Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät verabschiedete 245 Absolventinnen und Absolventen

Die anwesenden 150 Absolventinnen und Absolventen erhielten ihre Abschlussurkunden. Foto/Copyright: Victor Sebelefsky

Es war ein Tag, um innezuhalten und Geleistetes wertzuschätzen. Am Freitag, 8. Dezember, verabschiedete die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät (AEF) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) feierlich ihre Absolventinnen und Absolventen.

Insgesamt 140 Bachelor- und 105 Masterstudierende legten im vergangenen Prüfungszeitraum erfolgreich ihre Arbeiten in den Studiengängen Agrarwissenschaften, AgriGenomics, Applied Ecology, Environmental Management, Ökotrophologie, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften sowie Ernährungs- und Verbraucherökonomie ab. Im Frederik-Paulsen-Hörsaal nahmen die 150 anwesenden Absolventinnen und Absolventen unter Beifall ihrer Freundinnen und Freunde und Familienangehörigen ihre Urkunden entgegen. Über 500 Gäste füllten den größten Hörsaal der Universität dabei fast zur Gänze aus.

Professor Carsten Schulz, Studiendekan der Fakultät, betonte die Relevanz und Symbolik dieses Anlasses: „Der Abschluss eines Bachelor- oder Masterstudiengangs ist etwas Besonderes und soll auch dementsprechend gewürdigt werden. Die Absolventenfeier hebt die Bedeutung des erlangten akademischen Abschlusses für den einzelnen Studierenden hervor.“

Einen Ausblick in die Zukunft der Absolventinnen und Absolventen gewährte die Gastrednerin Rebecca Kopf. Unter dem Motto „Wer schreibt, der bleibt“ berichtete sie von ihrem Werdegang als einstige Absolventin im Fach Ökotrophologie zur Redakteurin. Mit folgendem Zitat des Schriftstellers John August Shedd appellierte Kopf an den Wagemut und Tatendrang der neuen Bachelor und Master: „Ein Schiff im Hafen ist sicher, doch dafür werden Schiffe nicht gebaut.“

Traditionsgemäß wurden die Stipendien für forschungsorientierte Aufenthalte im Ausland von der Heinz-Wüstenberg-Stiftung verliehen. Begünstigt wurden hierbei die drei Studierenden Christine Kornher, Lilian Gehrke sowie Thomas Bergmann für Forschungsreisen nach Uganda, Frankreich und China. Zusätzlich vergab die Fachschaft den begehrten Lehrpreis für Agrarwissenschaften und Ökotrophologie an den Dozierenden mit den besten Evaluationsergebnissen. Diesjähriger Gewinner war Professor Gerald Rimbach mit der Lehrveranstaltung „Warenkunde - Lebensmittel pflanzlicher und tierischer Herkunft“.

Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte der Akademische Chor der CAU unter anderem mit einer internationalen Auswahl an Weihnachtsliedern.