0431/880-3786
mvahldieck@usz.uni-kiel.de
www.hochschulsport.uni-kiel.de

Pressekontakt:

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation