Universität | Studium & Lehre

Lehre verbindet: Tag der Lehre 2019 der Kieler Universität

Bereits zum siebten Mal hat das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) am Freitag (8. November) den Tag der Lehre ausgerichtet. Unter dem Motto „Lehre verbindet“ ging es in diesem Jahr vor allem um die Fragen, welches Potenzial und welche Herausforderungen die Gestaltung der Hochschullehre durch neue Medien mit sich bringt. „In Hinblick auf die Vielfalt unserer Studierenden und vor allem auch, um Studierenden mit Behinderung das Studium zu ermöglichen oder zu erleichtern, können die neuen Medien eine wertvolle Ergänzung sein“, sagte Professorin Anja Pistor-Hatam, Vizepräsidentin für Studienangelegenheiten, Internationales und Diversität an der CAU, bei der Begrüßung. „PerLe unterstützt mit verschiedenen Maßnahmen sowohl Lehrende als auch Studierende bei der Umsetzung von Lehr-Lern-Konzepten mit neuen Medien“, sagte Giovanna Putortì, Projektleiterin i. V. von PerLe. „Über den PerLe-Fonds für Lehrinnovation wurden in den letzten Jahren zahlreiche Vorhaben mit dem Schwerpunkt ‚Mediengestützte Lehre‘ gefördert und umgesetzt. Die Bandbreite der Projekte reichte dabei von der Konzeption und Durchführung von inverted-classroom-Lehrveranstaltungen über die Produktion von Erklärvideos bis hin zu App-Entwicklungen.“

In einem offenen Austausch haben die rund 120 Teilnehmenden der Veranstaltung zum Auftakt über die Möglichkeiten diskutiert, Bildungsprozesse mit neuen Medien anzustoßen und gewinnbringend zu gestalten. Angeregt wurde die Debatte über Gelingensbedingungen für den Einsatz von Medien in der Lehre durch kurze Impulse mit Best-Practice-Beispielen aus verschiedenen Bereichen der CAU sowie der Universität Leipzig. Bei aller Vielfalt der medialen Möglichkeiten herrschte unter den Podiumsgästen jedoch Einigkeit darüber, wie wichtig die didaktischen Kenntnisse einer Lehrperson sind, um Medien wirklich zielführend einzusetzen.

In der anschließenden Workshop-Session hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, sich mit bestimmten Aspekten des Themenschwerpunktes intensiver zu beschäftigen, beispielsweise mit der Erstellung offener Lehrmaterialien und deren Nutzung als Open Educational Resources (OER) oder mit projektbasierter Lehre. Lehramtsstudent Fynn-Merlin Rehling gibt als Tutor bereits eigene Lehrveranstaltungen – für diese Tutorien, aber auch für seine berufliche Zukunft als Lehrkraft, hat er aus den Workshops am Tag der Lehre einige Anregungen mitnehmen können: „Wir haben viele für mich relevante Fragen diskutiert“, sagt Fynn-Merlin Rehling, „beispielsweise: Wo ist es überhaupt sinnvoll Medien einzusetzen? Und wie lassen sich gewisse Teile der Lehre durch Medien kompensieren, sodass Raum für andere Dinge entsteht, die im Unterricht sonst zu kurz kommen?“

Am Nachmittag konnten die Teilnehmenden in einer Werkstatt nach einem innovativen Learning Design Konzept eigene Seminarsitzungen, Lehrveranstaltungen oder auch Studiengänge (weiter-)entwickeln. Zu verschiedenen Themenschwerpunkten – Lehre mit Praxispartnern, interdisziplinäre Lehre, Forschungsbasierte Lehre und studentisch angeleitete Lehre – wurde dabei der Einsatz neuer Medien passend zu zuvor formulierten Lernzielen eruiert und im kollegialen Austausch kritisch reflektiert. Teilnehmerin Kati Lüdecke-Röttger hat dieser Teil des Tages besonders gefallen: „Ich konnte dort meine eigenen Lehrveranstaltungen in den Blick nehmen, und nehme vor allem viele Tipps für mich mit, wie ich meine Seminare noch besser strukturieren kann“, sagt die Dozentin aus dem Bereich „Deutsch als Fremdsprache“.

Die Ergebnisse der Werkstätten wurden bei der anschließenden Methodenmesse ausgestellt. Präsentiert haben sich dort auch Projekte, die über den PerLe-Fonds für Lehrinnovation 2019 gefördert wurden sowie weitere innovative Praxisbeispiele aus der Kieler Universität, wie vom Netzwerk FLINT (Forschung und Lehre: Innovation, Netzwerk und Transfer) der CAU. Die Methodenmesse bot Lehrenden, Studierenden und an Lehre Interessierten die Möglichkeit zum Austausch über Ideen und Erfahrungen in der Lehre und zur Vernetzung. PerLe-Projektleiterin i. V. Giovanna Putortì übergab anschließend die Urkunden zum PerLe-Fonds 2019 an die Projektverantwortlichen.

Alle Informationen zum Tag der Lehre unter:
www.perle.uni-kiel.de/de/tag-der-lehre-2019

Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe

Das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe wird von 2017 bis 2020 (unter dem Förderkennzeichen 01PL17068) aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Es verfolgt das Ziel, die Qualität der Lehre und die Betreuung von Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu verbessern. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen Studienorientierung und Studieneingangsphase, Berufsorientierung und Praxisbezug sowie Lehr-Lern-Qualifizierung und Qualitätsentwicklung der Lehre konzipiert und umgesetzt.

Kontakt:

Dr. Ann-Kathrin Wenke
Projektkommunikation PerLe
Tel.: 0431/880-5943
E-Mail: awenke@uv.uni-kiel.de