Universität | Studium & Lehre

17 innovative Lehrprojekte an der Kieler Universität bewilligt

PerLe-Fonds für Lehrinnovation 2019 fördert wegweisende Konzepte

Mit dem Fonds für Lehrinnovation fördert das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) Vorhaben von Lehrenden, die innovative Lehrkonzepte erproben und auch längerfristig etablieren möchten. Nach der Bewerbungsphase für eine Förderung in 2019 hat nun eine unabhängige Jury über die insgesamt 29 eingereichten Anträge entschieden. 17 Projekte wurden bewilligt und können ab Wintersemester 2018/19 starten, darunter auch zwei studentische. Neben Vorhaben zu mediengestützter Lehre sind bei der kommenden Förderrunde auch zahlreiche Projekte mit Fokus auf forschungsbasierter und berufspraxisbezogener Lehre dabei.

„Die eingereichten Anträge zeichnen sich durch hohe Qualität der didaktischen Konzepte aus“, unterstreicht PerLe-Projektleiterin Janne Ferretti. „Erstmals fördern wir Projekte in allen acht Fakultäten der Universität, die neue Ansätze in der Lehre auf ganz unterschiedliche Weisen in ihre Fachlehre einbringen.“ So werden Studierende der Technischen Fakultät etwa beim Vorhaben ReWekliLa selbständig eine autarke Wetterstation konstruieren, die Baltic Crime Stories ermöglichen mediengestütztes, fallbasiertes Lernen für angehende Juristinnen und Juristen und in einem studentischen Projekt aus der Klassischen Archäologie werden die Fachbereiche Archäologie, Pädagogik und Informatik zusammengebracht und gemeinsam digitale Lehrmodule zur Anwendung der Programmiersprache R entwickelt.

Die Konzepte und Ergebnisse stellen die an den geförderten Vorhaben Beteiligten für alle Lehrenden an der CAU bereit, unter anderem auf dem „Einfach gute Lehre“-Blog. Über ihre Erfahrungen aus umgesetzten Projekten können Lehrende auch beim diesjährigen Tag der Lehre, am 30. November, berichten. Seit Initiierung 2012 wurden aus Mitteln des PerLe-Fonds für Lehrinnovation bereits über 100 Projekte an der CAU gefördert. Als Teil des Qualitätspakts Lehre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) begleitet PerLe noch bis 2020 Projekte, die als Best Practice-Beispiele den Anstoß für innovative, zukunftsweisende Lehre geben.

Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe

Das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe wird von 2017 bis 2020 (unter dem Förderkennzeichen 01PL17068) aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Es verfolgt das Ziel, die Qualität der Lehre und die Betreuung von Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu verbessern. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen Studienorientierung und Studieneingangsphase, Berufsorientierung und Praxisbezug sowie Lehr-Lern-Qualifizierung und Qualitätsentwicklung der Lehre konzipiert und umgesetzt.

Kontakt:

Dr. Ann-Kathrin Wenke
Projektkommunikation PerLe
Tel.: 0431/880-5943
E-Mail: awenke@uv.uni-kiel.de