Universität | Studium & Lehre | Geisteswissenschaft

Schneesport für blinde und sehbehinderte Menschen

Fachschaft Sport unterstützt Projekt „snow&eyes“ mit großzügiger Spende

Skifahren ohne oder mit stark eingeschränkter Sehfähigkeit? Kein Problem dank „snow&eyes“. Im Namen der Fachschaftsvertretung Sport übergab Fachschaftsfinanzleiter Fynn Beers dem Verein Sportsgeist e.V. gestern (Dienstag, 11. Dezember) eine Spende in Höhe von 6.000 Euro für das Projekt. Übergeben wurde der Spendenscheck im Rahmen der „Sportlichen Wiehnacht“ des Instituts im Max Nachttheater.

Gemeinschaft erleben, Schnee fühlen, Selbstvertrauen spüren – das steht bei dem Gemeinschaftsprojekt vom Institut für Sportwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), dem Kieler Verein Sportsgeist e.V. und der Skischule Kiel im Mittelpunkt. Seit 2013 ermöglicht „snow&eyes“ Menschen mit einer Sehbehinderung einmal im Jahr eine Skireise mit Skikurs und Eins-zu-eins-Betreuung in Norwegen.

Party für den guten Zweck

Die Fachschaft Sport richtet jedes Jahr zwei große Parties aus. Während der Erlös der Sportlerpaady des Sommers studentischen Zwecken zu Gute kommt, werden die Einnahmen der Winterparty immer an wohltätige Organisationen oder Projekte gespendet. „Wir als Fachschaft finden, dass Sport ein wirkungsvolles Mittel ist, die Inklusion in der Gesellschaft voranzubringen. Die Tatsache, dass sehgeschädigte und blinde Menschen Skifahren können, stellt für uns eine unglaublich positive Signalwirkung dar“, sagt Fachschaftsleiter Moritz Zietz. Beers ergänzt: „Es ist uns daher ein Anliegen, das Projekt snow&eyes finanziell zu unterstützen und auch darauf aufmerksam zu machen. Wir sind sehr stolz, dass wir es in diesem Umfang tun können.“

Ehrenamtlicher Einsatz für mehr Inklusion

„Dieses einzigartige Projekt lässt sich nur durch Spenden und den ehrenamtlichen Einsatz aller daran Beteiligten realisieren“, bedankte sich Diplom-Sportlehrer Andreas Märzhäuser, Ausbildungsleiter Schneesport am Institut für Sportwissenschaft und Vorsitzender des Vereins, bei allen Mitwirkenden. Ihm zufolge profitierten angehende Sportlehrerinnen und -lehrer von den Erfahrungen, die sie während der Skireisen sammeln. „In den vergangenen Jahren nahm die Zahl der Klassenfahrten schleswig-holsteinischer Schulen zu, an denen auch blinde oder sehbehinderte Kinder regulär teilnehmen konnten. Daher freuen wir uns vor allem über Sportstudierende, aber natürlich auch über andere interessierte Studierende sowie Kielerinnen und Kieler, die uns in den kommenden Jahren ehrenamtlich unterstützen und einen Beitrag zur Inklusion leisten wollen“, so der Diplom-Sportlehrer.

Sechs Tage Skifahren im norwegischen Hemsedal

Mit der nächsten Skireise geht es für insgesamt 15 Teilnehmende vom 16. bis 25. März 2019 ins norwegische Hemsedal. Das Projekt ermöglicht den Reisenden die Überfahrt Kiel-Oslo-Kiel per Schiff, den Bustransfer Oslo-Hemsedal-Oslo, die Übernachtungen in Apartments, sechs Tage Skipass und Skiausrüstung (Ski, Schuhe, Stöcke, Helm und Kommunikationstechnik), Skiunterricht sowie eine Eins-zu-eins-Betreuung. Aufgrund der hohen Nachfrage ist die Skireise bereits ausgebucht.

Damit die Schneesportreise für alle ein Erfolg wird, kommen auf jedes Appartement mit vier Teilnehmenden zwei Betreuende, die bei unterschiedlichen Aufgaben helfen. Um auf die individuellen Bedürfnisse der Reisenden eingehen zu können, werden alle Mitwirkenden speziell geschult.

Weitere Informationen über das Projekt „snow&eyes“:

www.sv-sportsgeist.de/index.php/snow-eyes

Kontakt:

Dipl.-Sportl.Andreas Märzhäuser
Institut für Sportwissenschaft
Abteilung Angewandte Sportwissenschaft
0431/880-3764
andreas.maerzhaeuser@email.uni-kiel.de
www.sportwissenschaft.uni-kiel.de

Pressekontakt:

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation