Universität | Geisteswissenschaft

Theoretische Neugierde

Ringvorlesung zu Ehren von Hans Blumenberg

Am Mittwoch, 8. Mai, startet an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die neue Ringvorlesung „Theoretische Neugierde: Zu Ehren von Hans Blumenberg“. An sechs Terminen referieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Themen wie etwa Wahrnehmung, Neugierde und Wirklichkeit oder Metaphorik, die eng mit dem Wirken des bekannten deutschen Philosophen verknüpft sind und dessen Lebens- und Denkwege bis Anfang des Jahres im Kinofilm "Hans Blumenberg - Der unsichtbare Philosoph" zu betrachten waren.

Hans Blumenberg (1920-1996), geboren in Lübeck und Alumnus der Uni Kiel, gilt aufgrund seiner bahnbrechenden Werke zu Mythos und Metapher, Mensch und Moderne, Religion und Geschichte, Technik und Wissen weltweit als einer der bedeutendsten deutschen Gelehrten des 20. Jahrhunderts. Bevor er Kiel in Richtung Hamburg, Gießen, Bochum und Münster verließ, wurde Blumenberg an der CAU promoviert, habilitierte sich hier und war von 1948 bis 1958 insgesamt zehn Jahre als Assistent und außerplanmäßiger Professor tätig. Immer wieder hielt er auch Vorlesungen für Hörerinnen und Hörer aller Fakultäten, so etwa über „Philosophische Begriffsbildung“ (1951), „Geschichte und Wesen des Nihilismus“ (1951/52) oder „Schöpfung und Entwicklung“ (1952/53).

An diese Tradition knüpft die öffentliche Ringvorlesung an, um Blumenberg im Hinblick auf seinen im Juli 2020 bevorstehenden 100. Geburtstag zu ehren. Die Idee geht auf eine Initiative von Studierenden des Philosophischen Seminars zurück. Alle Interessierten sind herzlich zu der kostenfreien Veranstaltung eingeladen.

Plakat der Veranstaltung
 

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Ringvorlesung „Theoretische Neugierde: Zu Ehren von Hans Blumenberg“
Wann: mittwochs, 18.15 Uhr (Ausnahme: am 19. Juni um 19.15 Uhr)
Wo: Christian-Albrechts-Platz 2, Audimax, Hörsaal C

Kontakt:

Ralf Köhne, M.A.
Philosophisches Seminar 
0431/880-2827
koehne@philsem.uni-kiel.de