Naturwissenschaft & Mathematik

50 Jahre nach Start der AZUR Sonde

Festveranstaltung an der Uni Kiel am 5. November

Der erste Forschungssatellit der Bundesrepublik startete am 8. November 1969 um 2:52 Uhr (MEZ) mit einer Scout-Rakete vom amerikanischen Vandenberg (Kalifornien). Der Forschungssatellit AZUR diente der Untersuchung der kosmischen Strahlung und ihrer Wechselwirkung mit der Magnetosphäre, spezifisch des inneren Van-Allen-Gürtels, der Polarlichterforschung sowie der zeitlichen Änderung der Solarpartikelströme (Sonnenwind) bei Sonneneruptionen. Anlässlich des 50. Jahrestages des Starts lädt die Arbeitsgruppe Extraterrestrische Physik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel morgen (5. November) zu einem öffentlichen Kolloquium ein. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Das Interesse der Wissenschaft an dieser Mission war schon damals groß: Über 100 Experimente wurden vorgeschlagen, von denen sieben für den Flug ausgewählt wurden. Unter ihnen war das Kieler Experiment EI92, ein Protonenteleskope, das unter der Leitung von Dr. Jürgen Moritz (†2018) an dem damaligen Kieler Institut für Reine und Angewandte Kernphysik entwickelt wurde. Am 29. Juni 1970 brach die Verbindung zu AZUR aus unbekannten Gründen ab. Vermutet wird, dass Strahlung den Datensender beschädigte. Mit 233 Tagen wurde die geplante Lebensdauer von einem Jahr zwar nicht erreicht, aber das Projekt war wissenschaftlich und technologisch ein großer Erfolg für die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und die Bundesrepublik Deutschland.

Das Programm in Kürze:

  • 15:00 Uhr Beginn und Ausstellung
  • 16:00 Uhr Grußworte
  • 16:20 Uhr „AZUR in Kiel“, Präsentation von Dr. Harald Fischer (CAU)
  • 16:30 Uhr „Energiereiche Teilchen in der Atmosphäre: Erkenntnisse von AZUR bis zu den Van Allen Probes“, Präsentation von Dr. Berndt Klecker (Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, MPE)
  • 17:00 Uhr „AZUR am MPE“, Präsentation von Dr. Dietrich Hovestadt (MPE)
  • 17:10 Uhr „Extraterrestrische Physik in Kiel heute und morgen“, Präsentation von Prof. Robert Wimmer-Schweingruber, CAU

Veranstaltungsort:

Kiel, Leibnizstraße 13, Physikzentrum, Hans-Geiger-Hörsaal

Zum Weiterlesen:

Das Kieler Experiment und seine Daten wurden in dem Artikel „Messung von Strahlungsgürtel-Protonen im Energiebereich 0,25-l‚65 MeV mit dem Satelliten Azur“ von Dr. Jürgen Moritz in der Zeitschrift für Geophysik 37/2 veröffentlicht.

Claudia Eulitz
Sachgebietsleitung Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation