150 Jahre Kunsthalle zu Kiel: Blick nach Norden

Die Kunsthalle der Kieler Universität.
© Jürgen Haacks, Uni KielDie Kunsthalle der Kieler Universität.
Das Bild "Abendstimmung" von Gerhard Richter
© Renard, Uni KielBlick nach Norden: Das Bild "Abendstimmung" von Gerhard Richter steht für das Jubiläumsprogramm der Kieler Kunsthalle.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel feiert das 150. Jubiläum ihrer Kunsthalle mit einem großen nordischen Themenschwerpunkt im zweiten Halbjahr 2005. Unter dem Motto "Blick nach Norden" präsentiert sie ab 28. Mai vier Veranstaltungen, die der deutschlandweit einzigartigen nordischen Konstellation der Kunsthalle gewidmet sind.

Der Leitspruch des Jubiläumsjahres "Blick nach Norden" ist Aufruf und Versprechen zugleich. Professor Jörn Eckert, Rektor der schleswig-holsteinischen Landesuniversität, erklärt, warum: "Wir wollen, im Jubiläumsjahr mehr denn je, den Blick der Kunstfreunde nach Kiel – in den Norden Deutschlands – lenken. Außerdem wollen wir in den Jubiläumsveranstaltungen dem Besucher die Augen für das Nördliche in der Kunst mit seinen vielen Facetten öffnen – der Erhabenheit und der Romantik, dem warmen Licht und dem kalten Schatten, den klassizistischen Zügen der Kopenhagener Schule und den Impulsen von Andersens Märchen."

Das Jubiläumsprogramm

Den Auftakt der Jubiläumsveranstaltungen macht "Die Kopenhagener Schule" vom 28. Mai bis zum 28. August: Anhand zahlreicher Leihgaben – unter anderem von Christoffer Wilhelm Eckersberg, Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge und Johan Christian Dahl – wird gezeigt, wie sich an der Kopenhagener Akademie um 1800 eine eigenständige dänische Kunst herausgebildet hat.
Angesehene deutsche Kunstsammler richten dann ihren Blick nach Norden –auf die Kieler Kunsthalle. Sie ordnen dort im Jubiläumsjahr die Museumsbestände nach ihren Vorstellungen neu und ergänzen sie mit Leihgaben aus ihren eigenen Beständen. Vom 2. Juli präsentieren sie unter dem Titel "See history 2005. Der private Blick".
Auch in der Museumsnacht am 26. August ist in der Kunsthalle der Uni Kiel der Blick nach Norden gerichtet: Hier kann man von 19 bis 24 Uhr wieder Kunst auf besondere Weise erleben: in einer Malaktion, als Tanz in den Ausstellungsräumen und in der musikalischen Umrahmung. Dabei ist die lange Nacht in die Farbe des Nordens getaucht: blau.
Abgerundet wird das Jubiläumsprogramm von einem der berühmtesten Dänen überhaupt: Hans Christian Andersen. Sein Kunstmärchen "Der Schatten" von 1846/47 ist Ausgangspunkt der Ausstellung "Schattenspiel" vom 17. September bis 27. November. Anlässlich des 200. Geburtstages des dänischen Schriftstellers begibt sich die Kunsthalle auf Spurensuche nach den vielfältigen Erscheinungsformen des Phänomens Schatten, an der sich 30 internationale bildende Künstler mit Video- und Klangkunst, Fotografie und Malerei beteiligen.

Die Geschichte der Kieler Kunsthalle

1855 beschloss der Schleswig-Holsteinische Kunstverein in Kiel – Universitätsprofessoren, Kieler Bürger, Mitglieder des städtischen Adels und Künstler – eine Gemäldesammlung zu begründen. Die Galerie wurde auf Betreiben des Universitäts-Kurators und des königlich-dänischen Ministeriums von Beginn an zum "Annex der Universität und dadurch zu ewigem Eigenthum des Landes" bestimmt. Noch in den ersten zehn Jahren nach der Gründung stand Schleswig-Holstein unter dänischer Herrschaft. 1875 erhielt die Sammlung den Namen "Kunsthalle zu Kiel". Der erste Katalog, der 1882 erschien, enthält 150 Gemälde, 16 Aquarelle und Zeichnungen und zehn Plastiken. 1909 wurde hinter dem Schlossgarten am Düsternbrooker Weg ein imposanter Jugendstilbau errichtet und damit der zweite Kunsthallenbau eingeweiht. Dieser steht, mit dem Treppenhaus aus den 50er Jahren und dem lichtdurchfluteten Erweiterungsbau von 1986, noch heute.

Die Kunsthalle heute

Die Kunsthalle ist das älteste und auch das größte der elf Museen und Sammlungen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, dem damit größten Museumsträger Schleswig-Holsteins. Das Haus umfasst knapp 1800 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die Sammlung enthält Gemälde, Skulpturen, grafische Arbeiten, Objektkunst, Foto- und Videoarbeiten vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Stark vertreten sind die Epochen des Klassizismus, der Romantik, des Expressionismus und der Gegenwart.

Das Jubiläumsprogramm in Kürze:

28. Mai - 28. August: Die Kopenhagener Schule
ab 2. Juli: See history 2005. Der private Blick
26. August: Museumsnacht
17. September - 27. November: Schattenspiel. Schatten und Licht in der zeitgenössischen Kunst. Eine Hommage an Hans Christian Andersen

Weitere Informationen unter:

www.uni-kiel.de/kunsthalle
Kunsthalle zu Kiel
Christian-Albrechts-Universität
Düsternbrooker Weg 1
24105 Kiel
0431/880-5756