Transfer | Kulturelle Räume | Geisteswissenschaft

Antike auf die Ohren

Neuer Audioguide in der Antikensammlung

Die Antikensammlung in der Kunsthalle zu Kiel, die dem Lehrstuhl für Klassische Archäologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) angeschlossen ist, hat einen Audioguide entwickelt. In zwei unterschiedlichen thematischen Touren können sich die Besucherinnen und Besucher jetzt durch die Sammlung begleiten lassen. Die Audiotouren wurden von professionellen Sprechern auf Deutsch und Englisch eingesprochen. Der Audioguide ist kostenfrei und kann über Handgeräte an der Kasse der Kunsthalle ausgeliehen oder über einen QR-Code mit dem eigenen Smartphone abgerufen werden.

In der Museumsnacht konnten die Besucherinnen und Besucher der Antikensammlung den Audioguide zum ersten Mal ausprobieren. In der ersten Tour „Körperbilder – Rollenbilder – Menschenbilder. Mensch, Gott und Heros in der Antike“ erfahren die Hörerinnen und Hörer unter anderem Genaueres über die Gründung der Kieler Antikensammlung 1843 „zum Genuss und zur Belehrung für jedermann“ und erhalten einen Einblick in den Wandel des Menschen- und Götterbildes vom 8. Jahrhundert v. Chr. bis in die römische Kaiserzeit.

Auf dem zweiten Audiorundgang „Mensch und Umwelt. Von der UnOrdnung der Dinge“ werden Bilder betrachtet, mit denen viele der ausgestellten Objekte verziert sind. Sie thematisieren gesellschaftliche Werte und Normen, existenzielle Fragen des Lebens, verleihen aber auch Wünschen und Phantasien Ausdruck. Dabei ging es auch um die Abgrenzung zum Fremden, zum Ungeordneten. Die Audiotour nimmt anhand von Beispielen das Spannungsfeld von Ordnung und Unordnung in den Blick und wird mit den Besucherinnen und Besuchern zentrale imaginierte Räume der antiken Gesellschaften durchwandern.

„Die Idee zum Audioguide entstand in Zusammenarbeit mit der Graduiertenschule Human Development in Landscapes“, sagt Manuel Flecker, Kustos an der Antikensammlung – Kunsthalle zu Kiel und Akademischer Rat am Institut für Klassische Altertumskunde der CAU. „Wir wollten ein digitales Angebot entwickeln, das Fragestellungen der Graduiertenschule auch in der Antikensammlung aufgreift. Es geht also vor allem um den Menschen und seine Wechselbeziehungen mit seiner physischen und seiner wahrgenommenen Umwelt, aber auch um die imaginierte Umwelt.“

Die Antikensammlung als Fotostrecke:

Antikensammlung

Kontakt:

Dr. Manuel Flecker
Antikensammlung – Kunsthalle zu Kiel
Institut für Klassische Altertumskunde
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
0431/880-2052
flecker@klassarch.uni-kiel.de

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation