Abtauchen in neue digitale Welten mit digiCruise und digiTeachKit

Neue Online-Tools für digitale Lehre und virtuelles Lernen gehen am 4. August live

Mit „digiCruise“ und dem „digiTeachKit“ gehen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ab Mittwoch, 4. August, zwei neue Online-Formate für digitales Lernen und die digitale Lehre live. Mit dem E-Learning-Tool „digiCruise“ tauchen Studierende ein in eine virtuelle Expedition mit dem Forschungsschiff ALKOR auf der Kieler Förde und erleben Methoden und Geräte aus der Meeresforschung. Das „digiTeachKit“ ist eine Online-Selbstlernkurs für innovative Formate der digitalen Wissensvermittlung und richtet sich in erster Linie an Dozentinnen und Dozenten. Beide Lerninhalte, die zunächst in englischer Sprache angeboten werden, wurden im Rahmen der europäischen Hochschulallianz „SEA-EU – die europäische Universität der Meere“ entwickelt. Sie haben das Ziel, Studierende und Lehrende der beteiligten sechs europäischen Partnerhochschulen auch über digitale Formate enger zu verbinden und so einen gemeinsamen Hochschulcampus zu schaffen.

In den vergangenen Monaten stellte das Lernen und die Lehre aus Distanz sowohl Studierende als auch Dozentinnen und Dozenten vor die große Herausforderung, Seminare und Vorlesungen spannend und interessant zu gestalten. Idealerweise sollten Inhalte so vermitteln werden, dass auch der Spaß, etwas Neues zu lernen, erhalten bleibt. Ein Team des Forschungsschwerpunktes Kiel Marine Science (KMS) an der Uni Kiel hat daher im Rahmen der europäischen Allianz SEA-EU – die europäische Universität der Meere mit „digiCruise“ und „digiTeachKit“ zwei Online-Formate entwickelt, die visuelle Erlebnisse und einen leichten Zugang zu den komplexen Inhalten der Meeresforschung bieten sowie das Rüstzeug bereitstellen, die digitale Lehre zu verbessern.

„Mit den virtuellen Tools wollen wir Impulse für die Lehre und das Lernen in Distanz schaffen. Meeresforschung lebt von der Erfahrung auf einem Forschungsschiff. In Zeiten der Pandemie haben wir daher alle Kräfte mobilisiert, um eine Expedition auch visuell erlebbar zu gestalten“, sagt die Meereswissenschaftlerin Dr. Nina Keul, Projektleiterin von SEA-EU und verantwortlich für die jährliche Ausbildungsfahrt für Studierenden in den marinen Geowissenschaften auf dem Kieler Forschungsschiff ALKOR.

Auf Expedition mit digiCruise

Auf der „digiCruise“ lernen zukünftige Meeresforscherinnen und Meeresforscher unterschiedliche Geräte wie etwa eine CTD kennen – ein Messgerät für die Bestimmung von Leitfähigkeit und Temperatur in unterschiedlichen Wassertiefen –, erfahren wie Proben genommen werden oder messen Parameter wie Sauerstoff und Salzgehalt an unterschiedlichen Stationen auf der Kieler Förde. Wie auch auf einer realen Exkursion lassen sich mit den Ergebnissen Rückschlüsse auf sich ändernde Umweltbedingungen ziehen. Die Grafik bei digiCruise ist aufwändig, Geräte sind realitätsnah inszeniert, es gibt zahlreiche interaktive Anwendungen, und ein Quiz lädt ein zur Überprüfung des erlernten Wissens.

Neue Lehrformate aufsetzen mit dem digiTeachKit

Das zweite neue Tool, das digiTeachKit, ist ein Online-Selbstlernkurs für innovative Tools in der digitalen Wissensvermittlung. „Mit dem digiTeachKit unterstützen wir alle diejenigen, die in der Lehre und bei der Vermittlung von Inhalten neue Wege gehen wollen. Wir bieten hier eine einmalige Serviceleistung und erleichtern allen Nutzerinnen und Nutzern den Zugang zu Formaten, die zu einer deutlichen Verbesserung der Online-Lehre beitragen können“, so Keul über die Intention für die Plattform.

Das digiTeachKit besteht im Wesentlichen aus kleinen Lernhappen, mit denen sich Interessierte einfach und schnell neue digitale Kenntnisse aneignen können. Die Lerninhalte sind kuratierte Lernressourcen, davon viele Open Educational Resources (OER). Sie bestehen aus unterschiedlichen Wissensbausteinen in Form von Videos, Podcasts oder Artikeln. Themen sind zum Beispiel: Wie kreiere ich eine gute Online-Vorlesung? Wie konzipiere ich einen Erklärfilm, was braucht es für einen guten Podcast oder was bedeutet eigentlich blended Learning? Das „digiTeachKit“ gibt hier fundierte Antworten, leitet die Anwenderinnen und Anwender gut strukturiert durch die unterschiedlichen Formate und gibt Einschätzungen zu Schwierigkeitsgrad und zeitlichem Aufwand. Wer möchte, kann darüber hinaus seinen individuellen Lernstand speichern und sich ein Zertifikat erstellen, das die Lernaktivitäten dokumentiert. Das digiTeachKit ist zudem als lernendes Objekt konzipiert und wird sukzessive erweitert. Je mehr Nutzerinnen und Nutzer neue Inhalte ergänzen, desto größer wird das Angebot.

Für die Zusammenstellung der Inhalte und die Qualitätskontrolle hat das SEA-EU-Team mit der Programmmanagerin Qualifizierung im Stifterverband, Lavinia Ionica, zusammengearbeitet. „Mit dem digitTeachKit wurde ein innovatives Qualifizierungsangebot in Form von offenen Microlerninhalten geschaffen. Lehrende (nicht nur) an europäischen Hochschulen nutzen die kuratierten Selbstlernmaterialien, um ihre digitale Lehre weiter zu professionalisieren“, sagt die Expertin für Hochschulbildung im digitalen Zeitalter. Weitere Expertise kam von der Medienpädagogin und Expertin für OER und digitale Medien, Kristin Narr, sowie vom Designbüro TAU. Für die Erstellung von digiCruise wurde mit der Digitalagentur Demodern hinsichtlich Konzepterstellung, Grafik-Design und technischer Umsetzung zusammengearbeitet.

Die Online-Formate sind in englischer Sprache verfügbar und können von allen Interessierten auch ohne Registrierung genutzt werden.

Screenshot
© Demodern

Mit dem E-Learning-Tool „digiCruise“ tauchen Studierende ein in eine virtuelle Expedition mit dem Forschungsschiff ALKOR auf der Kieler Förde und erleben Methoden und Geräte aus der Meeresforschung.

Screenshoot von Messgerät
© Demodern

Auf der „digiCruise“ lernen zukünftige Meeresforscherinnen und Meeresforscher unterschiedliche Geräte wie etwa eine CTD kennen – ein Messgerät für die Bestimmung von Leitfähigkeit und Temperatur in unterschiedlichen Wassertiefen –, erfahren wie Proben genommen werden oder messen Parameter wie Sauerstoff und Salzgehalt an unterschiedlichen Stationen auf der Kieler Förde.

Launchevent digiCruise und digiTeachKit

Datum: 4. August 2021
Zeit: digiCruise: 14:30 bis 15:30 Uhr
Zeit: digiTeachKit: 16:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Online, ZOOM-Veranstaltung

Interessierte sind herzlich zu beiden Vorstellungen eingeladen. Der ZOOM-Link wird nach vorheriger Anmeldung unter press_seaeu@kms.uni-kiel.de zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Links

digiCruise: www.digicruise.uni-kiel.de
digiTeachKit: www.digiteachkit.uni-kiel.de  (ab 4. August)

Über SEA-EU – Europäische Universität der Meere

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) gehört mit dem ERASMUS+-Projekt „SEA-EU – Die Europäische Universität der Meere“ zu den neuen Europäischen Universitäten, die in den kommenden Jahren einen europäischen Hochschulcampus aufbauen werden. Unter der Leitung der Universität Cádiz (Spanien) und mit den Partneruniversitäten Westbretagne (Brest, Frankreich), Danzig (Polen), Split (Kroatien) und Malta plant die Universität Kiel Studiengänge und Kurse so anzugleichen, dass wissenschaftliche Mobilität ohne Einschränkung für Studierende möglich wird. Darüber hinaus wird der Austausch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beteiligten Einrichtungen gefördert. www.sea-eu.org I www.kms.uni-kiel.de/de/sea-eu/sea-eu

Über Kiel Marine Science (KMS)

Kiel Marine Science (KMS), das Zentrum für interdisziplinäre Meereswissenschaften an der CAU widmet sich der interdisziplinären Erforschung der Meere an der Schnittstelle von Mensch und Ozean. Dabei bündeln die Forschenden ihre Expertise aus unterschiedlichen natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen und untersuchen die Risiken und Chancen, die das Meer für den Menschen bereithält und bilden die nächste Generation fachübergreifend aus. Gemeinsam mit Akteuren außerhalb der Wissenschaft arbeiten sie weltweit und transdisziplinär an Lösungen für eine nachhaltige Nutzung und den Schutz des Ozeans.

Zu Kiel Marine Science

Kontakt:

Miriam Beneragama, E-Learning I Virtual Mobility
European University of the Seas (SEA-EU) I Kiel Marine Sciences (KMS)
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)
mbeneragama@kms.uni-kiel.de

Pressekontakt:
Friederike Balzereit
Wissenschaftskommunikation | Öffentlichkeitsarbeit | Kiel Marine Sciences (KMS) | Future Ocean Netzwerk