Studium & Lehre | Forschung | Medizin

Bedarfsanalyse: Ethikunterricht im Zahnmedizinstudium

Forschungsteam der Zahnmedizin mit Dental Ethics Award ausgezeichnet

Gruppenfoto der Preisverleihung
© Michelle Spiller/DGZMK

Verleihung des Dental Ethics Awards 2019 (v.l.): Prof. Dr. Hans-Jürgen Wenz (Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde am UKSH, Campus Kiel), Prof. Dr. Katrin Hertrampf (Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am UKSH, Campus Kiel), Prof. Dr. Dominik Groß (Uniklinik RWTH Aachen) und Laudatorin Prof. Dr. Ina Nitschke (Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde der Universität Leipzig). Nicht auf dem Foto: Dr. Gudrun Karsten (Mitarbeiterin des Geschäftsbereichs Lehre an der Medizinischen Fakultät der CAU).

Ein Forschungsteam der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, und der Uniklinik Aachen wurde mit dem Dental Ethics Award 2019 ausgezeichnet. Das Autorenteam nahm den Preis bereits am Samstag, 9. November, auf dem Deutschen Zahnärztetag der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde entgegen.

Es gibt relevante zahnmedizinische Themenbereiche, denen eine besondere ethische Bedeutung zukommt, und die das vierköpfige Forschungsteam um Professorin Katrin Hertrampf (Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am UKSH, Campus Kiel) zum Anlass nahm, eine Bedarfsanalyse über den Einfluss klinischer Praxis auf das ethische Bewusstsein von Zahnmedizinstudierenden am Standort Kiel zu erheben. Dazu wurden Studierende der Zahnmedizin unterschiedlicher Semester eingebunden.

„Die Integration des Fachbereichs Ethik oder eines Ethik-Moduls in das zahnmedizinische Curriculum war durch die bestehende Approbationsordnung bis dato nicht möglich. Darüber hinaus existierten in der Forschungsliteratur bisher nur wenige Daten oder Empfehlungen für die Entwicklung und Implementierung spezifischer Ethik-Module in der Zahnmedizin“, sagte Hertrampf. Außerdem an der Publikation beteiligt sind: Professor Hans-Jürgen Wenz (Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde am UKSH, Campus Kiel), Dr. Gudrun Karsten (Mitarbeiterin des Geschäftsbereichs Lehre an der Medizinischen Fakultät der CAU) und Professor Dominik Groß (Uniklinik RWTH Aachen).

Ziel der Untersuchung war es, Wünsche und Erwartungen der Studierenden hinsichtlich der zeitlichen und inhaltlichen Ausgestaltung eines Ethik-Moduls zu erfassen. Dazu führte das Forschungsteam Interviews mit Zahnmedizin-Studierenden unterschiedlicher Fachsemester. Es stellte sich heraus, dass den Studierenden ethisches Basiswissen fehlte, da sie sich – unabhängig vom Fachsemester – in ihrer Ausbildung primär auf die zeitliche und inhaltliche Gestaltung des Kontakts zu Patientinnen und Patienten fokussierten. Die Studierenden gaben mehrheitlich an, ein solches Ethik-Modul zeitgleich mit dem Start der Behandlungskurse von Patientinnen und Patienten belegen zu wollen. Zur Umsetzung des Moduls bevorzugten die Studierenden die Diskussion von Fallbeispielen in Kleingruppen.

„Die Ergebnisse bieten eine gute Basis, um darauf aufbauend schrittweise Lehrinhalte für ein Ethik-Modul zu entwickeln, das nachhaltig im Curriculum verortet werden kann“, bilanziert Hertrampf. Veröffentlicht hat das Team die Ergebnisse der Bedarfsanalyse im November 2018 im renommierten European Journal of Dental Education.

Originalpublikation:

Hertrampf, Katrin, Groß, Dominik, Karsten, Grudrun & Hans‐Jürgen Wenz. 2019. „The influence of clinical experience on dental students' ethical awareness“. In: European Journal of Dental Education 23 (2), 101-109.
https://doi.org/10.1111/eje.12408

Über den Dental Ethics Award:

Der Dental Ethics Award wird jährlich vom Arbeitskreis Ethik der DGZMK verliehen. Er würdigt herausragende, in der Regel international hochrangig veröffentlichte Arbeiten, die das Bewusstsein für ethische Konflikte und Probleme im Praxisalltag fördern und/oder den Kenntnisstand in diesem Bereich nachhaltig verbessern beziehungsweise geeignete Lösungswege aufzeigen. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.

Kontakt:

Prof. Dr. Katrin Hertrampf
Professur für zahnmedizinische Versorgungsforschung
Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
0431/500-26113
hertrampf@mkg.uni-kiel.de
www.uni-kiel.de/mkg

Redakteurskontakt:

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation