Escape-Spiel: In den Ferien auf den Spuren von Aeneas

In der Kieler Forschungswerkstatt spielerisch Basiskompetenzen der lateinischen Sprache vertiefen

Vom 19. bis 23. Juli können Jugendliche in der Kieler Forschungswerkstatt mit Escape-Spielen ihre Kenntnisse im Fach Latein auffrischen und so auch eventuelle Lücken aus dem Schuljahr 2020/21 schließen. Entwickelt wurde das Unterstützungsangebot von Lehramtsstudierenden am Institut für Klassische Altertumskunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Das so entstandene Ferienprogramm „Auf den Spuren von Aeneas“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler der ersten zwei Lernjahre Latein. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Eine Woche lang beschäftigen sich die Teilnehmenden intensiv mit Basiskompetenzen der lateinischen Sprache. Diese werden jedoch nicht eingepaukt, sondern in einem spannenden Setting präsentiert: Escape-Spiele thematisieren je eine Station der Irrfahrten des Aeneas. Aufgeteilt in kleine Teams knobeln die Jungen und Mädchen gemeinsam an Lösungswörtern und -sprüchen. Dabei wiederholen sie spielerisch Wortschatz und Grammatik des zurückliegenden Lernjahres, um die adaptierten Texte aus Vergils Aeneis zu übersetzen und zu interpretieren. Denn nur so gelangen sie zur nächsten Station und schließlich ans Ziel.

„Lateinkompetenzen sind in diesem Angebot ebenso gefragt, wie logisches Denken beim Rätsellösen“, erklärt Barbara Todtenhaupt, abgeordnete Lehrkraft in der Abteilung Fachdidaktik der Alten Sprachen am Institut für Altertumskunde der CAU. „Aber auch digitales Geschick ist nötig, denn so manch ein Lösungswort erschließt sich nur mit Unterstützung von Smartphone oder Tablet“. Todtenhaupt hatte die Idee zu diesem besonderen Ferienangebot und hat die Studierenden in den fachdidaktischen Seminaren im Sommersemester 2021 auch bei der Ausarbeitung unterstützt. In diesen Seminaren erwarben die Lehramtsstudierenden theoretische Grundlagen der aktuellen Lateindidaktik, die sie bei der Materialerstellung sowie einer anschließenden Präsentation erstmalig anwendeten. Bei der Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern in den Sommerferien können sie die entstandenen Materialien, die auf einem bewusst geringen Grundwortschatz basieren, nun erproben und weiterentwickeln. Solche Lehr-Lernsettings ermöglichen es den Studierenden, erste praktische Erfahrungen des Lateinunterrichtens zu machen, die anschließend in Evaluationsgesprächen mit der Seminarleitung als Teil der Prüfungsleistung reflektiert werden.

Das Ferienangebot Latein findet in der Woche vom 19. bis 23. Juli täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr statt. Die Personenzahl pro Termin ist pandemiebedingt auf 12 Personen begrenzt. Eine Anmeldung mit Angabe des Lernjahres Latein im Schuljahr 2020/21 ist erforderlich an info@forschungs-werkstatt.de. Gern können ein eigenes Smartphone oder Tablet mitgebracht werden. Weitere Informationen und Anmeldeformular unter www.forschungs-werkstatt.de/aktuelles/ferienangebot-latein

Collosseum
© Kieler Forschungswerkstatt

In dem Ferienangebot Latein wandeln Schülerinnen und Schüler in der Kieler Forschungswerkstatt auf den Spuren von Aeneas: Nur wenn sie die Rätsel der verschiedenen Escape-Spiele gemeinsam lösen, gelangen sie am Ende der Irrfahrt ans Ziel.

Das Wichtigste in Kürze:

Ferienangebot: Auf den Spuren von Aeneas: Escape-Spiele zu Basiskompetenzen der lateinischen Sprache
Datum: 19. bis 23.7., täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler im 1. und 2. Lernjahr Latein
Ort: Kieler Forschungswerkstatt, Am Botanischen Garten 14f, Kiel

Über die Kieler Forschungswerkstatt

Die Kieler Forschungswerkstatt ist eine gemeinsam Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN). In den thematischen Laboren beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Lehramtsstudierende mit wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Meeres- und Nanowissenschaften, erfahren mehr über die gesellschaftlichen Aspekte von Energie, erhalten Zugang zu aktuellen Themen aus der humanmedizinischen und biologischen Forschung, entdecken die Robotik oder lernen, warum Boden mehr als nur Dreck ist. Die geisteswissenschaftlichen Werkstätten bieten Angebote aus dem Bereich Sprache, Kunst und Theologie sowie zu historisch-politischen Themen.

Im ozean:labor erkunden Schülerinnen und Schüler anhand aktueller Themen aus der Meeresforschung den Lebensraum Meere und Ozeane. Dabei geht es auch um den Einfluss des Menschen auf das Ökosystem Ozean sowie seine Bewohner.

Mehr unter: www.forschungs-werkstatt.de

Kontakt

Heike Groth
Kieler Forschungswerkstatt/KiSOC
IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik
der Naturwissenschaften und Mathematik
0431-880 5696
groth@leibniz-ipn.de

Pressekontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation