Eine Methoden-Toolbox für die Hosentasche

Mobile Arbeitshilfe unterstützt abwechslungsreiche Tutorien, Übungen & Co.

Ab sofort ist das mobile Methodenset des Qualifizierungsprogramms BEAT – BE A TUTOR vom Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) online frei verfügbar. Die digitale Methoden-Toolbox für die Hosentasche unterstützt Tutorinnen und Tutoren bei der Vorbereitung, Strukturierung und Durchführung eigener Lehrveranstaltungen. Zu diesem Zweck liefert sie eine filterbare Auswahl hochschuldidaktischer Methoden und bietet zugleich Orientierung, welche dieser Methoden sich für welchen Lehrkontext eignet. Wer beispielsweise eine Online-Lehrveranstaltung beleben oder ein kreatives Feedback zu einer Lerneinheit einholen möchte, wird dank intuitiver Filtervorgaben rasch fündig. Tutorinnen und Tutoren können sich via Kommentarfunktion über Besonderheiten oder Varianten der bislang rund 50 zusammengetragenen Methoden und Tipps austauschen, außerdem sind die Nutzerinnen und Nutzer herzlich dazu eingeladen, die Sammlung um eigene Methodenvorschläge und Lehrerfahrungen zu erweitern.

„Die mobile Variante unseres Methodenkartensets ist via Smartphone jederzeit und von jedem Ort aus erreichbar“, bringt Britta Petersen vom Qualifizierungsprogramm den größten Vorteil des digitalisierten Kartendecks auf den Punkt. Alle bislang enthaltenen Methoden sind in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Teilnehmenden des vom „Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen“ akkreditierten BEAT-Programms in Tutorien und Übungen unterschiedlicher Fachbereiche der CAU erprobt worden und haben sich dort bewährt. Entstanden ist ein Fundus, der als praktische Arbeitshilfe für abwechslungsreiche studentische Lehre dient. Dabei unterstützt das Methodenset eine bedarfs- und lernzentrierte Planung und Durchführung von Lehrveranstaltungen, es liefert einen Beitrag zur Aktivierung der Studierenden und ist darauf ausgerichtet, eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Die mitunter auch aus anderen Sammlungen bekannten Lehrideen wurden so aufbereitet, dass sie auf die spezifische Anwendbarkeit in Tutorien und Übungen zugeschnitten sind. Doch auch über die tutorielle Lehre hinaus bietet das Set Inspirationen beispielsweise für universitäre oder auch für schulische Lehrveranstaltungen.

„Ein reiner Methodenkoffer ist nicht ausreichend. Es braucht immer auch die Betrachtung der gesamten Lehr-Lern-Situation“, erläutert Sabine Reisas, zuständige Teilbereichskoordinatorin im Projekt PerLe das Konzept. „Das Methodenset unterstützt dabei nicht nur gewinnbringende Rahmenbedingungen für die Tutorienarbeit, sondern greift auch wichtige Querschnittsthemen auf und fördert zielführende Lehr-Lern-Strategien.“

Weitere Informationen zum Digitalen Methodenset für Tutorien und Übungen
Wann? Jederzeit und von überall aus
Für wen? Tutorinnen, Tutoren und Studierende mit Lehraufgaben

Das Methodenset in Kartenform kann in der Universitätsbibliothek der CAU ausgeliehen werden.
Weitere Informationen zu Ausleihe

Kartenset im Karton
© PerLe, Uni Kiel

Wer es lieber analog mag, kann das Methodenset auch nach wie vor in Kartenform in der Universitätsbibliothek der CAU ausleihen.

Screenshot
© PerLe, Uni Kiel

Das mobile Methodenset liefert eine filterbare Auswahl bewährter hochschuldidaktischer Methoden und bietet übersichtliche Orientierung – beispielsweise im Zusammenhang mit dem anfallenden Arbeitsaufwand und dem Lehr-Lern-Kontext, für den sich die Methoden jeweils eignen.

Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe

Das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe wird von 2017 bis 2020 (unter dem Förderkennzeichen 01PL17068) aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Es verfolgt das Ziel, die Qualität der Lehre und die Betreuung von Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu verbessern. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen Studienorientierung und Studieneingangsphase, Berufsorientierung und Praxisbezug sowie Lehr-Lern-Qualifizierung und Qualitätsentwicklung der Lehre konzipiert und umgesetzt.

Kontakt:

Antonia Stahl
Projektkommunikation PerLe
0431/880-5967
astahl@uv.uni-kiel.de

Pressekontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing der Kieler Universität
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation