Personalmeldungen | Universität | Forschung | Recht | Medizin | Agrar & Ernährung | Naturwissenschaft | Wirtschaft & Soziales | Technologie

Personalmeldungen Juli und August 2019

1. Gedenken an verstorbene Mitglieder


Wir trauern um

Professor Dr. agr. KLAUS RIEBE, der am 13. August im Alter von 92 Jahren verstarb. Er war von 1964 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1989 Professor für Landwirtschaftliche Betriebs- und Arbeitslehre am heutigen Institut für Agrarökonomie und amtierte 1972/73 als Dekan der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät. Riebe brachte sich bis zu seinem Tod aktiv in das Fakultätsgeschehen ein.
 

2. Berufungen/Ernennungen nach Kiel


Dr. DIRK BAUMJOHANN, Institut für Immunologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, hat den Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (sechs Jahre) mit Tenure Track für Molekulare Immunregulation am Institut für Immunologie und am Institut für Klinische Molekularbiologie der Medizinischen Fakultät abgelehnt.

Professor Dr. WOLFGANG BETHGE, Innere Medizin II – Hämatologie, Onkologie, klinische Immunologie und Rheumatologie am Universitätsklinikum Tübingen, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Stammzelltransplantation und zelluläre Immuntherapie an die Medizinische Fakultät erhalten.

Dr. med. PHILIP JULIAN BROSER, Zentrum für Kinderneurologie, Entwicklung und Rehabilitation am Ostschweizer Kinderspital, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrie an die Medizinische Fakultät erhalten.

Dr. FABIO CARUSO, Institut für Physik an der Humboldt-Universität zu Berlin, hat einen Ruf auf die W1-Professur mit Tenure Track für Theoretische Physik an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät erhalten.

Dr. SUSANNE GÖSSL, LL.M., Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Familienrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, hat einen Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (fünf Jahre) mit Tenure Track für Bürgerliches Recht und Digitalisierung im Privatrecht an die Rechtswissenschaftliche Fakultät erhalten.

Privatdozent Dr. med. MARC-PHILLIP HITZ, Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, hat den Ruf auf die W2-Stiftungsprofessur auf Zeit (fünf Jahre) für Kardiogenetik angeborener struktureller Herzerkrankungen an die Medizinische Fakultät angenommen. Dienstantritt war der 1. August.

Dr. rer. nat. ANDREAS HUTLOFF, Chronische Immunreaktionen am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum Berlin, hat einen Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (sechs Jahre) mit Tenure Track für Molekulare Immunregulation am Institut für Immunologie und am Institut für Klinische Molekularbiologie der Medizinischen Fakultät erhalten.

Privatdozentin Dr. med. ANNE LETSCH, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, hat einen Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (fünf Jahre) für Internistische Onkologie an die Medizinische Fakultät erhalten.

Privatdozentin Dr. rer. nat. FRAUKE NEES, Arbeitsgruppe für Psychobiologie emotionaler Lernprozesse am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie am Institut für Medizinische Psychologie der Medizinischen Fakultät erhalten.

Dr. JENS RUHOSE, Institut für Wirtschaftspolitik an der Leibniz Universität Hannover, hat den Ruf auf die W1-Professur auf Zeit (sechs Jahre) mit Tenure Track für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Mikroökonomik, an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. September.

Juniorprofessorin Dr. Med. Dr. phil. SABINE SALLOCH, Institut für Geschichte der Medizin an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, hat einen Ruf auf die W2-Professur auf Zeit (fünf Jahre) mit Tenure Track für Medizinethik an die Medizinische Fakultät erhalten.

Dr. NAHID TALEBI SARVARI, Stuttgart Center for Electron Microscopy, Max-Planck-Institut für Festkörperforschung Stuttgart, hat den Ruf auf die W2-Professur für Nanooptik an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt war der 15. August.

Professor Dr. med. STEFFEN SYRBE, Klinik für Kinderheilkunde I Sektion für Neuropädiatrie und Stoffwechselmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg, hat den Ruf auf die W3-Professur für Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrie an die Medizinische Fakultät abgelehnt.
 

3. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftler


Juniorprofessor Dr.-Ing. ANDREAS BAHR, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Analogelektronik und Mixed-Signal-Schaltungstechnik an die Hochschule Coburg erhalten.

Professor Dr. SEBASTIAN HESS, Institut für Agrarökonomie, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Agrarmärkte an die Universität Hohenheim erhalten und angenommen. Er verlässt die Universität Kiel voraussichtlich mit Ablauf des 30. September.

Professorin Dr. NELE MATZ-LÜCK, Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Internationales Recht und Internationalen Menschenrechtsschutz an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster erhalten und abgelehnt.

Professor Dr. MATTHIAS RENZ, Institut für Informatik, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Praktische Informatik an die Philipps-Universität Marburg erhalten.
 

4. Von der Universität vergeben Ehrungen, Auszeichnungen und Preise


Der international anerkannte Rechtwissenschaftler und Philosoph Professor Dr. Dr. h.c. mult. ROBERT ALEXY, Hermann Kantorowicz-Institut für juristische Grundlagenforschung, wurde zum Seniorprofessor ernannt. Am 10. Juli überreichte ihm CAU-Präsident Professor Lutz Kipp seine Ernennungsurkunde. Mit der Ernennung übernimmt Alexy die Leitung der neu an der Juristischen Fakultät eingerichteten „Kelsen Forschungsstelle Kiel“. Die auf fünf Jahre befristeten Seniorprofessuren werden an ausgewählte, herausragende Persönlichkeiten mit national und international beachteten Forschungs- oder besonderen Lehrleistungen vergeben. Sie ermöglichen es einer Universität, Professorinnen und Professoren auch im Ruhestand weiterhin aktiv in Lehre, Forschung und Weiterbildung einzubinden. 
 

5. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise


Professorin Dr. KATHRIN DELLAS, Klinik für Strahlentherapie (Radioonkologie) am Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel sowie Stiftungsprofessur für Translationale Radioonkologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Kiel, wurde auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO), für ihre Forschungsarbeit geehrt. Den mit 2.000 Euro dotierten Innovationspreis erhielt sie für ihre Arbeit „HYPOSIB – Hypofraktionierung mit simultan-integriertem Boost versus Standard-Fraktionierung beim Mammakarzinom: Zwischenstand nach erfolgreichem Rekrutierungsabschluss“. Die Auszeichnung bezieht sich auf die größte klinische Studie in der deutschen Strahlentherapie, die auch durch die Deutsche Krebshilfe gefördert wird.

Dr. DAVID KRUG, Oberarzt der Klinik für Strahlentherapie (Radioonkologie) am UKSH, Campus Kiel, wurde auf der DEGRO ebenfalls ausgezeichnet. Für seinen Vortrag „Radiochirurgie von ventrikulären Tachykardien: Erstmalige Behandlung in Deutschland als Benchmark für eine Multi-Center-Studie“ erhielt der den mit 2.000 Euro dotierten Koester-Preis für den besten wissenschaftlichen Beitrag.

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation