Personalmeldungen September & Oktober 2021

1. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Privatdozent Dr. MARTIN E. EICHHORN, Universitätsklinikum Heidelberg, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Thoraxchirurgie an die Medizinische Fakultät erhalten.

Professorin Dr. INGA HEILAND, University of Oslo, hat einen Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (6 Jahre) mit Tenure Track für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Internationaler Handel oder/und internationale Makroökonomik oder/und internationale Steuerpolitik oder/und internationale Gesundheitspolitik oder/und Regionalökonomik an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät und das Institut für Weltwirtschaft (IfW) erhalten.

Professor Dr. RALF KÖHL, Justus-Liebig-Universität Gießen, hat den Ruf auf die W3-Professur für Algebra an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. April 2022.

Professor Dr. MICHAEL SCHLOTER, Technische Universität München, hat den Ruf auf die W3-Professur für Funktionelle Mikrobiomforschung chronischer Lungenerkrankungen an die Medizinische Fakultät und das Forschungszentrum Borstel – Leibniz Lungenzentrum abgelehnt.

Privatdozent Dr. SINAN ŞEN, Universitätsklinikum Heidelberg, hat den Ruf auf die W3-Professur für Kieferorthopädie an die Medizinische Fakultät angenommen. Dienstantritt war der 1. November.

Dr. REMCO STAM, Technische Universität München, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Phytopathologie an die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät erhalten.

Privatdozent Dr. HANNES THIEL, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, hat den Ruf auf die W3-Professur für Analysis an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt erfolgt voraussichtlich im November.

Professor Dr. RENÉ TORKLER, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, hat den Ruf auf die W3-Professur für Philosophie und ihre Didaktik an die Philosophische Fakultät angenommen. Dienstantritt erfolgt voraussichtlich im November.

2. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Forschende

Professor Dr. DAVID ELLINGHAUS, Institut für Klinische Molekularbiologie, hat den Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (5 Jahre) mit Tenure Track für lmmunogenetik an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn abgelehnt.

Professorin Dr. SUSANNE GÖSSL LL.M., Juristisches Seminar, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Bürgerliches Recht, Internationales Privat- und Verfahrensrecht an die Rechtswissenschaftliche Fakultät erhalten.

Professor Dr. BEN KRAUSE-KYORA, Institut für Klinische Molekularbiologie, hat den Ruf auf die Professur für Naturwissenschaftliche Archäologie an die Universität Basel abgelehnt.

Professorin Dr. NATASCHA OPPELT, Geographisches Institut, hat den Ruf auf die W3-Professur für Fernerkundung und Geoinformatik an die Freie Universität Berlin abgelehnt.

Professor Dr. ILJA SERŽANTS, Philosophische Fakultät, hat den Ruf auf die W3-Professur für Slavistische Linguistik an die Universität Potsdam angenommen. Er verlässt die Universität Kiel voraussichtlich mit Ablauf des 31. März 2022.

3. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft (SHUG) wurden am 18. September fünf ehemalige Sektionsleiterinnen und -leiter mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Für ihren persönlichen Einsatz ehrte CAU-Präsidentin Professorin Dr. SIMONE FULDA: BARBARA ALLERS (Sektion Norderstedt), HEINZ-BERTHOLD KALLENBACH (Sektion Hohenwestedt), INGRID KROHN (Sektion Bönningstedt mit Quickborn), Dr. HELGARD KRUPKE (Sektion Eutin), Professor Dr. ROLF A. E. MÜLLER (Sektion Kronshagen).

Professorin Dr. NICOLA FOHRER, Institut für Natur- und Ressourcenschutz, hat für ihre herausragende Forschungsarbeit den Deutschen Hydrologiepreis 2021 erhalten. Die Auszeichnung wurde an der Universität Potsdam im Rahmen des 21. Tages der Hydrologie verliehen. 

Für ihre herausragende Forschung im Bereich der Hygiene und Mikrobiologie hat Professorin Dr. KATHARINA SCHAUFLER den mit 5.000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden 2021 erhalten. In Zusammenarbeit mit den Deutschen Gesellschaften für Hygiene und Mikrobiologie, Immunologie und Virologie vergibt die Robert-Koch-Stiftung jährlich drei Förderpreise an den wissenschaftlichen Nachwuchs in diesen Themenbereichen. Die Preise würdigen naturwissenschaftliche oder medizinische Arbeiten, die einen grundlegenden Beitrag zum besseren Verständnis der Infektionskrankheiten leisten und neue Ansätze für Diagnose oder Therapie aufzeigen.

Der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) hat seine höchste Auszeichnung in diesem Jahr an Professor Dr. MOJIB LATIF vergeben. Er ist Leiter der Maritimen Meteorologie am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Seniorprofessor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Professor Latif erhielt das „Goldene Lot“ am 1. Oktober in Köln für sein außergewöhnliches Engagement für ein nachhaltiges Leben.

4. Auszeichnungen und Ehrenmitgliedschaften

Professorin Dr. Dr. ANJA BOSY-WESTPHAL, Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde an der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät, wurde für vier Jahre in den Beirat des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) berufen. Aufgabe des BfR ist unter anderem die wissenschaftliche Beratung der Bundesregierung in Fragen der Lebensmittelsicherheit, des Tierschutzes sowie des gesundheitlichen Verbraucherschutzes.

Professor Dr. BERND CLEMENT i.R., Pharmazeutisches Institut, wurde mit dem lebenslangen Titel „Honorary Fellows" 2021 der European Federation for Medicinal Chemistry and Chemical Biology (EFMC) ausgezeichnet. Die EFMC, ein unabhängiger Zusammenschluss von 27 wissenschaftlichen Gesellschaften aus 25 europäischen Staaten, würdigt damit Forschende, die sich in herausragender Weise einsetzen, um die medizinische Chemie, chemische Biologie oder verwandte Gebiete in Europa zu stärken. Für seine innovativen Beiträge zur medizinischen Chemie, insbesondere auf dem Gebiet des Arzneimittelstoffwechsels und der Prodrug-Chemie ist der Kieler Professor weltweit anerkannt.

Für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Geologie und Geophysik wurde Professor Dr. KAJ HOERNLE aus dem Forschungsbereich Dynamik des Ozeanbodens, Forschungseinheit Magmatische und Hydrothermale Systeme am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel zum Fellow der American Geophysical Union (AGU) ernannt.

Anna-Kristina Pries
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation