20 Jahre Neuer Botanischer Garten Kiel

 Die Medinilla magnifica – eine Blume von den Philippinen
© Helmut Uhlarz/Christian-Albrechts-Universität zu KielDerzeit blüht die Medinilla magnifica – eine Blume von den Philippinen – im Neuen Botanischen Garten der Uni Kiel.
Weg, der unter einem Baum entlang führt
© Uni KielIdyllische Ecken, wie diesen Weg im Rhododendronhang, findet man im Neuen Botanischen Garten der Uni Kiel.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel feiert in diesem Sommer ein besonderes Jubiläum: Vor 20 Jahren wurde ihr Neuer Botanischer Garten auf dem Campus eröffnet. Mit seinen acht Hektar Gesamtfläche – davon 2.625 Quadratmeter unter Glas – und zirka 14.000 Pflanzenarten zählt er zu den beliebten grünen Oasen der Landeshauptstadt. Er ist der einzige wissenschaftlich geleitete Botanische Garten in Schleswig-Holstein.

Höhepunkt des Jubiläumsprogramms ist die Jubiläumsfeier am 5. Juni. An diesem Tag blüht den Pflanzenfreunden so einiges: Botanik-Professor Helmut Uhlarz bietet Lehrwanderungen durch den Garten an. Beim Pflanzenbasar findet man lange Gesuchtes fürs heimische Beet. Und auch Kinder kommen voll auf ihre Kosten: Für sie gibt es unter anderem spezielle Kinderführungen, Papierschöpfen und eine Faserpflanzen-Ralley. Außerdem kann man in einer Sonderausstellung Papier- und faserliefernde Pflanzen verschiedener Kulturen und die daraus hergestellten Produkte bewundern. Für das leibliche Wohl ist an diesem Tag selbstverständlich auch gesorgt.

Die Landesuniversität hat mit ihren Botanischen Gärten eine jahrhundertealte Tradition: Bereits 1669, vier Jahre nach ihrer Gründung, legte die Medizinische Fakultät einen "hortus medicus" an. Im Laufe der Jahrhunderte folgten vier Gärten an verschiedenen Orten, darunter auch der Alte Botanische Garten am Schwanenweg. Der Neue Botanische Garten wurde ab 1975 hinter dem Biologiezentrum am Ende der Leibnizstraße angelegt und am 6. Juni 1985 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Heute gehört der Botanische Garten zur Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, der er in erster Linie zur wissenschaftlichen Lehre und Forschung im Bereich Biologie dient. Das hier versammelte botanische Fachwissen ist jedoch nicht nur den Studierenden vorbehalten, hier kann man auch als Laie einheimische und exotische Flora studieren oder sich einfach nur im Grünen erholen. Pflanzenliebhaber können sich in unterschiedlichen öffentlichen Veranstaltungen – von der Demonstration eines korrekten Baumverschnitts bis zum Vortrag über Orchideenkultur – informieren und kostenlos beraten lassen.

Wer möchte, kann die Geschichte des Neuen Botanischen Gartens und die seines Skulpturensommers in der Festschrift nachlesen, die zur Jubiläumsfeier am 5. Juni präsentiert wird. Als Bonbon enthält die Broschüre einen Rundgang durch den Garten mit zahlreichen farbenprächtigen Pflanzenfotos und Beschreibungen. Der Rundgang führt den Besucher durch den klassischen Teil – das Freiland mit den über 100 Arten Medizinalpflanzen und der systematischen Abteilung, in der man von den Verwandschaftsbeziehungen der Pflanzen erfährt. Anschließend führt er durch die sieben Gewächshäuser und damit durch die unterschiedlichen Klimazonen der Erde – eine Weltreise, die sich lohnt.

Das Jubiläumsprogramm in Kürze:
23. Mai bis 12. Juni: Ausstellung zu Papier- und Faserpflanzen
5. Juni, 9 bis 17 Uhr: Jubiläumsfeier: 20 Jahre Neuer Botanischer Garten und Tag der offenen Tür
18. bis 19. Juni: Tag der offenen Gärten
19. Juni, 11 Uhr: Eröffnung des 10. Skulpturensommers
26. Juni bis 2. Juli: Bildhauersymposium mit fünf Künstlern

Ort: Am Botanischen Garten 1-9
Öffnungszeiten: täglich 9 bis 18 Uhr (April bis September)
kein Eintritt
www.uni-kiel.de/Botanik/botgar.html

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Botanisches Institut und Botanischer Garten
Professor Helmut Uhlarz
0431/880-4299
Fax: 0431/880-1527
huhlarz@bot.uni-kiel.de