Boas Talks: Wissenschaftliches Kolloquium zum 140. Jahrestag der Promotion von Franz Boas

Tagung in Gedenken an die Kieler Studienjahre des Vaters der amerikanischen Anthropologie

Der deutsch-amerikanische Ethnologe Franz Boas (1858-1942) gilt als einer der Wegbereiter der modernen Anthropologie. Unter dem Namen “Boas Talks” findet an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) vom 18. bis 21. November eine Tagung statt, die die Relevanz von Boas’ Schaffen  beleuchtet.

Obwohl Franz Boas während seiner wissenschaftlichen Laufbahn nur kurze Zeit in Kiel verbrachte, erreichte er an der Christian-Albrechts-Universität den ersten Meilenstein seiner Karriere: Hier promovierte er 1881 im Fach Meeresphysik mit seiner Dissertation „Beiträge zur Erkenntniss der Farbe des Wassers “.

Nach seiner Übersiedlung in die USA 1886 entwickelte er an der Columbia University methodische und interpretative Rahmenbedingungen für die anthropologische Forschung, die ebenso wie das Erbe seiner Studenten einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der Kulturanthropologie hatten. Boas betonte: „Die Daten der Anthropologie lehren uns eine größere Toleranz gegenüber Zivilisationsformen, die sich von unserer eigenen unterscheiden“. Dies ist heute insbesondere vor dem Hintergrund aktueller methodischer und theoretischer Trends sowie globaler umweltpolitischer, gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen relevant.

Im November 2021, 140 Jahre nach Boas' Promotion, erneuert der Exzellenzcluster ROOTS mit einem wissenschaftlichen Kolloquium Kiels frühe Verbindung zu diesem herausragenden Gelehrten. Ausgehend von seinen späteren bahnbrechenden Werken diskutieren internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jüngste Entwicklungstendenzen und Berührungspunkte zwischen archäologischen und anthropologischen Positionen.

Den Auftakt bildet die studentische Initiative „Boas Walks“, bei der die Teilnehmer des Kolloquiums und alle, die sich für Kieler Geschichte oder Kulturanthropologie interessieren, die zentralen Schauplätze eines Pioniers der modernen Anthropologie in Kiel neu betreten.

„Auch wenn Kiel heute ganz anders aussehen mag als zu Boas’ Aufenthalten, sind wir zuversichtlich, dass der Besuch dieser Orte einen Einblick in seine Erfahrungen geben wird”, sagt Prof. Henny Piezonka, anthropologische Archäologin an der CAU und Initiatorin der Tagung. „Franz Boas kam etwa zur gleichen Jahreszeit erstmals in Norddeutschland an, zu der auch unsere Tagung stattfindet. Und obwohl die meisten der von ihm besuchten Gebäude nicht mehr existieren, werden wir verschiedene historische Bilder, Karten und andere zusätzliche Informationen bereitstellen, um einen Einblick in die bewegte Geschichte der Stadt durch die Linse von Boas‘ Aufenthalten hier zu erhalten.”

Den Abschluss der Veranstaltung bildet der öffentliche Vortrag von Tracy Teslow von der University of Cincinnati „A Historian Contends with Hagiography: Perceptions of Franz Boas and his Relevance Today“. Interessierte können dem Vortrag vor Ort in der Leibnizstraße 1 oder online unter dem untenstehenden Link beiwohnen. Bei Teilnahme vor Ort muss ein 3G-Nachweis erbracht werden. Während der gesamten Veranstaltung besteht Maskenpflicht.

Programm

Die Teilnahme am Kolloquium ist über folgenden Link möglich:
https://uni-kiel.zoom.us/j/61470643911?pwd=NUZiWGMwQVpySk9NRFM1NjlXcmxtQT09
Kenncode: 106724

Weitere Informationen auf der Webseite des Kolloquiums

Informationen in Kürze:

  • 18.-21. November: Boas Talks Kolloquium, ZOIOM-Konferenz
  • 18. November: Boas Walks ab 15 Uhr, Treffpunkt Bushaltestelle Hospitalstraße
  • 20. November: Keynote-Vortrag von Tracy Teslow (Cincinnati, USA), "A Historian Contends with Hagiography: Perceptions of Franz Boas and His Relevance Today", Hybrid: ZOOM-Konferenz + Klaus-Murmann-Hörsaal, Leibnizstr. 1, 24118 Kiel

Organisationsteam des Exzellenzclusters ROOTS:

Prof. Dr.  Henny Piezonka
Institut für Ur- und Frühgeschichte
Abteilung Anthropologische Archäologie /Ethnoarchäologie
hpiezonka@ufg.uni-kiel.de

Dr.  Vesa Arponen
Dr.  Nils Müller-Scheeßel
Dr. Jens Schneeweiß
Dr. Maria Wunderlich

Poträtaufnahme schwarzweiß von Franz Boas.
Kolorierte Aufnahme eines Gebäudes.
Poträtfoto von Tracy Teslow.
Grafik mit der Hauptüberschrift "Boas Talks".
Wissenschaftlicher Kontakt:

Anastasia Khramtsova
Exzellenzcluster ROOTS
akhramtsova@roots.uni-kiel.de

Pressekontakt:

Angelika Hoffmann
Referentin Forschungsschwerpunkt SECC/JMA