Universität | Studium & Lehre

Jetzt noch bewerben: InterTeach qualifiziert ausländische Lehrkräfte mit und ohne Fluchterfahrung

Bewerbungsfrist läuft bis 1. Dezember 2020

Der Fachkräftemangel hat auch die schleswig-holsteinischen Schulen erreicht. Um Abhilfe zu schaffen setzt das Land auf Lehrkräfte mit ausländischen Berufsqualifikationen. Einen ersten Schritt in Richtung einer Lehrtätigkeit an deutschen Gymnasien erhalten die Fachkräfte über das „‚InterTeach“-Programm der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), das im Januar 2021 starten wird. Es richtet sich insbesondere an Menschen mit und ohne Fluchterfahrung, deren Herkunftsland außerhalb der EU liegt. Bewerbungen sind bis zum 1. Dezember 2020 möglich.

Mehrstufige Weiterbildung

Die Lehrkräfte werden dringend gebraucht: „An den Gymnasien fehlen uns besonders Fachkräfte in den naturwissenschaftlichen Fächern“, erklärt Katharina Pommerening, zuständige Projektleiterin an der CAU. Daher richtet sich die Qualifizierungsmaßnahme an der Kieler Universität an Personen, die über einen universitären Lehramtsabschluss in den Fächern Mathematik, Chemie oder Physik verfügen bzw. ein Studium absolviert haben, das im Herkunftsland für den Beruf der Lehrerin oder des Lehrers qualifiziert. Die Anerkennung oder ein laufender Antrag zur Anerkennung der Lehrtätigkeit im Heimatland durch das schleswig-holsteinische Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ist eine Voraussetzung für die Teilnahme. Eine weitere Voraussetzung sind gute Deutschkenntnisse mindestens auf C1-Niveau.

„Das InterTeach-Programm bietet den Teilnehmenden fachliche, fachdidaktische und pädagogische Vertiefungen in Abhängigkeit ihrer Vorkenntnisse und praktischen Erfahrungen“, so Pommerening. Dazu kommen Tutorien und Lehrveranstaltungen zur pädagogisch-interkulturellen Qualifizierung sowie ein Schulpraktikum zur Festigung der Kenntnisse. Die Teilnehmenden erhalten überdies Sprachkurse, die von Mitarbeitenden der Universität Flensburg und der Universität Kiel des Bereichs Deutsch als Fremdsprache (DaF) speziell für den Lehrberuf entwickelt wurden.

Ergänzt wird der Deutschunterricht durch die Kurse des szenariobasierten Lernens des IQ Netzwerks Schleswig-Holstein. Diese Kurse gehören zum Teilprojekt „Vorbereitung ausländischer Lehrkräfte auf den Anpassungslehrgang“ und werden durch Bundes- und EU-Mittel gefördert. „Durch die Nutzung von Szenarien aus dem beruflichen Alltag wird ein detaillierteres Verständnis für den späteren Berufsalltag an Schulen in Deutschland geschaffen. Auf diese Weise wird die sprachliche und kulturelle Begleitung ausländischer Lehrkräfte unterstützt“, erklärt Farzaneh Vagdy-Voß, Leiterin des IQ Landesnetzwerks Schleswig-Holstein.

Im Anschluss legen die künftigen Lehrkräfte die neuartige Prüfung „Deutsch für den Lehrberuf C2“ ab. Wird das InterTeach-Programm erfolgreich absolviert, können sie – nach verkürztem Anpassungslehrgang des Bildungsministeriums, das mit einem Referendariat vergleichbar ist – in Schleswig-Holstein als Angestellte in Schulen tätig werden.

Neuer Programmstart Januar 2021

Ursprünglich war der Beginn für August 2020 terminiert, durch die Corona-Pandemie startet das Programm nun im Januar 2021. Zehn Plätze stehen zur Verfügung, die Maßnahme läuft maximal 18 Monate in Vollzeit. Interessierte können sich bis zum 1. Dezember bewerben. Die Bewerbung besteht aus einer schriftlichen Bewerbung und einem Vorstellungsgespräch. Teilnehmende werden während des Programms an der Universität Kiel als Gasthörende eingeschrieben. Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Informationen zum Programm und zur Bewerbung unter  www.zfl.uni-kiel.de/de/interTeach-Kiel

 

Über InterTeach

Die Kieler Universität sowie die Europa-Universität Flensburg (EUF, zuständig für die Ausbildung der Grundschul- und Gemeinschaftsschullehrkräfte) setzen das InterTeach-Programm zusammen mit dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) und dem IQ Netzwerk Schleswig-Holstein um. Es wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Zusätzliche Mittel werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) bereitgestellt.

Pressemitteilung zur Förderungszusage: www.uni-kiel.de/de/universitaet/detailansicht/news/055-interteach

Frau steht an einer Tafel, im Vordergrund sitzen Kinder auf Stühlen.
© Jürgen Haacks, Uni Kiel

Das Projekt „InterTeach“ ermöglicht es qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern, die aus dem Ausland nach Schleswig-Holstein gekommen sind, an einer schleswig-holsteinischen Schule zu arbeiten. (Archivbild)

Kontakt:

Katharina Pommerening
InterTeach Projektleitung
0431/880-1415 (dienstags und mittwochs)
pommerening@zfl.uni-kiel.de

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation