40 Jahre Uni-Sportforum: Bewegung und Begegnung für Kiel

Eine tolle Show boten verschiedene Gruppen des Kieler Hochschulsports bei der Feier zum 40. Geburtstag des Sportforums. Zum Beispiel Akrobatik…
Foto/Copyright: Denis Schimmelpfennig, CAU

Vor 40 Jahren wurde das Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) an der Olshausenstraße eröffnet. Den runden Geburtstag feierten das Sportzentrum und das Institut für Sportwissenschaft am Samstag (12. Dezember) gebührend mit einer mitreißenden Show aus Tanz, Akrobatik und Kampfsport, einer Absolventenverabschiedung und der Verleihung des Spitzensportstipendiums.

Internationales Aufsehen erregte das bauliche Konzept mit dem abgestuften Betondach und den hohen Glasfassaden bei der Eröffnung des Forums in den siebziger Jahren. Gelobt wurde es besonders wegen seiner Offenheit, die Einblicke in die Vielfalt der Sportarten erlaubt, die in den sieben Hallen ausgeübt werden: „Aus zunächst passivem Zuschauen kann so ein Anreiz entstehen, aktiv mitzumachen“, sagte Bodo Schmidt, der als Direktor die damalige Bauphase des Sportforums verantwortete und nun an der Feier als Gast teilnahm.

Heute bietet der Hochschulsport im Forum 350 Kurse in 50 Sportarten an. Pro Semester nutzen 5000 Menschen das Angebot, täglich tanzen, boxen, klettern und turnen 1000 Sportbegeisterte dort. Essentiell ist das Sportforum für rund 900 Studierende der Sportwissenschaft. Der Ferienpass ermöglicht daneben Kindern, an einem bunten sportlichen Programm während der Ferien teilzunehmen. „Der Hochschulsport verbindet die Universität und die Stadt und ist in sozialen Projekten sehr engagiert“, sagte CAU-Kanzler Frank Eisoldt in seinem Grußwort und versicherte darüber hinaus, dass das Sportforum, trotz hohem Sanierungsbedarf, auch noch in 40 Jahren seine Aufgaben erfüllen werde: „Schritt für Schritt werden wir den Komplex sanieren“, sagte Eisoldt.

Bernd Lange, heutiger Leiter des Uni-Sportzentrums, hob auch die Funktion der Universität als Partnerhochschule des Spitzensports hervor. Aktuell studieren 22 Spitzensportlerinnen und -sportler an der CAU. Ihre Disziplinen sind Rudern, Segeln, Bogenschießen, Beachvolleyball und Leichtathletik. Ihnen räumt die Universität besondere Freiräume in der Studienplangestaltung ein, um den Sport mit dem Studium verbinden zu können. Davon profitiert auch Seglerin und Jurastudentin Ann-Kristin Wedemeyer. Ihr übergaben Dr. Caroline Toffel, Vorstandsmitglied der Kieler Volksbank, und Frank Eisoldt das Spitzensportstipendium 2016. Über ein Jahr bekommt das Nachwuchstalent nun 250 Euro monatlich, um die Kombination von Leistungssport und anspruchsvollem Studium weiterhin meistern zu können.

Feierlich verabschiedet wurden Absolventinnen und Absolventen der Masterstudiengänge des Instituts für Sportwissenschaft. Die Urkunden übergab der Geschäftsführende Direktor des Instituts, Professor Manfred Wegner. Tobias Quensell verglich das Studium an der CAU in seiner Absolventenrede augenzwinkernd als Hürdenlauf. Für ihre hervorragende Abschlussarbeit, eine experimentelle Studie zum Thema Anstrengungsempfinden und Persönlichkeit, erhielt Larissa Schmidt eine besondere Auszeichnung.

Weitere Bilder von der Jubiläumsfeier gibt es hier:

www.flickr.com/kieluni