Medizin

Tag der Medizinischen Fakultät der Uni Kiel

Medizinische Fakultät verabschiedete Absolventinnen und Absolventen und ehrte herausragende Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses

Am Freitag, 14. Dezember, feierte die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) den erfolgreichen Abschluss des Medizinstudiums mit ihren Absolventinnen und Absolventen, deren Freunden und Familien. Im zweiten Halbjahr 2018 erhielten 81 Medizinstudentinnen und -studenten im Rahmen des akademischen Festakts ihre Abschlussurkunden. Außerdem wurde die herausragende Forschungsarbeit von Dr. Paul Möller ausgezeichnet. Den musikalischen Rahmen gestalteten der Medizinerchor und das Medizinerorchester.

Professor Ulrich Stephani, Dekan der Medizinischen Fakultät führte durch den Festakt und gratulierte den 46 Absolventinnen und 35 Absolventen zu ihrem Erfolg: „Sechs Jahre mindestens haben Sie Medizin studiert! Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss, zum Staatsexamen. Sie haben in den vergangenen Jahren die wichtigen Grundlagen für die wissenschaftlich fundierte Ausübung des Arztberufes erlernt – nun gilt es, ihr Wissen in Ihrer Weiterbildung zu festigen, zu erweitern und dabei immer die ethischen Grundsätze dieses Berufes zu beachten: Salus aegroti suprema lex – die Gesundheit des Kranken ist das oberste Gebot. Hoffentlich haben Sie die Zeit Ihres Studiums an Ihrer Alma Mater, der CAU, in guter Erinnerung.“

Anerkennende und freundliche Worte fanden auch Staatssekretär für Wissenschaft und Kultur, Dr. Oliver Grundei und Dr. Gisa Andresen, Vizepräsidentin der Ärztekammer Schleswig-Holstein. „Das UKSH versorgt jährlich über 400.000 Patientinnen und Patienten. Hier sehen und erleben Sie tagtäglich das gesamte Spektrum ärztlicher Herausforderungen, menschlicher Schicksale und ethischer Abwägungen“, informierte Grundei die Anwesenden und legte den Absolventinnen und Absolventen nahe, Schleswig-Holstein und dem UKSH auch für ihre Facharztweiterbildung treu zu bleiben. Auch Dr. Andresen rief den Absolventinnen und Absolventen ins Gedächtnis, dass das Ende der universitären Ausbildung erst der Anfang ist und nun die Facharztweiterbildung auf sie warte. „Sie haben die Verantwortung für die Ihnen anvertrauten Patienten, Sie arbeiten nicht mit Werkstücken, sondern mit Menschen“, fasst sie zusammen und freut sich auf eine Ärztegeneration, die selbstbewusst, eloquent und sich Ihrer Rechte und Ihres Wertes bewusst ist.

Es folgte die Verleihung des mit 500 Euro dotierten Beigelschen Promotionspreises an Dr. Paul Möller für seine Forschungsarbeit mit dem Titel „Humane Papillomvirus-Infektionen in Karzinomen des Kopf- und Halsbereiches: Die Rolle der Antileukoproteinase ‚secretory leukocyte protease inhibitor‘ (SLPI) in tabakrauch-induzierten, HPV-unabhängigen Plattenepithelkarzinomen“. Außerdem folgte die Übergabe der Reisestipendien durch Dr. Tilman Walek, gestiftet vom Kieler Ärzteverein e.V. und dem Alumniverein der Medizinischen Fakultät, an Anna Katharina Färber, Jacqueline Klausewitz, Jacob Hamm und Phil Klose.

Zuletzt wurden noch die Preise des Exzellenzclusters Entzündungsforschung an Studierende der Muthesius Kunsthochschule verliehen. Innerhalb eines gemeinsamen Projekts von Cluster und Kunsthochschule haben Kreative aus den Bereichen Freie Kunst, Grafik-, Kommunikations- und Industriedesign das Thema „Das Mikrobiom - der Mensch ist nicht allein!“ künstlerisch umgesetzt. Prämiert wurden insgesamt acht Arbeiten.

Die Ansprache des Dozenten Professor Thomas Herdegen vom Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie gefolgt von der Rede des Absolventen Jan Baudisch, läutete die Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen ein, die ihre Urkunden unter dem Applaus ihrer Familien und Freunde entgegennahmen.

Kontakt:

Dr. Inga Ebermann
Dekanat der Medizinischen Fakultät
0431/500-14440
ebermann.dekanat@med.uni-kiel.de