Personalmeldungen Dezember 2018

1. Gedenken an verstorbene Mitglieder

Wir trauern um

DIRK LINDENAU, der am 11. Dezember im Alter von 65 Jahren verstarb. Er war langjähriges Mitglied des Kuratoriums pro universitate. Sein besonderes Interesse lag in der Entwicklung unserer Landesuniversität. Mit seinen Ideen zur Lösung von Zukunftsfragen auf der Grundlage technischer und gesellschaftlicher Innovationen war er immer willkommen.

Professor Dr. WOLFGANG HASSENPFLUG, der am 20. Dezember 2018 im Alter von 78 Jahren verstarb. Er lehrte zunächst an der ehemaligen Erziehungswissenschaftlichen Fakultät, der er auch als Dekan vorstand. Ab dem Jahr 2000 prägte er in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät die Ausbildung angehender Geographielehrerinnen und -lehrer. Seine Forschungen zur Integration von Bodengeographie und der Satellitenfernerkundung in den Geographieunterricht bereichern bis heute den fachlichen Diskurs.

Professor em. Dr. Phil. PETER NITSCHE, der am 24. Dezember 2018 im Alter von 85 Jahren verstarb. Nitsche hatte von 1974 bis 1998 den Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte inne. Sein Forschungsschwerpunkt lag auf der Geschichte des vormodernen Russlands. Über die enge Anbindung an das Historische Seminar hinaus engagierte er sich in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den Instituten für Slawistik und für Osteuropäisches Recht. Von 1977 bis 1979 diente er der Philosophischen Fakultät als Dekan. Zudem war er von 1986 bis 1994 Wissenschaftlicher Leiter der mit der CAU eng verbundenen Schleswig-Holsteinischen Universitäts-Gesellschaft.

 

2. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

PD Dr. CHRISTOPH BERNER, Theologische Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Theologie- und Literaturgeschichte des Alten Testaments und Biblisch-Orientalische Sprachen angenommen. Dienstantritt war der 1. Februar 2019.

Dr. NILS MOOSDORF, Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), hat einen Ruf auf die W2-Professur für Hydrogeologie in Küstengebieten an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät und das ZMT erhalten.

Professorin Dr. Alexandra Zoe Worden, Monterey Bay Aquarium Research Institute, Kalifornien/USA, hat den Ruf auf die W3-Professur für Marine Pelagische Ökologie an das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung und die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät angenommen. Dienstantritt war der 1. November 2018.

 

3. Außerplanmäßige Professuren

Prof. Dr. ROBERT F. WIMMER-SCHWEINGRUBER, Institut für Experimentelle und Angewandte Physik, hat eine Professur als „Visiting Professor“ am National Space Science Center (NSSC) in Peking erhalten. Er hat nun jederzeit die Möglichkeit, an dem NSSC zu arbeiten und betreut dort eine Doktorandin.

 

4. Honorarprofessuren

Professor Dr. FRIEDHELM TAUBE, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, wurde von der Universität Wageningen, Niederlande, zum Professor für Grasland-basierte Milchviehhaltung ernannt. Damit hat Taube seit November 2018 zwei Professuren inne. Er wird seine Vorlesungen in Wageningen als Blockveranstaltung während der vorlesungsfreien Zeit der Universität Kiel abhalten.

 

5. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

Dr. med. MATTHIAS KOTT, Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, und sein Team erhielten den Forschungsförderungspreis der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) und der Philips GmbH. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis honoriert Forschungsarbeiten, die das nicht-pharmakologische therapeutische Management, die Früherkennung (Screening) oder die Prävention des Delirs betreffen und die damit zum verbesserten Management des Symptomkomplexes „Delir im Krankenhaus“ beitragen.

Professorin Dr. SANDRA SPIELVOGEL, Abteilung Bodenkunde am Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde, und Juniorprofessorin Dr. MICHAELA DIPPOLD, Abteilung Biogeochemie der Agrarökosysteme an der Georg-August-Universität Göttingen sowie assoziierte Mitarbeiterin der Abteilung Bodenkunde am Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde der CAU, erhielten am 29. November den Norddeutschen Wissenschaftspreis für das Kiel-Göttinger Projekt „Multi-Meta-Omik: Neue Technologien für neue Herausforderungen der norddeutschen Landwirtschaft im Klimawandel“. Das Preisgeld für das Kooperationsprojekt betrug 125.000 Euro.

Professor Dr. STANISLAV GORB, Institut für Zoologie, hat den Freundschaftspreis der Chinesischen Regierung erhalten. Der Preis wird jährlich an rund 50 nicht-chinesische Persönlichkeiten vergeben, die sich um die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in China verdient gemacht haben.

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation