„An die Decke gehen“ mal anders: UMSICHT-Wissenschaftspreis 2015 für Kieler Bionik-Forscher Lars Heepe

UMSICHT-Wissenschaftspreisträger 2015 Dr. Lars Heepe (Mitte) mit den anderen Preisträgerinnen Cornelia Borrmann (links) und Anja Krieger.
Foto: UMSICHT

Dr. Lars Heepe vom Zoologischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist Gewinner des mit 10.000 Euro dotierten Fraunhofer UMSICHT-Wissenschaftspreises 2015. Heepe untersucht die Haftmechanismen von Insekten und Reptilien, also beispielsweise die Fähigkeit von Geckos oder Spinnen, an der Decke laufen zu können. Die Erkenntnisse seiner Forschungen will der Wissenschaftler auch für die Wirtschaft nutzbar machen: „Ich bin mir sicher, dass die Natur als Ideengeber großes Potenzial für neue, innovative und nachhaltige Lösungen gegenwärtiger und zukünftiger technischer Probleme hat.“ Überreicht wurde der Preis in einer Feierstunde am Mittwoch, 24. Juni, von Professor Dietrich Grönemeyer im Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen.

Haftung ist ein extrem wichtiger Effekt in der Natur: Geckos, Spinnen und Insekten können Wände hoch laufen, Pflanzen an ihnen empor ranken. Im Laufe der Evolution haben sich bei vielen Lebewesen pilzkopfförmige Haft-Organe mit optimalen Hafteigenschaften herausgebildet. „Wir sehen hier eindeutig, dass die Evolution bei nicht verwandten Arten einen ähnlichen Weg gefunden hat, um das Problem der Haftung zu lösen“, erklärt Heepe. Für seine Dissertation an der CAU untersuchte er auf Hochgeschwindigkeitsaufnahmen mit 180.000 Bildern pro Sekunde den Ablöseprozess dieser pilzförmigen Mikrostrukturen. Die physikalischen Prinzipien des sogenannten „Gecko-Effekts“ konnten bereits auf künstliche, klebstofffreie Haftfolien aus Silikon übertragen werden. Diese sollen nun beispielsweise an Roboter-Greifarmen oder im Antifouling eingesetzt werden, also der Bekämpfung von organischem Bewuchs auf Schiffsrümpfen.

Meldungen und Berichte über Lars Heepes Forschungen:

www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2013-291-haftung

www.uni-kiel.de/unizeit/index.php?bid=801102&light=heepe

Weitere Informationen:

Der UMSICHT-Wissenschaftspreis zeichnet Menschen aus, die hervorragende industrie- und marktnahe Forschung leisten und solche, die über Forschung in den Medien verständlich berichten und so zum Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft in den Bereichen Umwelt, Sicherheit in der Verfahrenstechnik und Energie beitragen. Der Preis wird in den Kategorien Wissenschaft und Journalismus vergeben und ist mit insgesamt 15 000 Euro dotiert: 10 000 Euro für den Preisträger der Kategorie Wissenschaft und zweimal 2500 Euro in der Kategorie Journalismus. Der UMSICHT-Wissenschaftspreis steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, Leiter des Grönemeyer-Instituts für MikroTherapie in Bochum und Vorstandsvorsitzender des Wissenschaftsforums Ruhr e.V.

Kontakt:

Dr. Lars Heepe

Zoologisches Institut der CAU

Arbeitsgruppe „Funktionelle Morphologie und Biomechanik“

Tel.: 0431 / 880 - 4517

E-Mail: lheepe@zoologie.uni-kiel.de

Stephanie Wehr-Zenz

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT Public Relations

Tel.: 0208 / 8598 - 1505

E-Mail: stephanie.wehr-zenz@umsicht.fraunhofer.de